Frage von EmilyZ, 60

VW Golf Variant 1.9 TDI - würdet ihr ihn an meiner Stelle nehmen?

Ich hab erst vor ein paar Tagen nach Autos gefragt. Hab mich letztendlich für nen A3 Sportback entschieden und heute - kurz bevor wir zum Besichtigen fahren wollten - hagelte es auf einmal von überall her Gegenstimmen. Eigentlich nur, weil alle meinten, der ist mit Baby zu ungeräumig. Ich bräuchte unbedingt nen Kombi. Jetzt wollen sie mir den hier andrehen: http://ww3.autoscout24.de/classified/293942858?asrc=fa|as

Ich bin aber sehr skeptisch...

Diesel??? Brauch ich doch gar nicht! Die nächsten zwei Jahre werd ich nicht mal täglich zur Arbeit fahren müssen. Und danach ist der Arbeitsweg auch nur 15 Min. Landstraße. Klar, ab und zu schon mal längere AB-Strecken, aber nicht oft.

160.000km - krieg ich den irgendwann noch los, wenn ich noch so 40.000km drauf fahre??

So viel Hubraum.......

Schadstoffklasse: Euro 4 --> hab mich eig nur nach mindestens 5 umgesehen

Das sind so Kleinigkeiten, bei denen ich mir denk: Das läppert sich doch und ich zahl an Unterhalt unnötig viel.

Ist das so?

Mich würde mal interessieren, was ihr dazu sagt. Vielleicht wäre der Kauf ja wirklich nicht so blöd. Ich kann die Stimmen, die für einen Kombi bei einem Baby sprechen, schon verstehen. Ist sicherlich bequemer. Aber hier frag ich mich, ob ich für den Variant nicht unnötig viel zahlen würde (von den Anschaffungskosten, die ich auf 6500-7000 runterhandeln würde, abgesehen).

Mein Paps meint als Übergangsauto wär der super... nach 2,5 Jahren kann ich ihn verkaufen und mir ein sportlicheres Auto kaufen, wenn ich keinen Kinderwagen mehr brauch.

Ich fahr halt echt gern schnell... mag gut überholen können und auf der AB auf der linken Spur unterwegs sein.

Rentiert sich die Anschaffung von einem Variant in meinem Fall?

Antwort
von Nonameguzzi, 28

Gibt viele gute Famielen-Vollgas-Kutschen die vim verbrauch noch klar gehen.

Wie viel Langstrecken (20km oder länger am Stück) fährst du den? Wenn das fast täglich der Fall ist lohnt sich ein Diesel.

Viele Kurzstrecken ist DER Tod für nen Modernen Diesel da geht nichts über ein Benziner.

Dan ist die Frage, lieber ein Flacher oder ein Hoher wagen (so ein Passat oder eher ein Zafira)

Und dan entscheidet nicht zuletzt der persönliche geschmack...

Antwort
von Gummibusch, 17

Der Golf ist als Diesel schon relativ frühzeitig rentabel, er könnte durchaus wirtschaftlicher sein als der Audi. Viel teurer ist er im ungünstigen Fall sicher nicht. 

Dein Fahrprofil erscheint mir auch gerade noch angemessen.

Der Motor ist eines der soliden Stücke von VW, kein Sportler aber sparsam und langlebig.

Überholen kann man mit so einem TDI aber schon, so schwach ist der nun wirklich nicht auf der Brust. ☺

Dazu wäre der Kombi natürlich sehr praktisch, zumal das Auto in seinen Gesamtabmessungen auch noch schön kompakt ist und so eigentlich keine Nachteile bietet.

Ich würde es mir glatt überlegen,  ich bin sonst kein Freund von VW-Produkten aber mit dem macht man sicher nichts verkehrt. ☺

Wieder verkaufen ist beim Golf noch nie problematisch gewesen, am wenigsten mit so einem sinnvoll konfigurierten Fahrzeug wie diesem.

Antwort
von Othetaler, 18

Ein Kombi macht mit Baby schon Sinn.

Ein Diesel bei deinem Fahrprofil eher weniger. Der 1.9 er Motor soll ganz aber gut sein. Allerdings sportlich und mal eben schnell überholen? Falsches Auto.

Hatte der schon seinen Rückruf und wurde umgerüstet?

Zu dem A3 würde ich aber auch Platzgründen auch nicht raten wollen.

Antwort
von konzato1, 19

Ich würde als Privatmann überhaupt keinen Diesel (mehr) kaufen. Die Gefahr, dass irgendwelche neuen Plaketten eingeführt werden, die dann Fahrverbot in Umweltzonen bedeuten, wäre mir zu groß.

Kommentar von rachtzehn ,

Das is Quatsch. Trotzdem der Diesel lohnt sich bei dir nicht wirklich.

Kommentar von rachtzehn ,

Du solltest schon so 30-40 tausend im Jahr fahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community