Frage von AARONner, 125

Deutschland eine Monarchie: Wäre das möglich?

Wie fändet ihr es wenn Deutschland wieder ein Kaiserreich würde?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von OkayIchBinHaze, 77
Ich bin dagegen!

Kompletter Dreck.

Was soll ich mit nem König / Königen die dann kein Plan von Politik hat und dann noch alleine ist. (Angela Merkel alleine)

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 54
Ich habe keine Meinung aber...

Ich habe gleichwohl eine Meinung, aber es ist mir eigentlich gleich. Warum? Weil Deutschland doch eine Art "Monarchie" ist! Wie das? Nun, unser Staatsoberhaupt hat alle verfassungsmäßigen Befugnisse und Pflichten, die auch die meisten Monarchen haben. Er ist also ein "Monarch", allerdings nur auf Zeit, und er führt nicht den Amtstitel "König", sondern "Bundespräsident".

MfG

Arnold

Kommentar von AARONner ,

Ja, wie würdest du das finden wenn Deutschland reformiert wird und es keinen Bundespräsidenten mehr gibt sonder einen König/Kaiser

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Die Ersetzung des Bundespräsidenten gegen einen Monarchen wäre keine "Reform" im positiven Sinne, sondern zunächst einmal ein Rückschritt, sofern die Monarchie als eine Erbmonarchie wiedererrichtet würde. In die Vergangenheit zurückzukehren, wäre nämlich für ein modernes Staatswesen mehr als merkwürdig.

Würde man nur den Titel "Bundespräsident" gegen den Titel "König/Kaiser" tauschen, würde man vielleicht sogar die Amtszeit des Staatsoberhauptes nicht mehr begrenzen, sondern bei seiner Bewährung eine permanente Wiederwahl ermöglichen, so wäre das eine nur unwesentliche Korrektur der Verfassung. Aber wenn das Volk es wünschen sollte, dass ihr Staatsoberhaupt wieder "König" genannt werden solle, so ist vom demokratischen Standpunkt dagegen nichts einzuwenden.

Allerdings bezweifle ich, dass sich eine Volksabstimmung für die Umbenennung des Staatsoberhauptes aussprechen würde, eher jedoch für eine Direktwahl des Staatsoberhauptes.

Kommentar von DrhcUwe ,

Moment mal.... Drei Dinge stimmen so nicht. 

1. Von welchem "modernen Staatswesen" redest du? Die BRD ist KEIN Staat. Die BRD wurde nie als Staat ausgerufen. Die BRD ist nichts anderes als ein Finanzunternemen. 

2. Die BRD hat KEINE Verfassung sondern nur ein Grundgesetz. In der BRD gilt noch immer Besatzungsmacht, siehe den Prozess gegen den DDR-Deviesenbeschaffer Schalk-Golotkovski. Der wurde nach Besatzungsrecht verurteilt.

3. Eine Volksabstimmung ist in der BRD per "Gesetz" verboten. 

Der EGH (europäischer Gerichtshof) für Menschenrechte hat per Urteil festgestellt, "... die BRD ist kein Rechtsstaat". 

Was wäre an einer Monarchie ein Rückschritt? Souveränität? "Unsere" Bundesmutti ist doch sowieso nur am Katzbuckeln, küsst Erdogan die Füße schmeißt Gelder raus die sie nicht hat usw. Unsere Menschenrechte werden hier mit Füßen getreten. 

Weiterhin wurden für Deutschland die Grenzen vom 31.12.1937 von den alliierten Westmächten festgestellt. 1990 wurde festgestellt, das das Kaiserreich noch immer besteht, jedoch durch fehlende Regierung in der Ausübung von Gesetz und Verwaltung handlungsunfähig ist. 

Recherchiere das alles mal und denk mal drüber nach, ob eine Monarchie wirklich ein Rückschritt wäre. 

Mfg 

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Würdest du bitte deinen Unsinn irgendwo anders verbreiten. Dafür gibt es spezielle Foren im Internet, da seid ihr unter euch, unter lauter "Reichsbürgern" und sonstigen Gesinnungsgenossen, und könnt euch dort soviele Märchen erzählen, wie euch einfallen!

Damit es jeder begreift:

1. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat und natürlich auch ein Rechtsstaat.

2. Die Verfassung dieses Staates ist das Grundgesetz.

3. Volksabstimmungen auf Bundesebene über politische Angelegenheiten sind nicht "per 'Gesetz' verboten", sondern von unserer Verfassung, dem Grundgesetz, bisher noch nicht ausdrücklich vorgesehen. Es gibt sie aber bereits in allen Bundesländern und Kommunen!

Antwort
von whabifan, 58
Ich bin dagegen!

Egal unter welcher Form. Eine Monarchie ist entweder komplett undemokratisch oder sie verursacht nur unnötige Kosten ( letzteres kann man in Grossbritanien oder Luxemburg beobachten)

Antwort
von gnhtd, 78
Ich habe keine Meinung aber...

Kann man sehen wie man will - im Grunde kann es etwas gutes sein, wenn man einen Guten Kaiser hat aber wenn der Kaiser nicht stimmt hat man schnell mal ~60 bis ~70 Jahre Tortur wenn nicht Tyrannei...

Antwort
von SarcasticSard, 47
Ich habe keine Meinung aber...

Würde davon abhängen, was für eine Monarchie es wäre. Wenn es eine Monarchie wäre, in der der Monarch reale Macht hat: Nein, danke.

Wenn der Monarch- wie in den meisten heutigen Monarchien- nur repräsentative Funktionen hätte, dann hätte ich nichts dagegen. Wäre im Endeffekt auch nicht anders als jetzt, nur eben mit Monarch statt Bundespräsident. 

Antwort
von voayager, 29
Ich bin dagegen!

Hier mal ein Song, von der falschen Ebert-Passage mal abgesehen, ein passendes Lied:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Antwort
von IDC16, 68

Wäre es überhaupt noch... was?

Ich persönliche finde Monarchien generell veraltet und würde daher einen deutschen Kaiser nicht begrüßen (auch wenn dieser, wahrscheinlich, ausschließlich repräsentative Aufgaben inne hätte).

Antwort
von MarliesMarina12, 58
Ich habe keine Meinung aber...

es wäre altmodisch aber auch schöner zb gab es das Königreich Preussen und Königreich Bayern und Deutschland war größer und schöner

Kommentar von IDC16 ,

Und wie kommst du darauf, dass Deutschland dann schöner wäre?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community