VW Golf 6 1,6 TDI 60tkm mit Zylinderkopfschaden reparieren lassen oder verkaufen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei der gewaltigen Reparatursumme wird anscheinend der ZK erneuert, weil er wohl gerissen ist oder sich nicht mehr planen läßt.

Im Prinzip hast Du nach der Reparatur einen fast neuen Motor. Wenn Du die Maschine dann wieder einfährst (angeblich braucht man moderne Motoren nicht mehr einzufahren, aber das halte ich für verwegen), kannst Du das Auto noch ohne weiteres 4 Jahre fahren.

Wichtig ist, sich an die Ölwechselintervalle zu halten und wegen der Hydrostößel ein gutes Öl zu verwenden. Bei diesem Motor würde ich 10W40 nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FinnFoerster
28.01.2016, 15:58

Danke für die Antwort.

Ich halte euch auf dem Laufenden. Ich bin jetzt erst mal gespannt, was mein VW Händler sagt, wo ich den Wagen gekauft habe. Der Schaden wurde von einem anderen VW Händler festgestellt, da ich etwa 250km vor der Haustür liegen geblieben bin. Dieser nimmt jetzt Kontakt auf.

Wahnsinn was da an Kosten entstehen ... Gut, dass ich gut versichert bin ... Puhhhh

0

Das ist so eine ziemliche Kaffeesatzlese.

Wenn der Zylinderkopf gerissen oder verzogen war, dann ist der gesamte "Problembereich" mit einem neuen ersetzt. Man könnte auf die Idee kommen, dass du das Auto sorglos (mit dem normalen Restrisiko eines Motorschadens) weiterfahren kannst.

Allerdings bleibt die Frage, warum das so war? Nach 60Tkm nicht normal. Materialfehler im Kopf? Oder ein anderes Problem? Überhitzung durch Kühlerprobleme oder durch falsche, zu heiße Verbrennung?

Jetzt könnte man sagen, warte ab was genau als Ursache erkannt wird und entscheide dann. Gerade einer kleinen freien Werkstatt könnte man aber zutrauen, dass ein guter Meister alles realistisch erkennt und beurteilt. VW wird das schlimmstenfalls nach Schema F schnell reparieren und bei der dort üblichen Arbeitsteilung hat der an deinem Auto tätige Geselle schlicht die Aufgabe, einen neuen Kopf aufzuschrauben.

Somit bleibt alles Kaffeesatzlese und wird zur Bauchentscheidung. Und meiner würde in diesem Fall ganz klar sagen: Weg mit der Kiste! Nicht übereilt aber schon gezielt geplant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja kommt drauf an wie gut der schaden repariert wird ich bin mir ziemlich sicher das bei dem zylinderkopfschaden nicht nur der zylinderkopf betroffen ist. Zylinderkopfdichtung, kolben, ventile (=injektoren) etc. Ivh bin mir aber ziemlich sicher das die jungs bei VW ihre arbeit anständig machen. Ich würde mir auf die reperatur trotzdem noch mindestens ein jahr garantie drauf geben lassen. Das auto würde ich behalten und weiterfahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FinnFoerster
28.01.2016, 15:54

Guter Hinweis mit der Garantier Verlängerung. Danke!

0
Kommentar von Genesis82
28.01.2016, 16:28

Die Gewährleistung verlängert sich durch die Reparatur nicht. Heißt: Das Auto hat als Gebrauchtwagen 12 Monate Gewährleistung, nach 6 Monaten tritt die Beweislastumkehr auf. Daran ändert auch eine Reparatur nichts. Theoretisch könnte man sonst ja unendlich lange Gewährleistung in Anspruch nehmen, wenn jeweils kurz vor Ende der Motor kaputt gehen würde.

0

Das ist im Grunde so mit der worst case für so ein Auto. Wenn der jetzt auf anderer Leute Kosten eingetreten ist, ist doch alles in Butter.

Hauptsache sie pfuschen nicht bei der Reparatur - im Zweifel so lange nachbessern lassen, bis alles perfekt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieh bloß zu, dass du den wieder los wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genesis82
28.01.2016, 16:30

Warum? Wenn der Schaden repariert wurde, dann ist das Auto vermutlich besser als vorher.

0