Frage von Samtpfote17, 146

Wäre die Schule in dem Fall schadensersatzpflichtig?

Hallo Liebe Leser, und zwar ist die Situation folgende: Ich vermiete im Ausland in den BaWü-Sommerferien ein Ferienhaus. Dabei habe erwarte ich auch Feriengäste schon gleich am ersten Ferientag! Reservierungen und Buchungen sind natürlich lange im Voraus, somit richte ich mich nach den vom Schulamt veröffentlichen Schulferienbeginn! Dieses Jahr ist aber so, dass die eine Schule, auf die 2 meiner Töchter gehen, den Beginn der Sommerferien um 1 Tag verschoben hat. Und zwar war das: Zitat: "Die Ferienregelung ist Ergebnis einer Abstimmung der Gesamtlehrerkonferenz und der Schulkonferenz, in der auch Eltern vertreten sind. Ergebnis der damaligen Abstimmung war es, den Donnerstag als letzten Schultag vor den Sommerferien festzulegen."

Meine Frage nun dazu: Wenn ich schon eine feste Buchung ab dem offiziellen Ferienbeginn habe, die Anreise der Gäste aber wegen der Schule nun um 1 Tag verschieben muss (und die Anreise eventueller weiterer Anschluss-Gäste ebenfalls) und eine Feriengastfamilie, oder auch alle, deswegen die Buchung stornieren, wäre dann die Schule schadensersatzpflichtig und müsste den finanziellen Ausfall bezahlen??? Wenn ich ja z.B. dieses Jahr eine Buchung für das nächste Jahr annehme, schaue ich ja nach, wann offiziell die Sommerferien beginnen. Wenn sich dann aber herausstellt, dass die Schule unerwarteterweise den Beginn um einen Tag verschiebt und dann auch noch keine rechtliche Handhabe sieht, meine beiden Töchter zu beurlauben (!!!), bin ich als "Vermieter" ja dann nicht dafür verantwortlich? Sehe ich das richtig? Danke schon für eure Meinungen und eure Antworten. LG Samtpfote

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 22

Ob die Schule schadensersatzpflichtig ist, ist für mich die falsche Frage. Ich wäre am offiziell ersten Ferientag in der Ferienwohnung und würde wie vorgesehen meine Gäste empfangen.

Formal würde ich mit der Darstellung des Sachverhaltes einen Antrag auf Unterrichtsbefreiung meiner Töchter begründen, mich aber nicht dafür interessieren, ob dieser auch genehmigt würde.

Ob es einem merkwürdigen Gremium, wie einer Gesamtlehrerkonferenz gelungen ist, den offiziellen Ferienbeginn zu unterlaufen, wäre mir piepegal. Ein unpünktlicher Beginn Deiner Ferienhaussaison hat wohl weit aus gravierendere Folgen als das Fehlen Deiner Töchter am letzten Schultag. Ein Rechtsstreit mit der Schule über eine mögliche Schadensersatzpflicht wäre mir viel zu nervenaufreibend.

Erstaunlich, dass es Dir gar nicht in den Sinn kommt, die Mädchen einfach einen Tag früher aus der Schule zu nehmen und Du lieber über etwas so kompliziertes wie die Durchsetzung einer Schadensersatzpflicht nachdenkst. Je nach Größe Deines Geldbeutels oder dem Wohlwollen eines Versicherungsunternehmens (Rechtsschutzversicherung) wird sich ein Haufen von Juristen über dieses Thema liebend gern vor Gericht streiten. Und das jahrelang.

