Frage von Hunkpapa, 48

Wäre die Welt nicht schöner, offener und friedvoller, wenn es nur noch Atheisten gäbe?

Antwort
von TheTeito, 32

Das Problem dabei ist in erster Linie, dass damit Menschen einen Nicht-Glauben aufzwingst, was sie wiederum unzufrieden macht. 

Rein theoretisch wäre die Welt, wie schon genannt wurde, ohne Menschen am friedlichsten oder wenn alle perfekt nach dem Ideal einer Religion leben würden...

[Natürlich ist das nur meine Meinung]

Kommentar von Hunkpapa ,

Wer könnte schon einen Nicht-Glauben jemanden aufzwingen. Heimlich an was glauben, kann niemand kontrollieren. Darum geht es auch nicht. Wenn nämlich dem Gläubigen klar wird, dass sein Glauben, selbst wenn er noch so schön sein sollte, mehr schaden in der Welt verursacht als sonst was, dann könnte man ihn schon davon überzeugen. Und das alles  auf freiwilliger Basis. Eben nicht, wie es z. B. die Kommunisten in der Vergangenheit gehandhabt haben.

Kommentar von TheTeito ,

Hmm..

Also so, wie ich die Welt sehe, ist der Idealzustand eine gemeine Konfession (auch Atheismus möglich).
Das Problem ist meiner Meinung nur, dass das atheistische Ideal zu sehr an Gesellschaftsstrukturen / - normen bindet. Es gibt zwar Maßstäbe, aber diese sind oft an Effizienz in der Gesellschaft gekoppelt

Wenn nun atheistische Menschen divergierende Interessen haben, sehe ich das, was wir heute unter Globalisierung verstehen. Es ist so ganz einfach ein Machtmonopol und damit Ungerechtigkeit allein durch wirtschaftliche Interaktion zu bilden.

Auf der anderen Seite besitzen alle mir bekannten Religionen Verhaltensvorschläge (nicht immer Regeln!), um ein Leben in einer sowohl großen als auch kleinen Gemeinschaft für alle gerecht zu machen.

[Ich bin selbst religiös sollte ich hier anmerken]

Letztendlich bleibe ich immer bei einer Weisheit, die mir ein Freund mal mitgegeben hat: 

Gleichberechtigt heißt nicht immer auch gerecht.

Antwort
von Rupture, 34

Es wird generell nie friedvoller werden, solange es Menschen gibt.

Von daher - Nein, wenn es keine Probleme gibt dann werden neue geschaffen.

Antwort
von myzyny03, 20

Die Frage ist sehr interessant.

Tatsächlich entstehen viele Konflikte aus irgendwelchen Religionen. Aber eben nicht alle. Deshalb wird eine atheistische Welt wahrscheinlich auch nicht friedvoller sein.

Antwort
von annisimoni, 29

Nein. Wäre sie nicht. Das Streben nach Macht und Besitz ist der häufigste Grund, warum Kriege ausgelöst werden. 

Antwort
von WisdomOwl, 20

Warum denkst du das denn? Ich bin da nicht deiner Meinung...

Kommentar von Hunkpapa ,

Weil es dann keine Glaubenskriege und damit verbundene andere kriegerische  Auseinandersetzungen mehr gäbe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten