Frage von Eva1204, 39

Während meiner Krankheit wurde entschieden, dass ich zukünftig als sog. Springer im Sekretariat arbeiten soll, darf man das?

Antwort
von LiselotteHerz, 7

Sollte in Deinem Arbeitsvertrag stehen, dass Du als Chefsekretärin eingestellt wurdest, dürfen sie das nicht.

Das ist mir mal passiert, war sehr lange krank und als ich zurück kam, saß da eine andere Dame auf meinem Platz und ich sollte im Schreibpult arbeiten.

Ich habe es darauf ankommen lassen und bin zur Anwältin. Ich habe Recht bekommen. Lief zwar nach einer Gerichtsverhandlung auf eine Kündigung hinaus, aber der AG musste mir eine schöne Abfindung zahlen und unter diesen Umständen hätte ich da eh nicht bleiben wollen.

Wenn Du ohnehin dort mehr oder weniger als Schreibkraft eingestellt bist, dürfen sie das. lg Lilo

Antwort
von Turbomann, 10

Was spricht dagegen, wenn du anderweitig eingesetzt wirst, innerhalb der Firma, solange das Gehalt stimmt?

Kommt immer darauf an, an welcher Krankheit du leidest und wenn du evtl. am jetzigen Platz nicht den vollen Einsatz bringen könntest, denke ich schon, dass man dich anderweitig einsetzen kann. Früher wurde das sogar in den Arbeitsvertrag mit aufgenommen, dass man jederzeit auch woanders eingesetzt werden kann.

Springer im Sekretariat, ist doch immer noch besser, als keine Arbeit.

Habt ihr einen Betriebsrat, dann frage dort nach.

Also wenn das während deiner Krankheit besprochen wurde, dann müsstest du längere Zeit krank sein, nur bei ein paar Krankheitstagen, wird man nicht einfach wo anders eingesetzt.


Antwort
von emib5, 6

Das kommt auf Deinen Arbeitsvertrag an.

Grundsätzlich hat der Chef erst einmal das "Direktionsrecht". Er sagt also, was zu tun ist.

Dagegen steht, als was Du eingstellt bist. Steht da z. B. ganz explizit drin "als persönliche Assistentin..." oder "als Chefsekretärin für Hr. ...", dann kann man Dich nicht so einfach als Springerin einsetzen. Steht da aber allgemein "als Bürokraft", dann auf jeden Fall.

Sehr oft haben Arbeitsverträge aber dann auch noch den Zusatz, dass man auch anders eingesetzt werden kann, oder dass ggf. auch andere, zumutbare, Tätigkeiten übertragen werden können.

Antwort
von Falkenpost, 12

Hi,

dies kommt auf deinen Vertrag an. Als was bist du eingestellt worden? Welche Tätigkeit steht in deinem Vertrag?

Wenn du für eine ganz spezfische Tätigkeit (z.B. SAP Computerprogrammiererin) eingestellt worden bist, kann er dies nicht so ohne weiteres ändern. Hierfür müsste er dir eine Änderungskündigung vorlegen, welche du akzeptieren und unterschreiben müsstest.

Gruß
Falke

Antwort
von TheAllisons, 8

Sicher darf man das, du wirst halt in Zukunft dort eingesetzt wo du dringend gebraucht wirst

Antwort
von SchneiderFrank, 21

Man hätte dich vlt. vorher Mal Fragen können, ich würde mich quer stellen wenn ich damit nicht einverstanden bin

Antwort
von Ashuna, 21

Solltest du durch deine Krankheit deine Tätigkeit nicht voll ausüben können, dann ja. Notfalls geht auch eine Kündigung wenn es dir lieber währe. (Da aber nur bei erheblichen negativen ausmaßen)

Antwort
von Schnuppi3000, 16

Kommt auf deinen Vertrag an.

Antwort
von brido, 19

Ja der Chef darf das. 

Kommentar von Falkenpost ,

Der Chef darf dass, was gesetzlich erlaubt ist. Mehr nicht. Wenn die Dame als Küchenchefin angestellt ist, darf er sie nicht am nächsten Tag als Sekretärin einsetzen. Auch wenn es "der Chef" ist.

Kommentar von emib5 ,

Das kommt auf den Arbeitsvertrag an. Es kann sehr wohl sein, dass er eine Küchenchefin als Sekretärin einsetzen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten