Wäre ein deutscher Außenminister als Bundespräsident tragbar, welcher den zukünftigen amerikanischen Präsidenten diffamiert hat?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Diplomatsch reagieren ... Muss er das ?

Hätte Gauck besser in der Türkei Kniefälle vor Erdogan machen sollen ?

Warum kommen jetzt plötzlich diese Kommentare, erst mal abwarten, die USA nicht provozieren blah blah ... Was Trump gesagt hat im Wahlkampf kann er nicht so einfach ungeschehen machen, natürlich weden wir nicht die Beziehungen zur USA abbrechen, sowenig wie die zur Türkei ... aber reagieren auf Verstösse gegen Diplomatische Gepflogenheiten, gegen Lügen, angekündigte Menschenrechtserstösse  ... aber hallo ? wie oft hat man deutschen Politikern vorgeworfen, den Amis in den a zu kriechen ? Und wenns einer nicht macht, dann soll es jetzt falsch sein ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann überleg mal, welche Aussagen Mr. Trampel gegenüber Politikern aus anderen Nationen gemacht hat - u. A. gegen unsere Bundeskanzlerin.

Die Äußerungen von deutscher Seite waren lediglich eine Reaktion auf die unverschämten Bemerkungen des künftigen US-Präsidenten - und noch sehr vorsichtig ausgedrückt..

Ich denke nicht, dass es Auswirkungen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FancyDiamond
13.11.2016, 18:23

Gleiches mit Gleichem zu vergelten wird aber nicht sehr förderlich für die sowieso schon angespannte Situation zwischen diesen beiden Staaten sein.

Eigentlich sollte ein Politiker vorauschauend handeln, und der Herr Außenminister war sich offensichtlich sicher, dass Herr Trump nicht gewinnen wird.

Und selbiger ist bekanntlich sehr nachtragend.

1

Servus!

Fragen wir mal umgekehrt: Wäre ein US Präsident untragbar, weil er die deutsche Bundeskanzlerin "geisteskrank" nennt?

Es ist natürlich diplomatisch nicht besonders clever, und ich hätte mir von Herrn Steinmeier mehr Fingerspitzengefühl gewünscht. 

Aber ich habe den Eindruck, Trump nimmt so etwas sportlich. Er hat sich ja bis jetzt auch nicht gerade, als Diplomat einen Namen gemacht. Von daher ist der Schaden, eher klein. Und er hat noch alle Chancen, was man so hört.

Ich persönlich finde es aber generell nicht gut, den Posten des Bundespräsidenten, mit einem Amts- oder Mandatsträger, der aktuellen Regierung zu besetzen.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorallem würde ein Bock zur Gärtner gemacht.
Steinmeier (SPD) ist einer der Architekten von Hartz IV.

HartzIV war und ist grundgesetzwidrig, der Urheber Peter Hartz gar vorbestraft.
Wie kann man nur einen Kanditaten zum Bundespräses machen, der ein grundgesetzwidriges Gesetz zu verantworten hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
14.11.2016, 09:18

Warum ist das mit der Verfassungswidrigkeit den BVerfG bisher entgangen?

0

Hallo,

tolpatschig ist es schon, aber ich glaube, dieser Kandidat ist in "guter Gesellschaft"...

Es gibt eben keine herausragende Politiker in der BRD, in Frankreich auch nicht, man kann sich fragen, wo die alle geblieben sind, oder sind die Fähigen schon von vorneherein "ausgesiebt" worden...

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also von allen aktuellen möglichen, ist Steinmeier mein Favorit. Besser als Gabriel ist er alle mal. Würde mich aber über einen linken Kandidaten freuen. Also von der LINKEn oder von den GRÜNEN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich. So wie es hinein schallt hallt es zurück. Trump nimmt so was nicht ernst, weil er es selber täglich macht, die diffamierungen. Vielleicht werden die beiden Freunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer an der Seite seines Hegemons nur frühzeitig genug Neofaschisten wie Tjahnybok/ Swoboda *) anerkennt, der darf sich auch mal einen Fauxpas erlauben.

https://www.google.de/?gws\_rd=ssl#q=tjahnybok+steinmeier



Als BP sowieso.

http://www.taz.de/!5101513/

*) „Schnappt euch die Gewehre, bekämpft die Russensäue, die
Deutschen, die Judenschweine und anderen Unrat!“
(Zitat Oleg Tjahnybok)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steinmeier wird's nicht. Das ist eine Frage der Machtspielen, nicht der Eignung.

Würde Steinmeiner Präsident, würde ein neuer Außenminister von der SPD gestellt. Martin Schulz böte sich an und diese Verstärkung der SPD ist für die CDU/CSU absolut nicht hinnehmbar. Deshalb verweigert man sich dem Steinmeier so hartnäckig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FancyDiamond
14.11.2016, 17:44

War ein wirklich sehr guter Denkansatz! Jedoch hat sich deine These nicht bestätigt., wie wir heute aus den Medien wissen.

2

Nein, dieser Mann wäre untragbar. Aber das ist der SPD doch völlig egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emily2001
13.11.2016, 18:15

Ja, die genieren sich nicht! Gabriel sprach auch vom "Pack"...

1
Kommentar von Machtnix53
13.11.2016, 19:20

Welchen Mann meinst du? Den Trumpel? Dass er gewählt wurde, ändert doch nichts daran, dass er ein Hassprediger ist.

Es gibt keinen Grund sich von jemandem zu distanzieren, der das frühzeitig erkannt hat.

0

Jepp, da gab es schon Schlimmere und die Wahrheit darf man ja Sagen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung