Frage von verena666, 52

Wände weisseln beim Auszug nach 10 Jahren?

Hallo - zu diesem Thema bringt die Google Suche total wiedersprüchliche Ergebnisse sodass ich nun total unschlüssig bin. Ich wohne seit 10 Jahren in einer Wohnung aus der ich nun Ende Juni ausziehe - soweit sogut - Leider finde ich meinen Mietvertrag nicht mehr wo dieses Weisseln geregelt ist, sodass ich nun nicht weiss ob ich weisseln muss zumal ich irgendwo auch gelesen habe dass dies mit irgendeiner Gesetzänderung nun nicht mehr sein muss oder so. Also muss ich oder nicht? unschlüssigschau

Antwort
von dandy100, 34

Wie wäre es, einfach mal den Vermieter zu fragen.

Grundsätzlich ist man nicht mehr verpflichtet, beim Auszug zu renovieren, wenn man es allerdings anders vereinbart hat und Ärger vermeiden will, sollte man den Vermieter kontaktieren, der hat ja auch ein Exemplar Deines Mietvertrags

Antwort
von InfoPro, 27

Ruf doch vorher deinen Vermieter an, bevor du Hand anlegst. Ich durfte die Wohnung mit den Tapeten so lassen und konnte mir die Kosten und Arbeit sparen. Vielleicht hast du ja auch Glück. Ich drücke die Daumen.

Antwort
von kenibora, 27

Besprich es einfach mit dem Vermieter.....oder dem Nachmieter! Normalerweise musst Du die Wohnung so verlassen wie Du sie übernommen hast

Antwort
von tevau, 21

Ohne Mietvertrag ist das schlecht zu sagen.

Meines Wissens gilt folgendes: Ohne Regelung im Mietvertrag muss der Vermieter für die Schönheitsreparaturen sorgen, sofern sie durch normale Nutzung der Mietsache nötig sind.

Normalerweise ist in Mietverträgen aber geregelt, dass der Mieter die Schönheitsreparaturen übernehmen muss.

Gerichte erkennen diese Regelungen aber in bestimmten Fällen nicht an, wenn sie für den Mieter unzumutbar sind. Dazu gehört zum Beispiel eine Regelung, die feste Intervalle vorschreibt, wie z.B. "Das Wohnzimmer ist alle 3 Jahre zu streichen". Denn das berücksichtigt überhaupt nicht, ob nach drei Jahren überhaupt eine Renovierung nötig ist. Bei Rauchern kann es nach einem Jahr sein, bei "sauberen" Bewohnern würden vielleicht auch 6 Jahre reichen.

Eine solche Klausel wird dann von den Gerichten für komplett ungültig erklärt mit der Folge, dass der Mieter gar nichts renovieren müsste.

Auf jeden Fall falsch ist die Annahme, dass das grundsätzlich gilt. Wenn die Regelung nämlich so formuliert ist, dass sie für den Mieter nicht unzumutbar ist, kann sie die Renovierungspflicht durchaus auf den Mieter übertragen - was ja ehrlich gesagt ja auch nur fair wäre.

Bitte den Vermieter um eine Kopie des Vertrages und besprecht das Ganze.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten