Frage von klecki15, 73

Wär das egoistisch?

Hallo, liebe Community,

ich bräuchte wohl einen Rat zu einem recht komplizierten Problem.

Und zwar ist es so, dass ich grundsätzlich echt gut in der Schule bin - ich muss nicht besonders viel tun für mein Einser-/Zweierzeugnis, darüber bin ich auch sehr froh. Mein Bruder (12) ist auch nicht schlecht in der Schule, aber eher so Durchschnitt. Weil er sich zu Beginn, als er aufs Gymnasium gewechselt hat, ständig mit mir verglichen hat und immer frustriert war, wenn ich in dem Alter besser war, achtet meine Mutter jetzt verstärkt darauf, ihm genug Anerkennung zu geben, und hat mich auch gebeten, in seiner Gegenwart weniger meine Noten zu reden, und das funktioniert ziemlich gut.

Ich empfinde es aber irgendwie so, als ob es jetzt nicht darauf hinausläuft, dass sie ihm genug Anerkennung gibt, sondern eher darauf, dass sie sich für meine Noten kaum noch interessiert und bei ihm bei einer Zwei oder Drei in Begeisterungsstürme ausbricht. Es wäre ja okay, wenn sie sich dann auch freuen könnte, wenn ich ihr erzähle, dass ich in einer Klausur 15 Punkte hatte. Am Anfang dachte ich, dass ich mir das einbilde, und dass das doch nicht so schlimm ist, wenn mein Bruder so nicht weiter unter seinen wirklich nicht üblen Noten leidet.

Klar, wenn man immer gute Noten schreibt, sind sie irgendwann nichts Besonderes. Aber ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass meine Mutter sich dafür kaum noch interessiert. Wenn wir zum Bespiel zusammen nach Hause kommen, erzählt mein Bruder am Tisch, dass er eine Zwei in musik bekommt, und sie sagt so etwas wie: "Echt? Wow, das ist ja total toll! Ich hatte früher nie eine Zwei in Musik!" Und wenn ich ihr dann beim Abräumen erzähle, dass ich eine Eins in Politik bekomme, dann sagt sie: "Oh, echt?" und sonst nichts.

Ich dachte am Anfang, ich würde mir das einbilden, aber neulich war meine Cousine da und hat das mal mitbekommen, und da meinte sie auch, dass das echt krass wäre.

Ich weiß, dass das jetzt total egoistisch klingt, aber ich leide da wirklich ein bisschen drunter. Ich würde mich aber total aufmerksamkeitsgeil fühlen, wenn ich jetzt mit meiner Mutter sprechen und ihr sagen würde, dass ich mich auch über ein bisschen mehr Anerkennung freuen würde. Das ist es aber, was mein Vater mir geraten hat. (Die beiden sind geschieden.)

Was meint ihr dazu? Bilde ich mir da Probleme ein und sollte mich als die Ältere mal ein bisschen zusammennehmen?

Antwort
von Serayla, 36

Ich finde deine Gefühle absolut nachvollziehbar und habe größten Respekt dafür dass du soviel Verständnis für deinen Bruder hast. Natürlich ist es grundsätzlich so dass man sich bei einem schwächeren Schüler mehr über eine gute Note freut oder diese anerkennt. Wenn du sagst du musst wenig für gute Noten tun bekommt dein Bruder wahrscheinlich mehr Lob weil er auch mehr dafür kämpfen musste. Trotzdem gebe ich deinem Vater recht, rede in einem ruhigen Moment mal mit deiner Mama und erkläre es ihr so sachlich wie du es hier auch geschrieben hast. Mit den Eckpunkten dass du verstehst weshalb sie sich für deinen Bruder freut und du auch merkst dass es ihm besser geht seitdem du nicht mehr so oft über deine guten Noten sprichst aber du trotzdem auch stolz auf deine Leistungen bist und auch gelobt werden möchtest.

Antwort
von einfachichseinn, 14

Ich vermute, dass deine Mutter dich auch wertschätzt und sehr stolz auf dich ist.

Deine Mutter wieder dir vermutlich auch nicht immer ein Lob aussprechen, wenn du den Tisch deckst. Das ist einfach normal für sie.

Wenn du den Tisch nicht regelmäßig decken würdest, würde sie dir vermutlich ein Lob aussprechen, weil sie sich sehr darüber freut.

Ich habe hier das selbe Problem, vielleicht sogar noch etwas verschärfter, weil mein Großer Bruder (2 1/2 Jahre liegen zwischen uns) mit mir in einer Stufe ist also wir sind beide noch in der Q1 Phase.

Ich habe das irgendwann mal bei meiner Mutter angesprochen, weil ich mich irgendwie total unter Druck gesetzt gefühlt habe und es nicht schön fand, dass meine Leistungen nicht gewürdigt wurden.

Sie hat mir dann erklärt, dass sie voll stolz auf mich ist und so.
Geändert hat sich an ihrem Verhalten leider nichts.

Antwort
von RickBlack99, 12

Es bringt - glaube ich - nicht viel, wenn du das Gefühl der Kränkung mit dir herumträgst. Ein klärendes Gespräch mit der Mutter wäre schon sinnvoll. Versuche es mit sog. Ich-Botschaften anstelle von Du-Botschaften.Simple Beispiele: Du bist so desinteressiert an meinen Leistungen! Du interessierst dich nur für die Noten von deinem Sohn! etc.Stattdessen: Manchmal kränkt es mich ein wenig, wenn ich zu einer guten Note kein Lob höre.

Aber nicht jeder Satz, der mit "Ich" beginnt, ist auch eine Ich-Botschaft und die Unterschiede sind fließend. Simples Beispiel: Ich finde, dass ich immer nur an zweiter Stelle stehe. Darin verbirgt sich die Du-Botschaft: Du bevorzugst meinen Bruder!

Auf jeden Fall solltest du das Gespräch suchen, aber in entspannter Situation, nicht, wenn du dich gerade wieder mal geärgert hast und etwas bei dir "übergelaufen" ist. Gutes Gelingen!

GrußRick

Antwort
von Nordseefan, 22

Egal ob dir alles zufliegt oder nicht; egal ob du älter bist als dein Bruder: Auch deine Leistungen müssen gewürdigt werden.

Mit 12 ist er alt genug einzusehen, das es eben bessere und "schlechtere" Schüler gibt. Das was eure Mutter da abzieht tut meiner Meinung nach weder dir gut noch deinem Bruder.

Seine 3 kann durchaus genau so viel wert sein, wie deine eins: Beide habt ihr euch doch dafür angestrengt. DAS ist wichtig.

Und wenn dein Bruder auch nicht so gut in der Schule ist: Irgendwelche Stärken hat auch er. Besser wäre es diese zu loben, zu fördern und rauszustellen

Kommentar von klecki15 ,

Hey, nicht meine Mutter angreifen bitte :)

Sie hebt schon seine Stärken heraus, es ist er selbst, der sich über seine Dreien ärgert - sie versucht bloß, dagegen anzugehen, und das finde ich gut. Eine Klassenkameradin zum Beispiel leidet sehr darunter, dass ihre Eltern ihr ständig Druck machen, weil sie nicht so gute Noten schreibt wie ihr großer Bruder.

Kommentar von Nordseefan ,

Ich greif deine Mutter nicht an, sie meint es gut. Und das zählt.(hier)

Ich meinte jetzt auch nicht die schulischen stärken. Sondern (auch) andere.

Du scheinst ja deinen Bruder sehr lieb zu haben und durchaus verständins für seine Situation. Das ist (leider) nicht selbstverständlich.

Vielleicht kannst DU ihn "trösten" aufmuntern, in dem du DEINE schwächen, die du bestimmt auch hast mal rausstellst. 

Klingt jetzt blöd, aber für die Situation wäre es optimal wenn er in was gut wäre was dir so gar nicht liegt. 

Dafür kannst du......

Schule ist wichtig aber nicht alles.

Antwort
von zoecska19, 14

Hi, also bei mir in der Familie läuft es ziemlich ähnlich. Ich bin ziemlich gut in der Schule und mein Bruder fühlt sich deswegen blöd weswegen ich wiederum Gewissensbisse habe. Mit dem Unterschied dass meine Mutter die Balance ganz gut hinkriegt. Ich finde deine Gefühle sind berechtigt, denn jeder möchte, dass seine Leistungen gewürdigt werden und die Eltern stolz sind. Ich denke es ist in Ordnung wenn sie und auch du euch in der Gegenwart deines Bruders etwas zurücknimmt aber wenn ihr alleine seid sollte sie dir genauso viel Aufmerksamkeit schenken. Was die Noten angeht glaube ich dass für jeden persönlich schlecht und gut unterschiedlich sind. Für dich ist sicher eine 3 nicht so toll während sie für deinen Bruder eine gute Leistung ist. Vielleicht könntest du versuchen mit deiner Mutter so zu sprechen (alleine), dass sie spürt dass du dich vernachlässigt fühlst.

Antwort
von Mandarinenherz, 32

Als Ältere mal ein bisschen zusammen nehmen. Es geht nicht bloß um deinen Notendurchschnitt... Es geht um die Aufmerksamkeit, das Verständnis deiner Mutter und um das selbstbewusstsein deines Bruders. Also, rede mal mit deiner Mama.

Kommentar von klecki15 ,

Also sollte ich mit ihr reden oder mich zusammenreißen?

Kommentar von Mandarinenherz ,

Rede mit ihr. Es ist schließlich deine Mutti. Sie wird es dann erst nachvollziehen können. Mach dir nicht so große Sorgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community