Gruß Matti

Kommentar von Samtpfote17 ,

Recht hast du, aber im extremsten Fall hätte ich einen finanziellen Schaden von mind. 2000.- bis 6000.- Euro. Das winkt man nicht einfach weg. Und was für die Kinder auch total blöd ist, das sie ihr Jahresendzeugniss nicht bekommen würden, da dies erst am letzten Tag ausgegeben wird. Man müsste bis zum Beginn des neuen Schuljahres dann drauf warten und da sich das "Urlaubsgeld" an das Zeugnis lehnt...blöd für die 2. (und die Noten sind in dieser Schule leider nicht so wirklich absehbar). Es ist einfach eine Frechheit das so etwas überhaupt durchsetzbar ist. Was auch noch in der Schule ist und sonst bei den wenigstens, das am letzen Schultag vor der Sommerferien der Sschultag ganz normal um 15.30 endet. Bei allen Schulen im Kreis endet er am letzen Tag früher. So dass man oft problem mit der Arbeitszeit bekommt.... Danke für deine Meinung!!!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich nehme an, der Schaden zwischen 2000 und 6000 Euro entsteht Dir im Zusammenhang mit der Vermietung und nicht dadurch, dass Deine Töchter am letzten Schultag fehlen. Ein Grund mehr, pünktlich in die Saison zu starten.

Ihr müsst Euch verständigen, wie wichtig Euch die Zeugnisse sind. Wenn ich Dich richtig verstehen, entlohnst Du Deine Kinder in Abhängigkeit vom Zeugnis. Dann mach Dir bewusst, dass Du sie für das Urteil von Lehrern belohnst/bestrafst. Ein Zeugnis hat nichts mit den Fähigkeiten Deiner Kinder zu tun, sondern damit, wie gut oder schlecht die die Erwartungen des Schulpersonals erfüllt haben?

Dass die Allmacht von Schulbürokraten eine Frechheit ist, steht wohl außer Frage. Wenn ihnen das aber niemand zu verstehen gibt, werden sie an diesen Allmachtsfantasien festhalten und immer neue Wege finden, sie zu manifestieren. Das festigt schließlich ihren Sitz in der Hierarchie.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Antwort
von Herb3472, 39

Wenn die Feriengäste stornieren, ist die Schule auf keinen Fall haftbar. Ein Unternehmen ist ja auch nicht dem Reiseveranstalter oder der Ferienunterkunft gegenüber haftbar, wenn ein Mitarbeiter wegen dringender betrieblicher Erfordernisse seinen Urlaub nicht wie geplant antreten kann.

Ob Du Dich bezüglich Deiner Töchter mit der Schulleitung arrangieren kannst, wird von Fall zu Fall verschieden sein.

Antwort
von Samtpfote17, 43

Ja aber, wenn ich Buchungen annehme, und das kann auch schon 2 Jahre im voraus sein, schaue ich wann die Sommerferien beginnen und nehme die Buchung an. z.B. Schulamt hat veröffentlicht das die Sommerferien 2017 am 27.07.17 beginnen (letzer Schultag 26.07.) also kann ich eine Buchung ab dem 27.07.17 annehmen. Wenn der Schule warum auch immer in mir einer völlig unkannten Konferenz, plötzlich beschließt das aber bei denen aber die Ferien erst am 28.07.17 beginnen, das kann ich doch nicht riechen!!!! Und wenn die Ferienäste dann weil ich deren Anreise um 1 Tag verschieben müsste (und natürlich dann auch die Anreise nachkommender Gäste ebenfalls) verschieben müsste und die dann deswegen die Buchung stornieren oder weniger bezahlen, dafür kann ich und auch die Feriengäste ja nix, sondern mir entsteht ja ein Schaden, weil die Schule UNERWARETER Weise den Ferienbeginn verschoben hat! Also müsste doch die Schule für den meinen finanziellen Ausfall haften.

Antwort
von Novos, 43

Da die Schule kein Vertragspartner in dieser Sache (Mietvertrag) ist, kannst Du dich nur an die Mieter und Deine AGB wenden, sie müssen die in Deinen AGB festgesetzten Stornoregeln halten.

Antwort
von Samtpfote17, 23

ABER was wäre wenn:

Der Ferienzettel für das kommende Schuljahr 2017/18 wurde uns schon ausgehändigt, mit den ganzen Ferien für das kommende Jahr. Wenn ich nun für die nächsten Sommerferien eine Reise buche mit Beginn dem JETZT auf dem Zettel stehenden Ferienbeginn. Und der Schule es dann im laufe des Schuljahres wieder einfallen sollte diesen Beginn nach hinten zu verschieben. Und die Kinder NICHT beurlaubt werden.

