Frage von mar111, 31

Während der Arbeit private Dinge erledigen, wenn es erlaubt ist. Habt ihr Beispiele?

Hallo zusammen, ich habe mit meinem Arbeitgeber wohl Glück. Wir dürfen jede 60 Minuten eine kleine Pause von 10 Minuten machen, um unsere Augen zu entspannen. Wir arbeiten mit 3D-Brillen, was sehr anstrengend für die Augen ist. Deswegen sollen wir diese 10 Minuten immer nehmen. Was wir in den 10 Minuten machen ist uns überlassen. Wir dürfen etwas essen, am Handy fummeln oder mit den Kollegen SmallTalk halten. Auch andere private Dinge sind erlaubt. Ok, Computerspiele oder Filme sollten wir nicht gucken. Auch kein privates Telefonieren.

Ich frage mich nun, was ich in den vielen 10-minütigen Abschnitten so machen könnte außer etwas zu essen oder so. Was macht ihr denn so, wenn ihr etwas privates am Arbeitsplatz macht? Plant ihr fürs Wochenende? Schreibt ihr EInkaufszettel, scheidet ihr euch die Fingernägel, spielt ihr am Handy, werdet ihr kreativ?

Bin für jede Idee dankbar, denn zurzeit sitze ich die 10 Minuten meistens nur ab oder esse etwas. Also langweile ich mich ziemlich.

Viele Grüße

Antwort
von WithoutName852, 20

Ich persönlich zeichne gerne ein wenig auf Papier. Nix besonderes, aber es lenkt die Augen vom Bildschirm ab. Teilweise Google ich auch mal, was ich später kochen soll oder wo man Mittagessen kann oder schaue einfach aus dem Fenster (in die Ferne, gut für viel Bildschirmarbeit).

Du kannst auch einfach mal ein paar Minuten die Augen zu machen oder so.

Darf ich fragen was für einen Job du machst, dass du den ganzen Tag mit 3D Brille arbeiten musst? Hört sich interessant an :)

Antwort
von newcomer, 31

mit deinem Arbeitgeber haste kein Glück sondern das ist ein Punkt der Bildschirmarbeitsplatzverordnung

http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/arbeitsorganisation/pausen/pausen_b...

Kurzpausen

In der Bildschirmarbeitsverordnung sind  "

kurzzeitige Erholzeiten"

(vgl. BGI 650) also Kurzpausen gemeint. Das sind 

bezahlte Arbeitsunterbrechungen

. Es geht nicht um die im Arbeitszeitrecht geforderten Ruhepausen. Das Recht auf die bezahlte Bildschirmpause haben alle für den Zeitraum, in dem sie bildschirmgebunden arbeiten, z. B. mehr als 2 Stunden am Arbeitstag.

Kommentar von newcomer ,

Gestaltungsregeln

Bei der Pausengestaltung für Bildschirmarbeiter sollte Folgendes beachtet werden:  

Als Faustregel gilt: Nach 50 Minuten Arbeitszeit am Bildschirm ist eine Arbeitsunterbrechung von fünf bis zehn Minuten sinnvoll. Ein anderes Modell sieht nach jeweils hundert Minuten Arbeitszeit eine Bildschirmerholzeit von 20 Minuten vor. Der Erholungswert mehrerer kurzer Pausen ist größer als der von wenigen langen Pausen. Sie sollten deshalb nicht "angespart" werden, um z. B. den Feierabend vorziehen zu können. Häufigkeit und Dauer der Pausen orientieren sich am Schwierigkeitsgrad der Arbeit. Für Jobs mit starker Bindung an den Bildschirm, wie beispielsweise im Call Center oder bei der Dateneingabe, werden sogar bis zu 15 Minuten pro Stunde empfohlen. Der Regenerationswert von Pausen darf nicht durch andere Arbeiten vermindert werden. Die selbstgewählte Pause hat sich nicht so bewährt, weil sie oft erst dann genommen wird, wenn die Konzentration bereits nachgelassen hat. Es kommt aber darauf an, sich eine Pause zu gönnen ehe man ermüdet. Wer selbstbestimmt arbeitet, sollte lernen auf sich selbst zu achten oder Erinnerungssoftware nutzen.

Kommentar von newcomer ,

Pausen richtig nutzen

Wer die Kurzpause am Bildschirm verbringt um im Internet zu surfen, nutzt sie wenig sinnvoll. So werden die Augen nicht entlastet. Für Körper und Psyche eignen sich zur Pausengestaltung besser Ausgleichsübungen oder Augenübungen oder andere Maßnahmen zur Entspannung, Bewegung und Stressbewältigung. Die Arbeitsunterbrechung bietet auch Gelegenheit zu Kontakten mit Kollegen/Kolleginnen. Handys sollten dabei ausgeschaltet bleiben.

Kommentar von newcomer ,

http://www.eye-refresh.de/

Einen Großteil des Tages verbringen wir heute vor dem Computer. Vor allem die Augen, unsere wichtigsten Sinnesorgane, erbringen dabei ständig Höchstleistungen. Kein Wunder also, wenn sie manchmal ermüden und sich trocken und gereizt anfühlen. Gönnen Sie Ihren Augen deshalb täglich einen Moment Wellness und Entspannung. Wichtige Hinweise lesen sie bitte hier.

Kommentar von mar111 ,

Die Entspannungsübungen für meine Augen nutze ich schon. Ich muss allerdings sagen, dass ich mich nur sehr selten ermüdet fühle. Ich komme besser mit den 3D Brillen zurecht als andere Mitarbeiter bei uns. Ich könnte sicherlich auch 3 Stunden ohne Pausen damit arbeiten. Mache ich aber natürlich nicht. Ich hatte mir gedacht, dass es sicherlich auch ein paar (nicht augenbelastende) Dinge gibt, die man während diesen mehrmaligen 10 Minuten erledigen kann, sei es jetzt etwas kreatives oder was anderes privates. Nur fehlen mir die Ideen dazu :P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community