Frage von derapfelbaum, 114

Während dem Selbstverletzen wie hypnotisiert?

Während dem Selbstverletzen bin ich immer so wie im Traum und alles passiert von alleine.. Einmal habe ich mir den kompletten Arm (also Oberarm und den kompletten Unterarm, auch "hinten") aufgeschnitten und war am nächsten Morgen extremst geshockt davon. Vorgestern bzw gestern war es wieder so, dass ich mich an der Handoberfläche(!) geschnitten habe. Ich meine, wie dumm muss man sein, sich AUF DER HAND zu schneiden? Am nächsten Morgen war ich wieder total überfordert.

Es ist nicht so, dass ich keine Kontrolle über mich habe, sondern, dass ich mich quasi im Rausch befinde und alles wie ferngesteuert passiert.

Wie soll ich das verbergen? Habe morgen einen Termin bei meiner Therapeutin. Mit Stulpen kann ich nicht kommen, ich habe 1. keine (könnte mir allerdings welche aus Socken machen :D ) und 2. fällt ihr das auf, denn ich trage nie Stulpen! Wenn ich einen langen Pullover oder Handschuhe anziehe, merkt sie es auch. Habt ihr noch Ideen? Sonst ziehe ich einfach einen zu großen Pulli an..

Kennt ihr diese Situation?

Wodurch kommt das? Durch die (Glücks-)Hormone, die beim Selbstverletzen ausgeschüttet werden?

Danke und gute Nacht, Lina!

Antwort
von Seanna, 74

Das nennt sich dissoziativer Zustand und ist ganz normal. Haben sehe viele, die sich verletzen. Oft ist das rauskommen aus dem Zustand sogar der Grund fürs verletzen.

Dissoziation bedeutet Abspaltung von bestimmten Wahrnehmungsanteilen bzw Bewusstsein. Es ist ein Schutzmechanismus der Seele in unerträglichen Situationen.

Kommentar von Seanna ,

Zum Verbergen: Gar nicht! Steh dazu. Hast du ja selbst verursacht und sicher aus gutem Grund... Und es kommt sowieso raus. Also einfach offen damit umgehen.

Kommentar von derapfelbaum ,

Dankeschön!! Kann man diesen Zustand irgendwie vorbeugen?

Kommentar von Seanna ,

Es gibt lange Listen von Skills, die vielen helfen... Muss man testen und üben was einem hilft. // Allgemein: Stress und Druck vermeiden, gut mit sich umhehen, Ruhe und Pausen gönnen und achtsam sein.

Kommentar von derapfelbaum ,

Okey, also nicht den Zustand vorbeugen, sondern das Selbstverletzen? Skills hab ich damals in der Klinik auch schon erarbeitet, hab schon eine ganze Menge ausprobiert, hat nichts genutzt.. muss ich wohl noch weiter suchen :D

Kommentar von Seanna ,

Stress und Druck vermeiden beugt dem Zustand vor. Es ist oft eine mittlerweile generalisierte Stressreaktion. Das abzubauen geht wohl nur in der Therapie... Dass man eben mit gefühltem Stress wieder reagiert und nicht mehr mit Dissoziation.

Antwort
von skogen, 37

Ich hab das auch total oft, erst recht wenn ich besonders tief schneide. Ich meine ich merke noch wie viel und wo, was passiert, aber das Gefühl ist richtig krass.

Antwort
von Flupp66, 52

Hey,

Das kennen wohl einige, die damit zu tun haben.

Was mich aber wundert. Warum redest du mit deiner Therapeutin nicht drüber? Warum willst du dir da nicht helfen lassen?

Kommentar von derapfelbaum ,

Möchte ich schon. Aber was muss die dann von mir denken? Die denkt doch, ich bin 100% aufmerksamkeitsgeil!

Kommentar von Flupp66 ,

Ne denkt sie nicht.

Du bist doch da um dir helfen zu lassen. 

Antwort
von allesklar7676, 47

Das ist nichts außergewöhnliches.

Das nennt sich Dissoziation. Ich hab mir schon des öfteren Muskeln und Sehnen komplett durchtrennt, so das ich operiert werden muss. 

Wofür gehst du in Therapie, wenn du dir eh nicht helfen lassen willst und nicht die Wahrheit erzählst? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community