Frage von TheBerry24, 103

Wäre diese 6 in Mathe gerechtfertigt?

Hallo, Also ich habe eine Matheschwäche und das schon seit ich ein Kind bin. Ich stehe in allen Fächern 1-2 außer in Naturwissenschaftlichen Fächern und mein Hauptproblem ist Mathe. Dort stehe ich eigentlich immer 5. Meine Lehrerin weiss bescheid und ich kann auch mündlich nicht zum Unterricht beitragen,da ich einfach nicht weiss was ich machen soll. Mein Problem im Moment ist,dass ich in den Klausuren (bin in der 11.Klasse auf einer Gesamtschule momentan) immer 5- habe,mündliche müsste ich wahrscheinlich 5-6 stehen (eher 6 da ich wirklich gar nichts richtiges beitragen kann) und ich mich frage,ob es dann gerechtfertig wäre,wenn meine Lehrerin mir auf dem Zeugnis eine 6 in Mathe geben würde,da sie dies schon einmal wage angemerkt hatte. Es ist nicht so,dass ich nicht will,sondern ich versuche tatsächlich am Unterricht teilzunehmen,aber ich verstehe einfach nichts.

lg

berry

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo TheBerry24,

Schau mal bitte hier:
Schule Mathe

Antwort
von JanRuRhe, 56

Hallo!
Dyskalkulie ist in gewissem Maße erforscht. Vielleicht kannst du dich im Internet erkundigen - leider können sich Lehrer häufig nicht um "Sonderfälle" adäquat kümmern.

Antwort
von JennyNimmerlein, 21

Ich war mal ein einem Lehrerzimmer bei einer Notenkonferenz dabei. Da ist mir die Aussage von einem Mathelehrer im Gedächtnis geblieben: "Die arme XY hat wieder eine 5 - ihr wisst ja alle, dass sie intelligent ist und die 5 mit den anderen Noten problemlos ausgleichen kann. Sie hat halt die übliche Matheschwäche, da kann sie nix dafür und das kann man leider auch nicht ändern."

Es ist den Lehrern also durchaus bewusst, dass es in solchen Fällen nicht an Dummheit oder Faulheit liegt. Manche Leute sind einfach eher sprachbegabt, andere sind eher mathematisch begabt, und manchmal sind diese Begabungen leider extrem ausgeprägt.

Wichtig für dich zu wissen ist, eine 5 (oder auch eine 6) in Mathe kannst du locker ausgleichen, wenn es stimmt was du sagst und du in allen aderen Fächern auf 1-2 stehst. Damit ist keine Versetzung gefährdet. (Wiederholen bringt in so einem Fall sowieso rein gar nichts, denn das Problem ist ja nicht, dass man zu viel verpasst hat, oder insgesamt mehr Zeit braucht, sondern, dass man mathematische Grundlagen nicht versteht, und dass ändern sich nich auch beim Wiederholen nicht).

In anderen naturwissenschaftlichen Fächern, also Bio, Physik und Chemie kannst du aber auch mit einer extremen matheschwäche gut sein. Ich würde dir empfehlen, dich dort reinzuhängen und DORT deine Noten aufzubessern (die hängen nämlich nicht von mathematischem Denken ab, sondern in Bio hauptsächlich vom Lernen und in Physik und Chemie vom Anwenden von nicht-mathematischer Logik.) Wenn Du in den Fächern besser wirst, dann kann dir Mathe nichts.

Und ich kann dir versichern, die Mathe, die man in der 11. Klasse lernt, braucht man im späteren Leben nur, falls man Mathematiker werden will.

Kommentar von Everklever ,

eine 6) in Mathe kannst du locker ausgleichen

So????

in Bio hauptsächlich vom Lernen und in Physik und Chemie vom Anwenden von nicht-mathematischer Logik.)

Eine interessante Sichtweise. Bist du Naturwissenschaftlerin?

die Mathe, die man in der 11. Klasse lernt, braucht man im späteren Leben nur, falls man Mathematiker werden will

Das habe ich als Studierter (nein, nicht Mathematik) anders erlebt.

Kommentar von Epicmetalfan ,

zu 1.) ja klar, warum nicht?

2.) bio ist nun wirklich ein reines lernfach, chemie sollte ohne mathe auch ganz gut gehen, da mathe bei weitem nicht der hauptteil ist, physik hingegen ist doch sehr mathematisch, spätestens in der oberstufe also doch eher problematisch

3.)kommt nunmal aufs studium an, klar hast du bei info/ physik/ ingeneure/ maschienenbau etc den mathekram, aber als jurist, sprachwissenschaftler oder sonstwas wirst du recht wenig mit höherer mahtematik zu tun haben

Kommentar von JennyNimmerlein ,

Eine 6 kann man ausgleichen. Wie genau hängt vom jeweiligen Bundesland ab, aber es ist möglich, und auch sehr wahrscheinlich, wenn man sonst nur Einsen und Zweien hat.

