Frage von Mistserx1, 203

Wäre Diktatur nicht das beste, wenn der Diktator auch gut wäre?

Antwort
von Interesierter, 138

Dann zeig mir mal einen guten Diktator?

Bisher sind die viel zu oft grössenwahnsinnig geworden. Was dabei rauskommt, steht in den deutschen Geschichtsbüchern.

Im Prinzip hast du nicht ganz unrecht. Dazu müsste dieser Diktator aber ein Universalgenie mit einem großen Hang zu Gerechtigkeit und einer sozialen Ader sein. Ausserdem hätte er wohl so viel zu tun, dass er das alleine gar nicht mehr schafft.

Das große Problem an Diktatoren ist: Wie wird man sie wieder los, wenn man merkt, dass sie nichts taugen?

Kommentar von whabifan ,

Es gab schon einige die nicht sooo schlecht waren. Ich denke zB an Tito, Deng Xiaopeng oder De Gaulle. 

Kommentar von BerlinEastside ,

Das werden die ca. 1 Millionen Menschen, die unter Titos Regime ihr Leben verloren haben, vermutlich anders sehen.

Antwort
von OhneRelevanz, 118

Was bedeutet denn "gut"? Für einen Pastor wäre "gut", wenn wir einen christlichen Staat hätten, in dem Abtreibungen verboten und Frauen weniger wert wären. Für einen Manager wäre "gut", wenn er so viel Geld verdienen kann wie möglich. Für einen Linken wäre eine kontrollierte Wirtschaft gut und eine Welt ohne Staaten. Für einen Rechten wäre seine eigene Nation das allerwichtigste.

Es kann keinen "guten" Diktator geben, da Menschen viele unterschiedliche Vorstellungen von der idealen Politik haben. Egal, wie "gut" ein Diktator wäre, es würde viele Unterdrückte geben. Genau deswegen ist die Demokratie, auch wenn sie kein gutes politisches Modell ist, immer noch das beste, was wir haben können.

Antwort
von Zicke52, 23

In meinen Augen ist die Anerkennung der Allgemeinen Menschenrechte wichtiger als die Regierungsform. Ein diktatorischer Rechtsstaat wäre besser als ein demokratischer Unrechtsstaat. Letzterer wäre auch nur eine Diktatur der Mehrheit.

Demokratie ist zwar wünschenswert, kann aber nur mit gebildeten, aufgeklärten und verantwortungsbewussten Wählern funktionnieren. Nehmen wir mal an, in einem Land wählt eine Mehrheit eine Partei, die eine Wiedereinführung der Sklaverei plant. Da würde ich es befürworten, dass ein "Diktator" die gewählte Partei ersetzt und dafür sorgt, dass dieses verbrecherische Ansinnen keine Chance auf Verwirklichung hat. Gleichzeitig müsste er natürlich dafür sorgen, dass sein Volk durch Bildung so schnell wie möglich demokratiefähig gemacht wird und, sobald das erreicht ist, ihm die Zügel übergeben.

Ein konkretes Beispiel sind die Staaten des "arabischen Frühlings" - obwohl die nicht von guten Diktatoren regiert wurden, ist nach deren Verschwinden die Situation in den meisten Fällen noch schlechter geworden. Da hätte ich mir zwar keinen Erhalt der Diktatur, aber einen sanfteren Übergang gewünscht: mehr Freiheiten für die Bevölkerung, aber einige Jährchen Zeit, um sie an die Regeln der Demokratie heranzuführen. Das heisst, an die Einsicht, dass man seine politischen Gegner nicht töten, Minderheiten nicht verfolgen, Meinungsäußerung nicht bestrafen darf.

Übrigens kam auch Hitler durch demokratische Strukturen an die Macht.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 101

Nein.

Als Diktator würde und müsste er ja oppositionelle Bestrebungen systematisch unterdrücken, um seine Machtalleinstellung nicht zu gefährden. Oppositonelle Bestrebungen wiederum sind alleine schon aufgrnd der Interessenpluralität einer Gesellschaft unvermeidbar.

Es ist daher auch kein Zufall, dass ambitionierte Diktaturen und Autokratien IMMER darum bemüht sind, das Interpretations- und Alleinvertretungsmonopol eines imaginierten kollektiven Volkswillens zu behaupten.

Die nazis ersonnen dafür die "Volksgeminschaft", die Stalinisten den perse-besitz der alleinigen Wahrheit und die Putnisten ebnen alles einem ultranationalistisch dahergetölpelt kommenden "Wohle Russlands" unter...

Antwort
von archibaldesel, 91

Das ist eine alte Theorie, für die vieles spricht. Nur leider fällt mir kein "guter Diktator" in der Geschichte der Menschheit ein. Also theoretisch nicht schlecht, aber es mangelt an der praktischen Umsetzung.

Antwort
von trumm, 87

Ich brauche keine ueber das bisherige Mass hinausgehende Reglementierung, denn ich bin als selbstaendig denkender Mensch in der Lage, eigenstaendig zu entscheiden, was gut oder schlecht fuer mich ist, was ich tun oder lassen moechte und vor allem: was ich sagen darf. Schnueffler, dass ich alles im Sinne des Diktators mache, brauche ich nicht, die behindern meine Freiheit.

Antwort
von BerlinEastside, 113

Könnte sein. Allerdings lehrt die Geschichte, dass es nie einen "guten" Diktator gab.