WAS passiert mit der gebuchten Reise und den ggf.Stornogebühren (falls möglich)? Was wenn ich umbuchen müsste und die Reise viel teurer wird, oder der gesamte Urlaub deswegen ins Wasser fällt?

Kommentar von JollySwgm ,

Du darfst hier zwei Sachen nicht vermischen.

In diesem Fall bist du der Urlauber der seinen Urlaub nicht verschieben kann. Hier  hättest du sofort als der geänderte Termin heraus gekommen ist, dich an die Schule wenden müssen.

In deinem tatsächlichen Fall bist du aber zum einen durchaus in der Lage, deinen Urlaub entsprechend zu verschieben. Aus reiner Sicht als Urlauber gesehen. Vor allem wenn der zweite Zettel schon vor einiger Zeit kam.

ZUSÄTZLICHE bist du allerdings auch Unternehmer. Und als solcher hast du dich an deine Verträge zu halten. Als solcher bist du erst mal dafür verantwortlich das deine Kunden/ Gäste zu dem vereinbarten Termin ihre Leistung erhalten, in diesem Fall die Ferienunterkunft.

Da das ganze nicht so einfach ist war ja mein erster Tip: wende dich an einen Anwalt der kann das alles auseinander dividieren und dir sagen ob und von wem du evtl Schadensersatz bekommen kannst.

Kommentar von Samtpfote17 ,

Es gibt ja genügend Eltern die ihre Kinder am letzten Schultag vor den Sommerferien beurlauben lassen wollen, oder "krank" melden, damit sie vorbei an den langen Staus angenehmener in den Urlaub kommen. Das die Schule da eine "Beurlaubung" verweigert ist ja gut und richtig. Aber nun bei so einer Situation??? Es ist ja nicht nur das die Schule den Beginn nach hinten verschiebt, was allein schon nicht zu erwarten ist, sondern sie will (bzw. kann angeblich) die Kinder nicht beurlauben. Wenn die Schulleitungen sagen würde: "oh ok, bei dieser Situation ist der Antrag natürlich zu genehmigen, kein Problem". Dann gäbe es auch kein Problem, aber so? Außerdem steht auf der Seite des Schulamtes das in dem Schuljahr noch 4 bewegliche Ferientage sind. Davon finde ich kaum welche in dem Schuljahr wieder. Sie hatten NUR 3 Tage mehr Osterferien. Nicht einmal den Brückentag im Mai hatten sie frei und sonst nur jetzt noch mitte Juli zwecks Personalversammlung. Wenn ich zusammenrechne werden dieses Schuljahr die Schüler um mind. offizielle 2 Ferientage besch**** :-(

Antwort
von vikodin, 52

versteh ich richtig, dass ihr dann auch dort seid wenn ihr die gäste empfangt? sprich ihr seid das "personal" in dem Ferienhaus?!? nun ich würde der schule das anliegen so schildern und auf eine beurlaubung des letzten schultages bestehen da es hier nicht anderster zu managen ist und schließlich der offizielle ferienstart einen tag früher ist (richtig?) ansonsten kannst du deine töchter mit einem verwandten nachliefern lassen?! oder was aber wirklich auffällig wäre sie krankmelden... oder du wendest dich an die nächst höhere stelle wenn es keine möglichkeit gibt die sache mit der schulleitung zu kommunizieren... also wenn ich das alles richtig verstanden habe hängt davon euer gewerbe / lebensunterhalt ab... und das sind ja nun wirklich triftige gründe... 

Kommentar von Samtpfote17 ,

Erst mal, ja wir müssen dort unten im, bzw. beim Ferienhaus sein, da auch dort bei Anreise der Schlüssel übergeben wird. Eine Beurlaubung kann die Schule (warum auch immer nicht). Nur wie geschrieben, ich halte mich ja daran wann die Ferien beginnen, das die Schule da nun völlig unerwaret aus der Reihe tanzt, dafür kann ich ja nichts und somit ist es auch nicht MEIN Verschulden wenn ich dann die Anreise verschieben müsste und wenn deswegen dann die gäste stornieren würden. Klar hätten die Gäste auch noch einen gesissen vertraglich festelegten Betrag zu zahlen, aber die Differenz dazu und dem vollen Mietpreis müsste man doch von der Schule als Schadesersatz geltend machen können. Es gibt keine Verwandten die die Kinder "nachliefern" könnten. Es ist finde ich eine Frechheit von der Schule als einzige Schule in ganz BaWü das die Kids einen Tag länger in die Schule müssen, und das auch noch wenn eh nix mehr geht. Das sich andere Ferien oft individuell verschieben ist normal, aber das man den Beginn der Sommerferien nach hinten verschiebt habe ich in über 30 jahren noch nicht erlebt.

Kommentar von vikodin ,

melde dich am besten bei der nächst höheren instanz. da ist dann eher was zu bewegen... 

Kommentar von vikodin ,

du könntest natürlich auch die ersten gäste bitten einen tag später anzureisen und dafür 2 tage rabatt zu bekommen... dann würde es deine weitere ausbuchung nicht verschieben... 

Kommentar von Samtpfote17 ,

Und der "Rabatt" der flöhten geht? Den müsste ich doch doch geltend machen können?

Kommentar von vikodin ,

das kann ich dir nicht sagen... da wirst du um professionelle rechtsauskunft nicht herum kommen... die frage ist nur ob sich das lohnt?

Kommentar von Wakeup67 ,

Die Verschiebung ist in der Tat ungewöhnlich, wurde aber von der Schulkonferenz abgesegnet. Und da sind die von euch gewählten Elternvertreter dabei. Den Tag bekommt ihr doch irgendwo wieder zurück, sonst hätte da keiner zugestimmt. Du hättest ein Jahr Zeit gehabt, das zu organisieren. Was passiert mit dem Tag? Habt ihr länger Ferien? 

Kommentar von Samtpfote17 ,

Nein, länger Ferien gibt es nicht. Das einzige was die 2 dieses Jahr hatten war, das die Osterferien 3 Tage länger waren als normal. Aber die 3. Tochter, welche auf einer anderen Schule ist hatte dafür aber 2 Tage länger Weihnachtsferien und hatte auch noch 2-3 weitere schulfreie Tage mehr. Also mehr oder wieder ausgeglichen. Wenn man es aber genau nimmt hat die 3. bzw. mittlere Tochter in der anderen Schule mehr Schulfreie Tage im kompletten Schuljahr als die 2 anderen.

Kommentar von Wakeup67 ,

Wenn du so offensichtlich krankmeldest, ergeht sofort Anzeige wegen Verletzung der Schulpflicht. Die 300€ kannst du dir eigentlich sparen. In besonderen Notfällen beurlauben die Schulen  die Kinder einmal . Vielleicht geht es über diesen Weg. 

Die Ferienpläne werden spätestens zu Schuljahresbeginn für das neue Sj bekannt gegeben. Längerfristig kann und muss nicht geplant werden. Die Ferienhausvermietung ist eure Sache, für die die Schule keine Verantwortung hat. Kann mir nicht vorstellen, dass ihr Anspruch auf Schadensersatz habt. Aber letztlich kann das nur ein Anwalt klären, ob er doch Chancen sieht. Da muss man dann Kosten und Nutzen-Verhältnis abwägen.

Antwort
von Mignon4, 41

Meiner Meinung nach (ich kann mich irren!) müßten, wenn überhaupt, die Gäste für deinen Schaden haften, nicht aber die Schule. Möglicherweise könnten dann die Gäste die Schule in Regreß nehmen.

Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die Schule haftbar gemacht werden kann. Die Eltern hätten die Buchungen erst nach der Konferenz machen dürfen. Aber abgesehen davon, muß und kann sich die Schule nicht nach den Reisebuchungen der Schüler richten, sondern die Schüler müssen sich nach der Schule richten. Wenn Änderungen eintreten, ist es Pech für die Schüler.

Antwort
von FouLou, 35

Geht es um die ferien in diesem jahr oder im nächsten?

ein jahr Vorlauf ist ausreichend um drauf reagieren zu können und ich bezweifle das du da schadensersatz bekommen würdest.

