Frage von StefanMil, 463

VW Passat B7 1.6 TDI Abgasrückführungsventil defekt?

Hallo, der knapp mehr als 4 Jahre alte Volkswagen Passat B7 mit 1.6 TDI und knapp 60.000 km hat ein defektes Abgasrückführungsventil. Meine Frage(n): Hat das etwas mit dem Abgas-Skandal zu tun? Sollte man das Auto trotzdem weiterfahren? Übernimmt Volkswagen die kosten?

Danke schon im Voraus!

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 387

Nein, das hat so absolut überhaupt Nichts mit dem Abgasskandal zu tun, die Funktion eines mechanischen Teils kann auch gar Nichts mit manipulierter Software zu tun haben.

Dies passiert leider immer wieder mal, meist ist es nicht wirklich defekt sondern lediglich zugerusst. Wirklich Schäden können nicht deshalb auftreten, nur einige Motorsteuerungen gehen bei diesem Fehler in ein Notlaufprogram wodurch stark eingeschränkte Leistung zur Verfügung steht. Bleibt das Ventil geöffnet können auch Leistungseinbussen eintreten.

Man sollte es ausbauen und reinigen, manche Werkstätten können es über ein Diagnosecomputer "klappern" lassen und man bekommt es durch eine längere fahrt im gehobenen Teillastbereich auch gesäubert.

Antwort
von SbPixx, 366

Warum sollte eine defekte AGR etwas mit dem Abgasskandal zu tun haben? Da sieht man einmal mehr, was die "investigativen" Schmierfinken unserer proamerikanische Presse unserer Wirtschaft angerichtet haben. In Ihrem Fall: Wirkung erzielt.

Kommentar von StefanMil ,

Sollte man mit diesem Defekt weiterfahren?

Kommentar von SbPixx ,

Schäden durch ein dauerhaft geschlossenes AGR Ventil haben Sie beim Diesel eigentlich nicht zu befürchten. Ich würde aber dennoch in die Werkstatt fahren. Haben Sie schon ein Update der Software, inklusive Strömungstransformator, bekommen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community