Von daher ist Demokratie dann doch nicht das Schlechteste.

Kommentar von swissss ,

Demokratie ist die beste aller schlechten Regierungen .

noch besser ist die direkte Demokratie

 Grüessli aus der Schweiz

Kommentar von BerlinEastside ,

Sozusagen "Diktatur" der Gemeinschaft von Eidgenossen. :D

Antwort
von Realito, 42

Ein selbstloser Diktator der einen Rat aus Wissenschaftler, Künstler usw um sich sammeln und mit der Zeit gehen würde, müsste noch geboren werden. Ideal wärs natürlich, weil die notwendigen Entscheidungen schneller getroffen werden könnten! Nachteil:  Wer käme dann nach ihm?

Antwort
von Kraiship, 102

Nicht wirklich. Es ist immer gefährlich, wenn eine einzige Person alles entscheidet, weil auch der gutmütigste Diktator  Fehler machen kann. Außerdem ist "gut" eher relativ.

Antwort
von PatrickLassan, 86

Einen Diktator, der ausschließlich das Wohl des Volks im Sinn hat, absolut unbestechlich ist und aus eigenem Willen zurück tritt, wirst du erst noch klonen müssen. Bis es soweit ist (und das wird wahrscheinlich nie so sein), ist mir die Demokratie dann doch lieber.

Antwort
von meliglbc2, 30

Naja, es gibt immer irgendjemanden, dem es nicht recht machen kann. Und jeder hat eine Unterschiedliche Ansichten und Meinungen. 

Und seit wann waren Diktaturen jemals gut? Eine Diktatur kennzeichnet doch, dass sie mehr oder weniger mit Gewalt ausgeführt wird bzw. auch so an die Macht kam. Gewalt ist nie gut.

Antwort
von Zarkhify, 19

Um Gotteswillen, nein !!! Aber ich denke, dieser kurze Beitrag fasst das Problem gut zsm, und wenn das gelöst wäre, würdest du auch anders denken, wenn ich dich richtig verstanden hab.

http://politischetatsachen.blogspot.de/2016/04/wahlen-wir-reprasentanten-oder-eg...

Antwort
von macqueline, 48

Ein annähernd "guter" Diktator könnte Stroessner in Paraguay gewesen sein.

Ich weiss, dass er zum Beispiel persönlich dafür gesorgt hatte, dass die Verlobte eines Paraguayos, der in D im Rahmen der Entwicklungshilfe war, nach Deutschland fliegen konnte, damit die beiden hier heiraten konnten. Das ging auf Staatskosten.

Antwort
von rudelmoinmoin, 53

das Wort "wäre" gibt es nicht, in der Diktatur, es hat noch nie gute gegeben, weder früher, noch heute 

Antwort
von PashaBiceps, 91

Was meinst du mit gut ist. Zu viel macht verändert jeden....

Antwort
von xo0ox, 39

Es gibt keine guten Diktatoren.

Zumindest nicht so das jeder im land denkt ja der tut das richtige.

Manche hassen ja auch die Merkel weil sie Flüchtlingen hilft, andere lieben sie dafür und das obwohl es eine Mehrheitsentscheid war.

Antwort
von barfussjim, 23

Nein, lieber eine Demokratie mit Meinungsverschiedenheiten und unbefriedigenden Kompromissen als eine "perfekte" Diktatur. 

Jeder Diktator, der bis jetzt auf diesem Planeten gelebt hat, hat für sich in Anspruch genommen "gut" zu sein und zum Wohl des "Volkes" zu handeln. Die Ergebnisse sind hinlänglich bekannt.

Antwort
von spiegelzelt, 32

Das wäre dann ein Wahlkönig. Für diese Staatsform wäre ich auch. Die Bürger müssten das Recht haben denn König sofort per Wahl abzusetzen wenn er Mist baut. Und die Armee darf nicht an ihn gebunden sein.

Antwort
von Max7777777, 75

Sicher währe das das beste, funkioniert leider nur zu 98% aller fälle nicht...

Kommentar von PatrickLassan ,

Eher zu 100% nicht.

Kommentar von Max7777777 ,

Es hat auch gute gegeben das weiß ich. Nur leider komm ich nicht mehr auf die Namen....

Kommentar von PatrickLassan ,

Weißt du wenigstens, wann und wo das gewesen sein soll?

Kommentar von rudelmoinmoin ,

deine Wage Darstellung, >Nur leider komm ich nicht mehr auf die Namen....< stimmt überhaupt nicht, um das zu behaupten, bist du zu jung

Kommentar von Max7777777 ,

Habs kurz nachgeschaut, Deng Xiaoping, Lee Kuan Yew, laut "Der Welt" zwei gute Diktatoren. Außerdem kannst du mein alter wohl schlecht einschätzen würde ich sagen...

Kommentar von Max7777777 ,

Außerdem was ist mit Cesear und der Ägypterin dessen name mir auch nicht einfällt ;)

Kommentar von PatrickLassan ,

Caesar wurde ermordet, weil die Römer befürcheteten, er wäre eben kein 'guter' Diktatu.

Meinst du mit 'Ägypererin' Kleopatra, die ihren eigenen Bruder umbringen ließ, mit dem sie verheiratet war?

Kommentar von Max7777777 ,

Wenn du alles besser weißt warum stellst du dann fragen? Is mir egal, machs besser ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community