Frage von JG1990, 64

Während Chemotherapie in den Zoo?

Hallo, meine Mutter ist an Brustkrebs erkrankt und befindet sich schon mitten in der Chemotherapie. Sie hatte, bevor wir von der Krankheit wussten, gesagt, dass sie gerne eine Führung im Zoo mitmachen würde. Mein Bruder und ich wollten ihr diese zum Geburtstag schenken.

Ich habe mich natürlich etwas im Internet informiert und gelesen, dass das Immunsystem während der Chemo sehr beeinträchtigt wird. Daher ie Fragen:

Mal abgesehen von den anderen, evt. erkälteten Besuchern, könnte dieser Zoobesuch für unsere Mutter schädlich sein und sollten wir das also lieber verschieben, bis sie damit durch ist? Oder machen wir uns darüber unnötig viele Gedanken?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.

Antwort
von Dackodil, 28

Während einer Chemo ist das Immunsystem soweit runter gefahren, daß schon eine selbstgemacht Mayonnaise lebensgefährlich sein kann.

In einem Zoo stürmen so viele unbekannte Erreger auf sie ein, damit ist ihr geschwächtes Immunsystem überfordert.

Verschiebt den Zoobesuch lieber auf später, wenn sie sich etwas erholt hat.

Oder fragt auf jeden Fall den behandelnden Onkologen.

Antwort
von Annelein69, 41

Ich denke mal,wenn es deiner Mutter soweit gut geht,dass sie diese Führung auch ohne große Müdigkeit gut schaffen kann,ist das eine super Idee.

Alles andere führt nur noch mehr zur Einschränkung der momentanen Lebensqualität.Sie dürfte dann eigenntlich gar nicht mehr raus solange Sie die Chemo bekommt.

Wir hatten unseren Papa immer mitgenommen wenn wir irgendwo hin wollten und es hat ihm nicht geschadet,im Gegenteil.

Antwort
von charmpagner, 17

Ihr solltet die Blutwerte beachten, die während der Chemo gemacht werden. Sollten sie im Keller sein mit der Gefahr des Abbruchs der Chemo, sollten keine unnötigen Ansteckungsmöglichkeiten eingegangen werden.

Ansonsten könnt ihr der Empfehlung von JG1990 folgen. Denn alles, was deiner Mutter große Freude macht, ist auch gut fürs Immunsyystem, lässt die Chemo besser vertragen - und schlecht für den Krebs ;-)

Deine Mutter sollte mal eine "Freudeliste" erstellen: Lauter Dinge, die sie besonders gern macht und wozu sie bisher vielleicht nie oder zu selten Gelegenheit hatte. Die Aktivitäten der Liste sollte sie alle nach und nach machen, soweit möglich. Schließlich soll die Krankheit ja auch ein paar Vorteile bieten! ;-D


Kommentar von charmpagner ,

Sorry, ich meinte natürlich die Empfehlung von Annelein69!

Antwort
von Weisefrau, 20

Hallo, am besten fragst du den Arzt deiner Mutter.

Antwort
von Mamue1968, 34

Das ist kein Problem !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community