Ja, wie es der Zufall will, bin ich tatsächlich Naturwissenschaftlerin.

Selbstverständlich sind bei manchen naturwissenschafltichen Fächern Mathekennstnisse wichtig. Die zähle ich dann aber zu den Mathematikern dazu, denn da beinhaltet das Studium ja auch meist Mathematik.

Kommentar von Fuchsi2001 ,

Ab der 8. ist zu mindest in österreich der großteil des interrichts auf funktionen matrixen und ähnlichem aufgebaut und abgesehen vom kreis sind nach dem 7. schuljahr so gut wie alle aktivitäten in mathe rein für physik interressant und wenn man eben wie oben schon geschrieben nichts mit physik arbeiten will (schmied, lehrer) ist das ganze komplett sinnlos und es wäre schneller und besser wenn man es braucht such die 3min zeit zu nehmen und es zu lernen da man funktionen polynomdivisionen und bruchthereme einfach mit yt viel schneller als irgendwie anders erlernen kann

Antwort
von TechnikSpezi, 34

Klar wäre das möglich und gerechtfertigt, wenn sie dir eine 6 geben würde.

Sonst könnte ja jeder damit ankommen. Egal ob das jetzt nachweisbar oder nicht ist, dadurch bekommst du keine bessere Note, nur weil du eine Schwäche hast.

Antwort
von arbeitsheftdont, 30

Ich habe früher in der Schule auch nie was zum Unterricht beigetragen (mittlerweile schon) und habe dennoch in Epo eine 4 bekommen. Also dass man da eine 5 oder 6 bekommt ist schon selten und habe ich nie mitbekommen.

Du könntest ja mit deiner Lehrerin darüber reden und ihr das genau so sagen. Eigentlich sollten die Lehrer auf Probleme der Schüler eingehen und diese auch berücksichtigen.  Wenn deine Lehrerin sieht, dass du dich bemühst den Stoff zu verstehen, sollte sie dir zumindest keine 6 geben. Du kannst auch mündlich mitmachen indem du einfach nur Fragen stellst, so zeigst du ihr auch, dass du dich bemühst.

Antwort
von CreaxydragonJay, 44

Vielleicht eine nachilfe nehmen und die hausaufgaben wenigstens vortragen zu können. Oder im unterricht mal fragen wie das und das geht. Weil wenn du wirklich 0 machst..naja vielleicht eine 5 im zeugnis. 6 würde ich zu hart finden, da man ja meiner Meinung nach den Unterricht stören müsstest. Aber das machst du ja sicherlich nicht

Kommentar von TheBerry24 ,

Hausaufgaben habe ich immer,ich trage sie nur nicht vor,da sie meistens falsch sind und nachfragen tue ich auch immer,aber meine Lehrerin will mir nicht immer alles nochmal erklären :/

Kommentar von CreaxydragonJay ,

dann empfehle ich dir wirklich eine nachhilfe, damit du wenigstebs die richtigen hausaufgaben hast :)

Antwort
von Thunderbolt2, 12

Ich glaube nicht, dass eine 6 wirklich nötig ist. Außerdem nimmst du ja trotzdem am Unterricht teil.

Kommentar von Pretan4 ,

so nach dem Motto    "dabei sein ist alles"  

6 = "ungenügend"      nicht  "nicht anwesend"

Antwort
von eyrehead2015, 6

Sie beurteilen deine Leistung und wenn du keine bringst beurteilen sie dich danach. Also 6

Antwort
von Fuchsi2001, 37

Die Frage ist wo liegt dein Problem in Mathe also eher algebra oder Geometrie?
Vl. Kann ich dir helfen

Kommentar von Fuchsi2001 ,

Falls nichts hinhaut lass dich untersuche vl bist du legasteniker dann hast du kekne Probleme mehr

Kommentar von TheBerry24 ,

Alles. Ich kann nicht mit zahlen umgehen aber Algebra bereitet mir am meisten Probleme.

Kommentar von Fuchsi2001 ,

und wie weit fehlt es ;D also wie lange brauchst du für 1. 8+ 5 2. 53 + 36 3. 27: 3 4. 53: 4 5. 63×87 6 5+7+0+6+4+3+9 bitte zeit in sek.

Antwort
von Everklever, 29

Der Lehrerin wird kaum etwas Anderes übrig bleiben. Du musst in eine "Ehrenrunde", damit du wieder Grund unter die Füße bekommst.

Kommentar von TheBerry24 ,

Ich hab schonmal wiederholt und das hat nichts gebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community