Wenn du verschieben musst musst du halt die ersten gäste entsprechend zügig umbuchen. Und wenn sie stornieren haste gut ein jahr zeit die lücke zu füllen.

Kommentar von Samtpfote17 ,

Es geht um dieses Jahr. Und soweit ich mich erinnern kann kam zum Schulanfang der Ferienzettel, wo die Sommerferien auch noch "Richtig" drauf standen. Später kam dann ein 2.ter Zettel, aber bei 3 Kindern achtet man nicht wirklich darauf, bin davon ausgegangen das sie den Zettel zur Erinnerung noch einmal ausgegeben haben. Das sich der Beginn verschiebt habe ich als "Fehler" gesehen und mir nicht weiter gedanken gemacht. Wie gesagt, in über 30 Jahren ist es noch nicht vorgekommen das sich der Beginn der Sommerferien nach Hinten verschiebt. Jetzt erst, da es auch den Schülern auffällt kamen die Fragen auf. Für das kommende Schuljahr ist der Zettel auch schon da und da steht der Beginn der Sommerferien (noch!!!) wie bei allen anderen Schulen auch.

Kommentar von FouLou ,

Wann kam der 2. Zettel? Mitte des schuljahres? Oder relativ zeitnah nach beginn?

Kommentar von Samtpfote17 ,

Wann der 1. Zettel mit den Ferienzettel kam weiß ich nicht, der 2. Zettel, mit der noch nicht mal hervorgehobenen Änderung, kam am 12.11.14. bzw. da ist er datiert, aber ich bin mir sicher das wir diesen NICHT 2014 erhalten haben!Für das Schuljahr 2016/2017 kam  der Zettel ende Oktober 2015 und ich glaube das die Ferientermine für dieses Schuljahr nur kurz davor kamen und nicht wie auf dem Datum 2014....

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Hätte auf dem Zettel nicht eine Begründung für die Verlängerung des Schuljahres stehen müssen? Oder es ist es wie sonst auch? Schüler müssen für jede Fehlminute eine Entschuldigung vorlegen, aber die Schule kann Stunden ausfallen lassen und - wie in diesem Fall - dranhängen wie sie will, ohne das begründen zu müssen.Vielleicht hättest Du die Veränderung dann bemerkt.

Kommentar von Samtpfote17 ,

DAS ist eine sehr gute Frage, denn auf dem Zettel ist noch NICHT einmal hervorgehoben das sich die Sommerferien in diesem Schuljahr abweichend zu den offiziellen Ferientermin verändert haben. Deswegen bin ich auch davon ausgegangen, das man sich "nur" verschrieben hat. Und da es nun konkret auf die Ferien zugeht kommt dann nun doch die Frage auf ob dies wirklich so ist, oder nur ein Verschreiber.

Ich finde es vorallem bei den Umständen und er der Situation eine Frechheit das man die Kinder nicht berurlauben lassen kann, oder will. Dabei weiß ich von meiner Tochter das ihre Freundin aus ihrer Klasse am "letzten" Schultag auch nicht da ist, da sie da schon in die USA fliegt....Es ist echt oft allerhand was sich Schulen erlauben können.

Kommentar von FouLou ,

Also ist der erste ferientag in diesem jahr für diese schule am 29.7? Als am 28. Dem donnerstag ist noch schule?

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich würde mich mal erkundigen, auf welcher Rechtsgrundlage eine Schule den offiziellen Ferienbeginn willkürlich ändern kann. Und ich würde mich nach dem Grund für dieses Vorgehen erkundigen. Der Grund kann ja nicht sein, dass die Lehrer- bzw. Schulkonferenz das so beschlossen hat. Oft heißt es ja im Gesetzestext: "In begründeten Fällen ..."

Ob eine Unterrichtsbefreiung gegeben wird oder nicht, ist ebenfalls reine Willkür. Man hat keinen Rechtsanspruch darauf. Ausgenommen sind bestimmte religiöse Feiertage, die nicht auf die christliche Religion zurückgehen. Aufgrund der Kleinstaaterei im Bildungswesen, wird in dieser Frage aber von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich entschieden.

