Frage von thedreamer2000, 51

Wäre ein Heim für mich jetzt sinnvoll :/?

Hallo :)

Zwischen meinen Eltern und mir liegt sei ich ca 8 bin ein reisen Hass und ich halte es langsam nicht mehr zuschaue aus.

Meine Mutter ist so, das ist meinem Freund nach einer Woche Urlaub auch aufgefallen, dass sie mich zu ihrem "klon" machen möchte, das fängt bei verhalten und Charakter an und hört bei Vorlieben und Gesprächsthemen auf. Wenn Dinge so sieht wie sie sie sieht ist es für sie okay. Lehnt man sich dagegen auf ist es schlecht. ZB hat meine Mutter obwohl mein Papa total reich ist er arbeitet als Pilot, bei Ikea geklaut. Ich hab sie danach drauf angesprochen und sie meinte so ich wäre bescheurt wenn ich alles bezahle. Sie sagt mir außerdem dauernd dass sie mich hasst und singt Lieder wie lange es noch dauert bis ich ausziehe. Oft lästert und singt sie so laut böse über mich dass ich oben liege und heule. Ich Trau mich nicht mal mehr sie nach kopiergeld etc. zu fragen und sage oft ich habe keinen Hunger nur um sie nicht sehen zu müssen und das schlechte Gerede an zu hören.

Ich habe nie was schlimmes gemacht nie. Zumindest nichts in den letzten 3 Jahren. Und davor auch nichts unglaubliches. Aber sie mögen mich nicht. Weil ich anders bin.

Langsam halte ich es nich mehr aus. Ich muss was ändern.

Lohnt sich ein heim? Ich möchte noch meinen Freund besuchen kommen können.

Bin übrigens 16

Danke, bitte helft mir :(

Antwort
von amrita1, 16

Ich gehe davon aus, dass deine Eltern Probleme mit sich selbst haben und diese auf dich projizieren, warum, wieso sie das tun, wissen sie möglicherweise selbst nicht genau. Wenn deine Mutter dich mit ihren Worten und  ihrem Verhalten abwertet, ist das nicht gut für deine Entwicklung; von daher kann ich die schon hier gemachten Empfehlungen in eine Wohngruppe für Jugendliche zu ziehen nur unterstützen.

Du kannst dich bei der Nummer gegen Kummer melden, dort kann man dir Ratschläge geben: 

https://www.nummergegenkummer.de/

Antwort
von Caila, 40

Ins Heim kommst du in dem Alter warscheinlich eher nicht. Allerhöstens in eine WOhngruppe.

Ich frage mich aber warum du noch nicht eher nach Hilfe gesucht hast. Wenn es wirklich so schlimm ist wie du beschreibst.

Im übrigen kannst du immer das Sorgentelefon nutzen, und/oder dich an das Jugendamt wenden. 

Die können dir eher helfen.

Antwort
von StylesTommo, 51

Ein Heim ist in der Regel die aller letzte "Lösung". Versuch mal vll. mit deinem Vater drüber zu reden, erzähl ihm genau das was du hier hin geschrieben hast. Du kannst auch versuchen mit deiner Mutter zu reden aber erfahrungsgemäß kann ich sagen, dass das zu 80% in Streit endet. Du kannst auch mit deinen Lehrern darüber reden. Die sind für solche Situationen ausgebildet und werden auch nichts ohne deiner Erlaubnis machen (mit denen reden etc.) es gibt auch sehr viele Familien Therapien, das wäre auch ein Gedanken Gang wert. Alles gute. :)

Antwort
von Ramonaralf, 28

Rede mit jemandem darüber dem du vertauen kannst. Sonnst wende dich an das Jugendamt das dir da geholfen wird. Aber in ein Heim würdest du nicht kommen. Höchstens in einer Wohngruppe die auch in deinem Alter sind. Kannst du den mit deinem Vater darüber reden? 

L.g

Antwort
von thisgirl0, 37

Ich würd deine Eltern mal ernsthaft darüber ansprechen, wenn es sein muss mit einem Lehrer oder halt einen Erwachsenen Person der du vertrauen kannst. Leider sehen Eltern gewisse Dinge erst dann ein, wenn ein Außenstehender seine Meinung ausspricht über die Erziehung.

Oder du wartest einfach noch 2 Jahre und ziehst dann aus. Es wird schwer, aber immerhin besser sich jeden Tag verrückt zu machen wegen solchen Eltern bzw. Mutter. Ach ja, was ist denn mit deinem Vater? Den hast du gar nicht erwähnt in deiner Frage, nur sein Job. Wie ist er denn so?

Antwort
von Emsixyz, 20

Ich rate dir dich ans Jugendamt zu wenden. Die helfen dir ganz sicher!
Alles Gute :)

Antwort
von MrMiles, 30

Schwer zu sagen. Das was du beschreibst klingt erstmal ganz normal.

Eltern wollen immer das ihre Kinder wie sie werden. Letztlich werden sie auch wie sie (das merkst du aber erst in ca. 15 - 20 Jahren).

Und das sie was geklaut hat ist natürlich eine Frage der Darstellung. Ich weis nicht wie es war, kann mir aber vorstellen das die Kassierin einfach etwas nicht kassiert hat. Das wäre dann aber kein Klauen.

Das mit den Liedern wäre das Einzige was mich persönlich jetzt etwas aufhorschen lässt. Aber naja, Kinder sind da noch schlimmer als Erwachsene wenn es um sowas geht. Also im Grunde auch nichts schlimmes - allerdings sollte man irgendwann alt genug sein um einzusehen, dass man sich als Erwachsener nicht mit Kindern misst, weil es einfach unfair den Jüngeren gegenüber ist.

Vielleicht solltest du dich auch mal selbst fragen ob du nicht vielleicht ein Problem mit dir selbst und deiner Umwelt hast. Leben funktioniert im Regelfall ganz einfach - man bekommt immer das zurück, was man gibt.

Ansonsten versuch dich einfach mal nicht so als das Opfer darzustellen. Nimmst du dich aus der Opferrolle, nimmst du ihr auch automatisch ihre Macht.

Kommentar von thedreamer2000 ,

Kennst du die selbstkassierkassen im Ikea? Ja da kann man mal das ein oder andere nicht kassieren. Ich habe anschiss bekommen weil ich alles eingelesen habe.

Antwort
von Seeteufel, 19

Als 1. setze dich bitte hiemit in Verbindung. Die haben jeden Tag mit so etwas zu tun und wissen bestimmt, was du am besten unternehmen kannst.

http://www.telefonseelsorge.de/

Traust du dich nicht, gehe bitte zum Jugendamt.

Nimm ein wenig Mut zusammen, dann kann dir auch geholfen werden.

Weglaufen oder Scheuklappen helfen nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community