Frage von kitkat1984, 27

Kindesunterhalt, wie wird der Selbstbehalt des Pflichtigen bei gemeinsamer Haushaltsführung mit neuer Partnerin berechnet?

Um wieviel kann der Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen bei gemeinsamer Haushaltsführung einer neuen Lebenspartnerin herabgesetzt werden und wie genau wird das berechnet? Wird eine gemeinsame Haushaltsführung auch beim Unterhaltsberechtigten berücksichtigt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Menuett, 9

Der Selbsthalt kann i.d.R. bis auf 880€ gesenkt werden.

Gemeinsame Haushaltführung wird beim Unterhaltsberechtigten nicht mitangerechnet. Würde ja auch keinen Sinn machen.

Kommentar von kitkat1984 ,

Das ist nicht ganz richtig. Der Selbstbehalt von 880 Euro gilt nur bei nichterwerbstätigige. Wir sind aber voll erwerbstätig. Nach meinen Jahrelangen Forschen kann der Selbstbehaltbehalt durch gemeinsame Haushaltsführung mit neuem Partner herabgesetzt werden bis auf das Existenzminimum und das wären nach dem Hartz 4 Regelsatz 724 Euro. Außerdem habe ich auch schon gelesen, das der SB 10 - 25. Prozent herabgesetzt werden. Aber ich weiß nicht wer das berechnet und wie vorallem? Und von welcher Summe? Vom Selbstbehalt 1080 Euro oder vom bereinigtem Nettoeinkommen? Und wie wird das festgelegt gelegt, wieviel gesenkt wird. Wird dazu das bereinigte Nettoeinkommen vom neuen Partner dazu benötigt für dir Berechnung? Wer hat Ahnung?

Kommentar von Menuett ,

Deswegen schrieb ich auch "in der Regel". Bei einem Kind ist eine Absenkung auf 880€ völlig ausreichend.

Auch bei Hartz 4 wird ein Teil des Gehalts nicht angerechnet, deshalb sind 724€ nicht möglich.

Bei mehreren eher nicht.

Es kommt ja auch darauf an, wie viel der Unterhaltspflichtige tatsächlich verdient.

Vom Selbstbehalt von 1080€ werden die Prozente abgezogen.

Das bereinigte Nettoeinkommen vom Partner wird da abgefragt. Wäre ja auch möglich, dass hier keine Haushaltsersparnis angerechnet werden kann.

Antwort
von TreudoofeTomate, 12

Nein, da er einer Partnerin, mit der er nicht verheiratet ist, nicht unterhaltspflichtig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten