Frage von rajpara, 50

während Probezeit Kündigung?

Ich habe nur zwei monate als Aushilfe gearbeitet. Wegen Familien Verpflichtung muss ich jetzt Kündigung. Obwohl wollte ich gerne arbeiten. Ich habe zwei Wochen Kündigungfrist. Ich würde gerne wiessen, wie wird einer guter Weg zur Kündigung damit nachher ich mich wieder gleiche Firma bewerben Kann ?

Danke voraus.

Antwort
von Nayes2020, 34

Einfach mit dem Chef reden. Es gibt keine Form von Kündigung wo man später arbeiten kann. Das ist die Entscheidung vom Chef ob er dich wieder nimmt.

Erkläre ihm das du wegen Familienverpflichtung vorläufig nicht arbeiten kannst du aber sehr gerne wiederkommen willst. Wenn du deine Arbeit gut gemacht hast und du nicht sooo lange wegbleibst kann der Chef durchaus erlauben.

wie lange willst du denn wegbleiben?

Kommentar von rajpara ,

nur eine Woche. Meine Chefin will nicht mir Frei geben.

Kommentar von Nayes2020 ,

Hast du der Chefin die Sache erklärt? und das du gerne da arbeitest?

Das darf die Chefin entscheiden wie sie will. Tut mir leid es gibt da kein Antrag, oder Gesetz was dir hilft. Wenn sie es nicht erlaubt musst du entscheiden ob du kündigst oder trotzdem arbeitest.

Ich persönlich würde NICHT bei einer Frau arbeiten wollen die wegen einer Woche das nicht erlaubt. das zeigt das sie kein Verständniss hat und ihre Mitarbeiter ihr egal sind.

Kommentar von rajpara ,

Das ist meiner erster Job, erste Erfahrung. Ich habe keine Ahnung über Kündigung. Ich wollte 11 bis 16 August frei haben. Aber dieser Zeitpunkt will Sie nicht mir frei geben. Also, würde gerne wiessen wann ich Kündigung soll. 2 August ? oder 28 Juli ?

Kommentar von Nayes2020 ,

Je früher desto besser. dann lieber der 28 Juli

Antwort
von Glueckskeks01, 20

Ich würde die Kündigung persönlich abgeben und die familiäre Situation erklären. Du wärst ja unter anderen Umständen gern geblieben und das sagst du ihm auch. Dann hat der Arbeitgeber sicher Verständnis und einer erneuten Einstellung steht dann vielleicht nicht im Wege.

Antwort
von aloisff, 22

Hallo,
familliäre Verpflichtungen als Kündigungsgrund
und der Hinweis, dass mein eigentlich gerne dort gearbeitet hat
und es gerne wieder machen würde wenn sich die Situation ändert
sind gute Argumente.

Also einfach sagen wie es ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten