Frage von KevinHoltmann, 281

Wäre die Welt friedlicher und schöner wenn es auf der ganzen Welt nur Deutsche gäbe?

7 Milliarden Deutsche , nur eine Sprache , eine Religion , eine Währung , keine Grenzen

Antwort
von 19hundert9, 109

Am friedlichsten wäre sie vermutlich einfach ohne Religion. Eine einheitliche Sprache und Währung würde es vermutlich auch vereinfachen, trägt aber eher nicht direkt dazu bei.

Kommentar von Tturnwald ,

das glaube ich auch, denn die Religionen machen leider sehr viel kaputt, obwohl manche Religionen schon weiser geworden sind, mit den Jahren

Kommentar von 19hundert9 ,

Ja sie sind ein wenig schlauer geworden, ich finde aber trotzdem dass Religionen einfach nur unnötig sind und für mich hat Glaube nichts mit den Religionen zu tun.

Kommentar von Tturnwald ,

das ist auch meine Ansicht,

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Ich glaube selbst wenn es keine Religionen mehr geben würde, würden einige Menschen immer noch Gründe finden Krieg zu führen.

Kommentar von 19hundert9 ,

Die Spezies Mensch wird immer irgendeinen dummen Grund finden um Kriege zu führen (Macht, Habgier, Geld), aber wie schon oben steht wäre es ohne Religionen bestimmt am friedlichsten, soll nicht heißen dass dann alle in Frieden leben, leider.

Kommentar von Tturnwald ,

leider wahr, siehe den neuesten Fall z.B. Amerika

Antwort
von tryanswer, 92

Bei der aktuellen Reproduktionsrate ist das zum Glück nicht zu befürchten.

Antwort
von chrisi565, 124

7mlrd. deutsche würden auch genügend streitereien haben.

Antwort
von Nightwing99, 55

Was war denn damals nach dem zweiten Weltkrieg als die Deutschen aus Tschechien, Russland, Polen und all den anderen Osteuropäischen vertrieben wurden und sie in Deutschland aufgenommen werden mussten? Wurden die mit offenen Armen empfangen? Nein die wollte auch keiner haben und aufnehmen also nur Deutsch sein macht im Umgang nichts einfacher. Ausserdem gäbe es dann nicht nur eine Religion gibt in Deutschland auch nicht nur eine Religion und das durchzusetzen widerspräche den Grundrechten. Ebenso wie sich neue und andere Kulturen einfach bilden würden. Kultur hat auch etwas mit den gegebenen Umständen zu tun sieht man doch auch hier Inlands. Alles ein bisschen Naiv angedacht. Einfacher würde es werden wenn genau solche Gedanken aus den Köpfen verschwinden würden. Wenn Menschen nicht immer nur ihre Einstellung und Grundhaltung als die einzig Wahre ansehen würden sondern sehen das es richtig, richtig und auch richtig gibt solange man Verständnis für anderes aufbaut und versucht andere Lebenswege zu verstehen.
Einfacher das würde Akzeptanz, Toleranz Rücksicht aufeinander bedeuten nicht nur versuchen seine eigene Welt überall zu haben.

Kommentar von KevinHoltmann ,

Gähn .....💤😴💤😴

Kommentar von AkifABl61 ,

Wozu genau fragst du, KevinHoltmann, wenn es dir nicht um Antworten geht? Welche dir Nightwing99 ja nun ganz klar und deutlich am Ende des Beitrags gibt, so zu sagen hergeleitet ...

Kommentar von Tturnwald ,

Sorry, aber a) danke für die Geschichtsaufklärung ( ich bin 42 J ) und b) die Frage war mehr ironisch gemeint

Antwort
von quantthomas, 16

Diese Horror-Wunschvorstellung kann nur aus einer perfiden Ideen-Werkstatt der Neonazis stammen. 

 Eine Welt mit nur Deutschen, eventuell noch mit Deutschen Schäferhunden, läßt bei mir das Blut in den Adern frieren. 

Antwort
von Dackodil, 82

Ich fände es sinnvoller, das mit den Chinesen durchzuziehen.

Die sind sowieso schon in der Mehrheit.

Kommentar von Tturnwald ,

Ja, oder Inder, wie war der Spruch gleich nochmals ? Ach ja, mehr Kinder statt Inder, grins

Antwort
von Tturnwald, 130

Nee, ich glaube das geht nicht gut aus, weil die deutschen untereinander auch schon ziemlich verschieden sind, kann nicht klappen, so etwas ähnliches hatten wir ja schon fast 2 Mal und das ging auch in die Hose.

Antwort
von MonkeyKing, 16

Vielleicht wenn es 7 Milliarden Kevin Holtmanns gibt..

Kommentar von KevinHoltmann ,

Ich will mich demnächst auch Klonen lassen

Antwort
von Repwf, 112

Weil wir deutschen ja untereinander auch nie streiten....?!?!

Kommentar von KevinHoltmann ,

Zumindest nicht um Religionen .
Und wenn wir streiten gibt's nicht gleich Krieg

Antwort
von FragaAntworta, 89

Es gibt doch auch momentan nur eine Sorte auf der Erde, den Menschen, und nein, es ist nicht möglich miteinander auszukommen.

Beispiel USA und UK, alles Briten, und was ist passiert? Spaltung und Bruderkämpfe.


Kommentar von KevinHoltmann ,

Es gibt zig verschiedene Sorten Menschen .
Nimm mal die Ohrstöpsel aus den Ohren und den Blick vom Handy.

Kommentar von FragaAntworta ,

Ja, ist ok Kevin, denn eigentlich wolltst Du es auf eine Sorte begrenzen, dem Deutschen. :-D Aber Du bist ein gutes Beispiel dafür, warum das nicht so gekommen ist.

Kommentar von Dackodil ,

Vor ca. 74.000 Jahren, nach dem Ausbruch eines Supervulkans, wären wir fast ausgestorben (schade eigentlich).

Alle heute lebenden Menschen, vom Inuit über jeden Indio bis zum Massai, sind die Nachfahren von ca. 2000 Überlebenden.

Dadurch sind wir genetisch bis heute so homogen (ähnlich), wie keine andere Tierart, Berner Sennhunde vielleicht ausgenommen.

Wo läge also der Sinn, aus dieser Inzucht einzelne heraus zu greifen?

http://www.vulkane.net/vulkanismus/katastrophen/toba.html

Antwort
von oelbart, 117

Wie kommst Du auf "eine Religion"?

Und die Konflikte rühren ja nicht daher, dass die Leute unterschiedliche Nationalitäten haben, sondern, dass der Wohlstand ungerecht verteilt ist. Würden die Deutschen so bezahlt werden wie die T-Shirt-Näherinnen in Bangladesh hätten wir auch hierzulande bald wieder blutige Aufstände.

Kommentar von Tturnwald ,

das, so denke ich zumindest stimmt nicht ganz, denn wenn ich so einige Terroristen ansehe, dann haben diese viel Geld und Wohlstand, jedoch sind diese von Seiten der Religion her total verblendet und machen dann diesen Irrsinn

Kommentar von oelbart ,

Gefühlte Benachteiligung ist nicht das gleiche wie tatsächliche Benachteiligung:

Vor einigen Wochen gab es im Spiegel einen Artikel zum Thema, warum überdurchschnittlich viele islamistische Terroristen (angehende) Ingenieure sind. Die These: Gerade in den arabischen Ländern (aber zT auch hier) hatten Ingenieure früher alle Chancen der Welt, und dieses Bild hat sich bis heute gehalten. Wer aber heute so ein Fach studiert, hat zwar immer noch relativ gute Chancen, aber eben bei weitem nicht so gute wie erwartet.
Diese Leute haben also das Gefühl, irgendwie von der Gesellschaft um ihren "zustehenden" Lohn betrogen worden zu sein.

Das soll die Taten nicht rechtfertigen, aber es ist ein interessanter Erklärungsansatz

Antwort
von JohannesGolf, 97

Nein.

Dann finden Idioten einfach einen anderen Grund um zu streiten.

Antwort
von BlickAufsMeer, 121

Nein es wäre Ohne die ganzen Volli*i*ten , Sp*st*n, und As*zi*len schöner !

Antwort
von kerbricher, 45

Hallo

ich glaube es würde die Menschheit gar nicht mehr

existieren.

Nein, im Ernst: Es ist gut so , wie es ist . Sonst wäre es ja

langweilig. Ich bin nicht der Meinung , daß am deutschen

Wesen die Welt genesen sollte.

Gruß

Kerbricher




Antwort
von Schnoofy, 82

Bestimmt nicht.

Antwort
von AkifABl61, 37

Es gibt doch schon eine ganze Menge Deutsche, oder? Jemand hat mal humoristisch-bösartig gesagt: "OK, die Vorstellung von 80 Millionen Deutschen ist nicht beruhigend. Aber noch beunruhigender wäre es die von 80 Millionen Österreichern."

Lass die Vorstellung ein wenig auf Dich wirken (Du kannst auch an 100 Millionen Holländer denken); dann kannst Du vielleicht den Schrecken ermessen, den deine Vorstellung von so vielen Deutschen auf diejenigen macht, die es - bis jetzt - nun mal nicht sind. :)


Kommentar von KevinHoltmann ,

Die wären auf der Welt verteilt . 100 Millionen Holländer würden nicht in das kleine Holland passen .

Antwort
von maxim65, 85

Nein weil sich dann z.b die anatolischen Deutschen mit den mitteleuropäischen Deutschentrotzdem streiten würden usw.

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten