Frage von Afterlive, 89

Während eines Tests beim Optiker geblinzelt - für dies zu einem falschen Ergebnis?

Hallo:)

Ich War vorgestern beim Optiker und musste 2 Tests machen. Bei dem ersten test musste ich durch eine Maschine gucken die ein Bild produzierte, das ran und raus zoomte. Während dessen beobachte die Optikern meine Augen. Danach ging es zum anderen test wo ich zahlen aufzählen musste.

Bei dem ersten test jedoch habe ich mehrfach geblinzelt und die Optikerin hat aber nicht gesagt dass ich nicht blinzeln soll - wie sollen aber sonst die Augen perfekt untersucht werden? Auch bei dem 2. Test musste ich immer vergleichen ob ein Bild oder die anderen besser sind und habe oft gesagt da ist nur ein minimaler unterschied. Anschließend gab es ausführlich Ergebnisse.

Ich frag mich jedoch ob die Optiker das wirklich so Haar genau sagen können, ich hatte nicht so richtig den Eindruck. Bei mir kam es raus dass ich eine sehschwäche habe und habe anschließend eine Brille fertigen lassen

Meint ihr das die Optiker das wirklich ganz Genau sagen können was am Auge ist? Die Tests kamen mir irgendwie komisch vor. Ich War bei Fiehlmann.

Antwort
von rdsince2010, 32

das blinzeln führt zu keinem falschen Ergebnis.

Die Maschine, durch welche Du beim 1. Test geguckt hast, nennt sich Autorefraktometer. Diese objektive Messung ist eine Grundlage für die genauere subjektive Brillenglasbestimmung. Dabei schaust Du in ein Gerät, wo Du Bilder siehst. Durch diese automatische Messung wird der erforderliche Sehwert in Sekundenschnelle ermittelt.


Auch der Abstand zwischen den Augen wird exakt erfasst. Einige Geräte können auch die Hornhaut ausmessen und dadurch wichtige Daten über den vorderen Augenabschnitt liefern. Bei dieser Methode brauchst Du keine eigenen Angaben zu machen. Die Daten werden ausgedruckt und bei der subjektiven Messmethode entsprechend berücksichtigt.

Bei der subjektiven Messmethode ( Dein 2. Test) musst Du aktiv mitwirken. Du schaust auf eine Tafel und beurteilst die Veränderungen der Wahrnehmung, die bei unterschiedlichen Brillengläsern auftreten. Das geschieht entweder mit Hilfe einer Messbrille oder eines sogenannten Phoropters. Die Entfernung zum Bild beträgt etwa fünf bis sechs Meter. Immer wird zunächst das rechte, dann
das linke Auge geprüft; zuerst geht es um die Ferne und dann um das nahe
Sehen. Dieses Vergleichen der Seheindrücke erfordert Ruhe und
Konzentration. Deshalb findet die Prüfung in einem separaten Raum statt.

Zu hohe Nervosität, Stress, die Einnahme von Medikamenten oder eine
akute Erkrankung können die Ergebnisse beeinflussen, deshalb muss der Augenoptiker sich mit Dir eingehend darüber unterhalten.

Du brauchst nicht besorgt sein. Auf Grund der mit Dir gemeinsam ermittelten Werte ist das Ergebnis sehr genau.

Antwort
von mairse, 33

Solche Tests können auch beim Augenarzt gemacht werden, genau die selben.

Wie kommst du darauf dass die Tests falsch sein könnten?

Antwort
von anja199003, 44

die Tests, die da gemacht werden sind in Ordnung und Du kannst Dich auf die Ergebnisse verlassen. Bevor so ein Test zugelassen wird, wird er jahrelang selbst geprüft, damit ausgeschlossen ist, dass jemand zu Schaden kommt, weil falsche Werte ermittelt werden. Blinzeln ist eine normale Reaktion des Auges und kein Problem für die Tests

Kommentar von Afterlive ,

Alles klar, dank dir :)

Antwort
von Januar07, 34

Warum zweifelst Du an, daß ein Optiker in der Lage ist, seinen Beruf auszuüben?

Antwort
von ririririri, 23

Nein, das verfälscht nix Das sind leute vom fach, die wissen schon, was sie tun :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten