Frage von Kaugummikauer66, 28

Wadenkrampf schmerzen wegbringen?

Moin, bin vor paar minuten aufgewacht weil ich einen extrem schmerzenden Wadenkrampf hatte. Habe das so zwei bis drei mal im Jahr. Ich stehe dann immer sofort auf und stehe auf das betroffene bein so gut es geht. Jedoch kann ich dann 1-3 tage nurnoch humpeln, sofern ich nicht auf einem beim hüpfen muss. Wie bringe ich diese schmerzen bzw diese verspannung schnellst möglich weg? Kennt ihr da einige tipps und tricks?
Besten dank

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & Waden, 19

Moin, bin vor paar minuten aufgewacht weil ich einen extrem schmerzenden Wadenkrampf hatte.

Moin, Dir fehlt Magnesium. Wir brauchen je nach Alter und Geschlecht 250 - 400 mg Magnesium täglich und nehmen auch diese Menge in der Regel mit der täglichen Nahrung auf. Aber schon starkes Schwitzen wie z. B. bei Sport und Arbeit kann zu einem Mangel führen. Es drohen dann teils heftige Krämpfe. Oft in den Waden und häufig auch in besonders entspanntem Zustand der Muskulatur.

Gerade Waden - Krämpfe bei Nacht sind ein typisches Zeichen von Magnesiummangel.

Braucht man Magnesium so ist das meistens nicht vorübergehend. Also sollte man dann supplementieren. Geht am leichtesten über mit einem halben Glas Wasser aufzulösenden Magnesium - Tabletten. Bekommt man in der Apotheke oder auch in guter Qualität z. B. bei Aldi. Viele Ausdauersportler nehmen sogar täglich zusätzlich Magnesium, dir wird sicher 1 Tablette die Woche reichen.

Alles Gute.

Antwort
von Kamihe, 14

Wenn du im Bett einen Wadenkrampf bekommst, solltest du nicht sofort aufstehen. Streck das Bein nach oben und ziehe die Zehen nach unten, du wirst sehen wie schnell der Schmerz nachlässt. Diese Vorgehensweise ist auch oft beim Fußball zu sehen, nur das hier immer eine andere Person die Zehen nach unten drückt.

Antwort
von Keidihlum, 16

Wärme lockert die Muskeln, das ist schonmal ein guter Tipp.
Generell solltest du aber mehr auf deinen Magnesiumhaushalt achten. Besonders wenn du viel Sport gemacht hast oder geschwitzt hast, nimm ne Magnesiumtablette. Dann hast du keine Krämpfe mehr. Und es hilft dir in deiner aktuellen Situation auch.

Antwort
von An0nYmOuS10, 8

Magnesium ist hierbei ein MUSS...egal in welcher Form.

Mehrmals am Tag (wenn die Zeit es zulässt) den Muskel wärmen mithilfe eines Wärmekissens oder einer Wärmflasche, danach leichte Dehnübungen - NICHT ÜBERTREIBEN!!!
Wenn alles nichts hilft dann greif auf eine Muskelsalbe zurück, z.B. VOLTAREN(ist gegen Muskelverspannungen usw.)

LG und Gute Besserung

Antwort
von totalbrutal, 6

Du hast einen ernst zunehmenden Magnesium-Mangel! Ich hatte das auch lange Zeit, auch mit den Wadenkrämpfen in der Nacht.

Ich empfehle dir Fußbäder mit Magnesiumchlorid Hexahydrat zu machen, siehe hier https://www.amazon.de/Magnesiumchlorid-Hexahydrat-1000g-Pharma-Qualit%C3%A4t-Ph-...

Tabletten haben oft nur eine geringe Menge an Magnesium und sind teuer, Brausetabletten kann man auch vergessen. Ein normaler erwachsener braucht ca. 350mg Magnesium am Tag, wenn man viel Sport treibt braucht man noch mehr, und wenn man einen Magnesiummangel hat kann man ruhig bis zu 900mg am Tag zu sich nehmen.

Antwort
von UnRunDeath, 13

Mit wärme kannst du die Muskeln entspannen. Das hilft bei mir zumindestens

Antwort
von FelixFoxx, 16

Es kann z.B. an Flüssigkeits- oder Magnesiummangel liegen. Darauf achten, genug zu trinken (Magnesiumreiches Mineralwasser).

Antwort
von Herb3472, 18

Magnesium wirkt da Wunder. Gibt es als Brausepulver, Brausetabletten und in Tablettenform. Gehört bei mir schon in die "Hausapotheke". Vor allem im Herbst steigt bei uns die Neigung zu nächtlichen Wadenkrämpfen.

Antwort
von Tessa1984, 15

oha... 2 bis 3 tage schmerzen danach sind schon echt übel. normal ist das nicht. wenn ich so was hab, ganz selten mal, dann reibe ich das bein mit lind-o-fluid ein.

aber 2 bis 3 Tage danach immernoch schmerzen? da solltest du präventiv arbeiten... regemässig dehnübungen, prophilaktische einnahme von magneisum...

lg, Tessa

Antwort
von Sany85, 5

Hallo Kaugummikauer66, zur Vorbeugung von Wadenkrämpfen hilft mir seit geraumer Zeit die Einnahme eines rezeptfreien Magnesiumpräparates aus der Apotheke sehr gut (wie z. B. Magnetrans), denn es entspannt die Muskulatur. Bei einem Magnesiummangel hat man häufiger Muskel- bzw. Wadenkrämpfe.

Gute Besserung!

Antwort
von Butterflyroses, 14

Achte am besten auf eine ausreichende Zufuhr von Magnesium und auch Kalium. Letzteres vornehmlich über die Nahrung aufnehmen.

Kaliumreiche Lebensmittel sind unteranderem Kartoffeln, Pistazien, der Klassiker Bananen zwar auch, aber selbst Mandeln haben da noch mehr Kalium in diesem Fall sogar doppelt soviel.....

Auch ein Eisenmangel kann zu Muskelkrämpfen führen vielleicht könntest du bei einer BU deinen Mineralienhaushalt überprüfen lassen.

Und als sofort Tipp wüsste ich nur Salben aus der Apo und Magnesium direkt (mit citrat)

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community