Darum habe ich in meiner Antwort geschrieben, dass es Dich nicht interessieren sollte, ob die Freistellung genehmigt wird oder nicht. Nicht alles, was in Gesetzen steht, ist auch richtig. Ein einfaches Beispiel:

Es ist noch nicht so lange her, dass es Lehrern gesetzlich erlaubt war, physische Gewalt gegen Kinder anzuwenden (jedenfalls in der Bundesrepublik; in der DDR war es nie erlaubt. Obwohl es hin und wieder geschah). Es war gesetzlich erlaubt, aber es war nie richtig.

Antwort
von JollySwgm, 41

Ich glaube weniger das die Schule da irgendwo für aufkommen muss. Da wende dich aber besser an einen entsprechenden Anwalt.

Wer auf jeden Fall für anfallende Kosten aufkommen muss bist du als Vermieter. 

Wenn deine Gäste bereits eine Anreise zu einem bestimmten Termin gebucht haben musst du für alle anfallenden Kosten aufkommen falls du den Anreisetermin verschiebst. Das können gebuchte Bahn-, Fähr- oder Flugtickets sein. Wie es mit einer kompletten Stornierung aussieht müsste sich aus deinen AGBs entnehmen lassen.

Kommentar von Samtpfote17 ,

Ich habe eine Klausel im Vertrag, wenn es uns als Vermieter überhaupt nicht möglich sein könnte anzureisen (wegen Krankheit oder anderen privaten Gründen) und somit auch keine Nutzung des Ferienhauses möglich ist, dann wird der komplette Mietpreis zurückerstattet. ABER: in diesem Fall ist es ja NICHT UNSER Verschulden, sondern ein Verschulden der Schule, ich habe mich ja akribisch an den Beginn der Ferien gehalten habe. Es geht ja überhaupt nicht darum das wir (da wir ja dann parallel dort Urlaub machen) früher in die Sommerferien starten wollen, wir haben uns ja an den Ferienbeginn gehalten! Das die Schule da nun UNERWARTET als einzige Schule den Beginn nach hinten Verschiebt, damit ist ja nicht zu rechnen.

Kommentar von JollySwgm ,

Wenn aber irgendwo in den Richtlinien der Schule steht das die Schule den Termin entsprechend verschieben darf, ist die Schule raus aus der ganzen Geschichte. Das wäre abzuklären.

Deine Gäste haben ja mit dir einen Vertrag das sie am Tag X in die Wohnung können. Wenn du das verschiebst, musst du eben für die entstandenen Kosten aufkommen. Deinen Gästen kann es ja egal sein, ob und wann Ferien sind. Wenn sie ab einem bestimmten Datum gebucht haben, steht dieser Termin eben fest. 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wenn aber irgendwo in den Richtlinien der Schule steht das die Schule den Termin entsprechend verschieben darf,

Was sollen denn das für "Richtlinien" sein? Wo soll denn stehen, dass eine Schule das Schuljahr willkührlich beginnen und beenden kann, ohne das es der Zustimmung aller Betroffenen bedarf. Sich hinter einer Schulkonferenz zu verstecken, wo einige Wenige ihr Süppchen kochen, ist wohl ein bisschen billig.

Antwort
von stubenkuecken, 36

Die Gäste kommen doch nicht eigenmächtig einen Tag früher, und wenn doch musst Du die Gäste nicht vor Mietbeginn ins Haus lassen.

Kommentar von adabei ,

Es geht darum, dass die Gäste einen Tag später kommen als geplant.

Antwort
von Pucky99, 64

Ich denke in einem solchen Fall scheitert es bereits an der Kausalität zwischen dem Ereignis Ferienverschiebung und Verdienstausfall.

Darüberhinaus ist zu beachten, dass wahrscheinlich keine Verletzungshandlung vorliegt und somit auch kein Anspruch auf Schadenersatz begründet werden könnte. Da kenn ich mich aber mit den Schulgesetzen in BaWü nicht genügend aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten