Frage von lalala321q, 37

wäre ein Kündigungsgrund für den momentanen Mieter meiner Wohnung bzw. Eigenbedarf wenn mein Sohn in meine Wohnung einziehen soll?

also ich bin der Eigentümer. Sohn wäre der neue Mieter. Wäre das ein Fall von Eigenbedarf oder ein Kündigungsgrund?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 37

Ja, wäre es.

Allerdings muß der Eigenbedarf wirklich bestehen und gut begründet sein.

Die Kündigung eines Mieters mit 3 Kindern einer 100 m² große wegen Eigenbedarf für den alleinstehenden Sohn von 18 Jahren würde jeder Richter in der Luft zerreißen.

 

Kommentar von TrudiMeier ,

Huch - hatte deine Antwort noch gar nicht gelesen, als ich hier meinen Senf dazugegeben hab. :-)

Kommentar von imager761 ,

Allerdings muß der Eigenbedarf wirklich bestehen und gut begründet sein.

Dieser Mythos scheint unausrottbar :-(
Ein Blick in das Gesetz vermeidet Geschwätz und dient der Rechtsfindung:

N. § 573 II 2 BGB liegt ein hinreichendes "berechtigtes Interesse" vor, wenn der VM erklärt, "die Räume für sich, einen Familienanghörigen oder Angehörige seines Haushalts" (Pflegekraft, Haushälterin) zu benötigen.

Die berechtigte Person muss für den Gekündigten lediglich nachvollziehbar sein.

Der Vermieter schuldet hingegen weder Darlegung der Notwendigkeit, Begründung seiner Entscheidung, ja hätte es nicht einmal zu verantworten, wenn es sich der Sohn in einem guten Vierteljahr mit Veränderung seiner Lebensumstände noch anders überlegen sollte.

Die Beendigung des bestehenden Mietverhältnisses durch fristwahrende, inhaltswirksame Kündigung wäre gleichwohl herbeigeführt und Rückgabe der Wohnung spätestens am nächstfolgenden Werktag geschuldet :-)

Es sei denn, der M könnte rechtsmißbräuchlichen oder vorgeschobenen Eigenbedarf im Zeitpunkt der ausgesprochenen EB-Kündigung glaubhaft machen, besser beweisen.

G imager761

Antwort
von imager761, 13

Ja. Da kündigt man zugangssicher per Einwurfeinschreiben bis zum 03.11. ds. J. dokumentiert zugehend fühstmöglich zum 31.01.2017, sofern dem kein Zeitmietvertrag oder Kündigungsverzicht entgegenstünde:

"... hiermit kündige(n) ich (wir) gem. § 573 II 2 BGB den Mietvertrag über die Wohnung (2. OG rechts) in der (Musterstrasse 1) zum nächtsmöglichen Termin, dem 31.01.2017, weil ich (wir) die Wohnung für meinen (unseren) Sohn (Christof) benötige(n)".

Vorsicht Falle: Das Schreiben muss ggf. mindestens an alle vertraglich benannten Mieter gerichtet sein (Anschrift: "An Hr. A. Müller (und) Fr. B. Meier", ...) die Anredeformel sollte entweder allgemein ("Sehr geehrte Mieter") oder alle Mieterparteien anreden ("Sehr geehrter Herr Müller, sehr geehrte Frau Meier," und die Kündigung muss ggf. von allen Vermietern unterschrieben sein, die auch im Mietvertrag benannt sind.

Diese Flüchtigkeitsfehler würden euch andernfalls einen um 3 Monate verspäteten Auszug kosten, da eure grds. berechtigte Kündigung damit inhaltsunwirksam und nichtig wäre.
Und jede Wette, die EB-Kündigung lässt der M dahingehend sachkundig prüfen :-)

Viel Erfolg :-)

G imager761

Antwort
von TrudiMeier, 19

Das wäre durchaus ein berechtigter Kündigungsgrund. Allerdings sollte Sohni dann die Wohnung auch tatsächlich mieten. Ein vorgetäuschter Eigenbedarf kommt dich teuer zu stehen.  Ich denke allerdings nicht, dass du mit Eigenbedarf durchkommst, wenn z. B. dein gerade 18jähriger Sohn allein in eine 4-Zimmer-Wohnung ziehen soll und du dafür eine 4-köpfige Familie kündigst.

Antwort
von BS3BM, 13

Es käme auch darauf an, wielange das momentane Mietverhältnis besteht.

Wenn es schon 5 Jahre und länger besteht, wäre eine Eigenbedarfskündigung durchsetzbar. Auch ist es von Bedeutung, wie groß die Wohnung ist, ob noch andere vergleichbare Wohnungen in deinem Eigentum sind und vieles mehr.

Um bei Eigenbedarfskündigung keine Fehler zu machen (da gibt es viele Stolperfallen) sollte man sich rechtlichen Rat vom Fachanwalt einholen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Mietvertrag, Vermieter, ..., 13

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich.

Antwort
von rodney2016, 35

Das ist ein plausibler Grund um "Eigenbedarf anzumelden".

Antwort
von m01051958, 30

Sehr schwer das durchzusetzen , denn dein Sohn kann sich genauso gut eine andere Wg suchen .Ein Kind ist meiner Ansicht nach kein Eigenbedarf . Selbst wenn der jetzige Mieter problemlos darauf eingeht , kommt aber später dahinter das in deinem Fall der Sohn ,  gar nicht eingezogen ist , könnte er richtig für Stress und Schadensersatz sorgen.

Kommentar von Petz1900 ,

Natürlich ist das Kind Grund genug für eine Kündigung wegen Eigenbedarf
http://www.finanztip.de/kuendigung-wegen-eigenbedarf/

Kommentar von m01051958 ,

ok.. aber zusammenhänge wie u..a. die von anitari spielen eine wesentliche Rolle..

Kommentar von anitari ,

Eigenbedarf kann für nahe Familienangehörige, z. B. Kinder, die Eltern, Nichten oder Neffen geltend gemacht werden. Ja sogar für Hausangestellte oder Pflegepersonal des Vermieters oder einer zu seinem Haushalt gehörende Person. Zum Beispiel der pflegebedürftigen Mutter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community