Frage von LebendeILeiche, 14

Wäre ein Besuch beim Psychologen vielleicht hilfreich?

Hallo Community
Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, meine Eltern darauf anzusprechen, einen Psychologen aufzusuchen. Allerdings möchte ich zunächst erstmal meine Situation beschreiben.

Ich bin jetzt 15 Jahre alt. Momentan bin ich in der 9. Klasse. Nach den Sommerferien, die in ca. 3 Wochen enden, bin ich in der 10. Klasse. Anfang Dezember werde ich 16 Jahre alt. 

Seit ich ca. 14 Jahre alt bin, denke ich zu viel über jegliche Dinge nach. Ich mache mir andauernd Gedanken über das Leben. Ich frage mich, wozu man lebt und was danach passiert, wie es in Zukunft aussehen wird, wie es früher aussah, oder wie sich die Leute ohne Meinungsfreiheit fühlten, ohne jegliche Rechte etc..
Das ist aber nicht die einzige Sache. Mir ist es sehr wichtig, was andere von mir halten. Ich bekomme extreme Wutanfälle, wenn ich sehe, wie sehr manche Kinder verblöden, obwohl ich selbst erst 15 bin. Z. B. wenn ich draußen Kinder sehe, die sich asozial verhalten. Gerade wenn schon im jungen Alter geraucht wird, kann ich mich kaum zusammenreißen und würde diesen Kindern gerne mal die Zigaretten an der Stirn ausdrücken. Aber das ist gar nicht mein Problem.

Es geht mir nur darum, dass ich wirklich sehr viel über das Leben und den Tod nachdenke. Gerade in den Ferien, wenn man nicht immer viel zutun hat, versinke ich oft in diesen Gedanken. Es macht mich fertig zu sehen, wie andere einfach in den Tag hineinleben, ohne überhaupt mal darüber nachzudenken, wer sie sind. Ich finde irgendwie keine richtigen Worte dafür..
Ich möchte am Ende nochmal anfügen, dass es kein "Troll" ist, ich mache mir echt Sorgen. Ein Internetfreund, den ich mittlerweile auch gut kenne, hat dasselbe Problem. Allerdings ist er bereits 30+ Jahre alt. Er meinte, ich solle aufhören, mir über alles Gedanken zu machen, da man daran kaputt geht. Allerdings kann ich es nicht, es passiert einfach automatisch.

Ebenfalls komisch ist, dass ich keinen Ekel oder Mitleid empfinde. Allgemein habe ich keine Angst oder Respekt vor Toten. Das heißt nicht, dass ich eine Schnapsleiche schänden würde. Ich bemitleide die Personen an sich nicht. Ich empfinde rein garnichts. Gerade bei diesen Unglücken, z. B. Flugzeugabstürze. Es ist mir egal, ob es Deutsche sind, ich empfinde nichts. Das einzige....

Antwort
von frankwortkunath, 4

Vielleicht hilft Dir dies, wenn ich Dir zeige wieso Du Dich so fühlst. Ein Problem bedeutet immer, dass ich mich am Gedanken der Vergangenheit festhalte. Etwas was meist schmerzhaft gewesen ist. Wieso aber halte ich dann daran fest? Ich möchte es verstehen, wissen was da wirklich passiert ist und was vielleicht auch Andere dazu gedacht haben. Das lässt mir einfach keine Ruhe. Ist das gut für mich, dass ich es wirklich alles wissen und verstehen will? Ja Ist es auch der richtige Weg um es zu verstehen? Nein Wie kann ich lernen alles zu verstehen und künftig meine Probleme zu lösen, so dass ich auch alles verstehe? Ich denke, also bin ich. Ich fühle oft die anderen Menschen, habe Empfindungen und kann diese aber nicht richtig verstehen. Der Grund dafür ist: Ich kenne meine eigenen Gefühle nicht und verstehe mich selbst nicht. Damit ich das ändern kann, schaue ich mir alles in meiner Vergangenheit an, alle meine Phantasien, alle meine Lügen, alle meine Ausweichungen, weil ich so nicht sein will und muss mich dem stellen, wenn ich verstehen lernen will. Wie geht das? Setze ich mich auf einen Stuhl, etwa 2 Meter von der Wand weg und lerne auf einen Punkt zu schauen, so dass dieser NIEMALS verschwommen zu sehen ist, so dass ich diesen immer klar erkenne, lerne ich im Jetzt und der Realität zu bleiben. Wenn ich das mit Atemübungen begleite etwa 10 Sekunden einatmen, erst Bauch dann Brust, 3 Sekunden anhalte, 10 Sekunden ausatme, erst Brust dann Bauch, 3 Sekunden anhalte, dies etwa 10 mal wiederhole jeden Tag aufs neue immer um die selbe Uhrzeit am besten nach dem Aufstehen, dann bin ich bald bereit beim anschauen und beibehalten des Punktes auf der Wand, dabei an meine Erfahrungen zu denken, nur dass ich mit der Klarheit des Punktes (Gegenwart bleiben, im hier und jetzt) lerne es von aussen zu betrachten und somit von meinen Emotionen der Vergangenheit nicht beeinflusst werde. Allerdings verschwindet dann auch mein Schmerz, die bisherige Triebfeder meines Lebens und ich fühle mich erst leer, wie beraubt. Doch in Wirklichkeit habe ich nur mein Schneckenhaus verlassen und bin jetzt offen die Welt zu sehen und die Empfindungen zu verstehen. Denn vorher war ich immer nur bei mir, meinen Problemen, weil ich dachte verstehen zu wollen. Jedoch wollte ich in Wirklichkeit nur EINES. Mich fühlen, meine Seele und mich lieben. Das tue ich dann. Und ich lerne dann was wirklich ist, weil ich die ganze Welt verstehen kann. Alles Liebe, denke es geschieht

Antwort
von Romy1909, 6

Hab keine Scheu, trau Ich ruhig mit deinen Eltern darüber zu reden. Vielleicht tut es Dir ja gut.

Antwort
von skyberlin, 7

Ja, dann geh doch mal zum Psychologen. Schaden kann das nicht. Ich bin selber einer. Abbrechen kann man/frau immer. Aber: Versuch macht kluch.

Geh hin! Sprich mit den Personen Deines Vertrauens! Versuchs einfach, es ist NIE falsch.

Antwort
von skipworkman, 6

Hi  LebendeILeiche,

bevor du zum Psychologen gehst, was du absolut machen kannst. Rede mal mit deinem Vater.

Es ist im Gewissen Rahmen auch normal sich Gedanken zu machen, das hat jeder.

Und das wenn du jeden Tag im Internet oder Fernsehen Nachrichten guckst wo es nur um Terror und Katsatrophen geht, ist es total normal das du abstumpfst.

Deswegen habe ich auch damit aufgehört Nachrichten zu lesen oder zu schauen. Ich bekomme immer noch genug mit, bzw fast noch zuviel.

Deine Mitmenschen haben das selbe Recht wie du auch, ihr Leben zu gestalten wie es ihnen gefällt. Wünsch ihnen innerlich alles Gute und wenn es denen gerade fällt zu rauchen oder sonst was dann ist das auch ihr gutes Recht. Genauso wie es deine Recht ist, das nicht zu tun.

Viele Grüße

skippi

Antwort
von lelchen1, 7

Wenn du der Meinung bist, dass ein Therapeut dir helfen würde, dann solltest du das auf jeden Fall tun. Das kannst im Endeffekt nur du entscheiden, ob der nötig ist, oder nicht. :)

Antwort
von Dahika, 5

geh einfach mal dahin:

www.bke-jugendberatung.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten