Frage von Airtv, 87

VVerzweiflung wegen Schutzbefohlener?

Hallo! Zu Beginn: Ich bin 14 Jahre alt und weiblich. Aber um nun zu meinem Anliegen zu kommen: Schon als ich kleiner war (2 klasse) habe ich bemerkt, dass meine beiden Eltern sich etwas von den Eltern meiner Klassenkameraden unterscheiden. Sie waren des Öfteren aggressiv und wurden handgreiflich. Nach einiger Zeit (5 klasse) kamen unsere Nachbarn, als sie bei einem unserer täglichen 'Handgemänge' zur Schlafenszeit gestört wurden, auf die Idee die Polizei wegen Ruhestörung zu rufen. Diese informierten auf Grund der Falschaussage meiner Mutter das Jugendamt welches eine Erziehungshilfe zu uns schickte. Dieser Erziehungshilfe schilderte meine Mutter die familiäre Situation aus ihrer Sicht dh. Ich und mein Vater wären die 'Bösen'. Er wäre Alkoholiker und ich psychisch krank. Sie erwähnte jedoch nicht dass sie die Person ist, welche in psychologischer Behandlung war. Nach einigen Gesprächen zwischen mir und der Fachkraft stellte diese jedoch fest, dass das Problem bei meiner Mutter lag. Sie fand keinen Ausweg, wünschte mir viel Glück da ich dass mit ihr bestimmt hinbekäme und verschwand wieder. Nun denn: Es lief ein halbes Jahr lang gut und seit zwei Tagen provoziert meine Mutter mich Abends/Nachts wieder. Sie kommt in mein Zimmer gestürmt, schreit mich an und bedroht mich. Sie zerrt mich ins Bad, schlägt meinen Kopf gegen harte Gegenstände/Materialien (Badewanne, Waschbecken, Flies Boden, Spiegel...) reisst mich an den Haaren und lächelt mich dabei an. Und alles nur um ihren Willen durchzusetzen. Ich bin völlig verzweifelt, versuche zu deeskalieren und mich nicht zu wehren. Meinem Dad ist es egal, er sieht nur dabei zu, und Verwandte habe ich nicht. Das Jugendamt ist kein Option da ich nicht in ein Heim oder sonstiges gehen möchte. Ich weine jede Nacht weil ich so verzweifelt bin und keine Kraft mehr habe. Habt ihr irgendeine Idee wie ich damit klarkommen kann? Meine Mutter in die Psychiatrie einweisen kann ich ja mit 14 wohl nicht... Ich hoffe ihr könnt mir helfen ich habe Angst dass sie mir noch grössere Schmerzen zufügt...

Antwort
von Tokij, 53

Das tut mir aufrichtig leid für dich, aber ich fürchte, dass es da keine weitere Option gibt, als das Ganze zu melden...

Ein Heim kann doch niemals so schlimm sein, als das was du da durchlebst. Ich bitte dich wirklich, da mal drüber nachzudenken. Du kannst genauso in deinem Alter auch in ein betreutes Wohnen kommen und musst nicht zwangsläufig in ein Heim kommen.

Es ist schon traurig, dass du da reagieren musst, aber versuch da einmal etwas Mut zu fassen und aktiv zu werden.

Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von Airtv ,

Sie schlägt mich und fühlt sich dabei im Recht und lächelt dabei... nur weil sie will dass ich Zähne putze und sie sich durchsetzen will... aber trz ist alles besser als Jugendamt

Kommentar von Tokij ,

Das sind auch nur Menschen, und die schlagen dich wenigstens nicht.

Kommentar von Airtv ,

aber die sperren mich in ein heim wo ich noch weniger Freiheiten habe

Kommentar von Tokij ,

Da hast du aber ein falsches Bild davon. Außerdem würde ich lieber nicht geschlagen werden.

Antwort
von marmarinchen, 42

Oh Mensch das hört sich gar nicht gut an. Ich hab selber eine Tochter mit 13 und ganz ehrlich kann ich absolut nicht nachvollziehen, wie man so mit seinem eigenen Kind umgehen kann. Fest steht deine Mutter braucht dringend Hilfe und du Schutz vor ihr. Ich weiß, sie ist deine Mutter, aber bitte hol dir Hilfe beim Jugendamt oder beim Vertrauenslehrer in der Schule oder vielleicht sogar deinem Kinderarzt. Ich kann verstehen, wenn du sagst, du willst nicht von Zuhause weg, aber ich glaube es wäre besser, auch wenn dich das schmerzt. 

Kommentar von Airtv ,

alles ist besser als Jugendamt. Kann ich nicht irgendetwas machen damit sie weggesperrt wird, ich meine sie schlägt meinen kopf auf einen flies Boden und lächelt dabei

Antwort
von Ille1811, 19

Hallo!

Du schreibst, dass deine Mutter gesagt hat, dein Vater sei Alkoholiker. Trinkt er denn viel Alkohol? Dazu passt nämlich das Verhalten deiner Mutter.

Wenn jemand in der Familie alkoholkrank ist, werden die Angehörigen auch krank - oft schlimmer als der Alkoholkranke!

Sollte es so sein, dann schau mal auf die Webseiten Al--Anon.de und Nacoa.de. Bei beiden kannst du Hilfe finden.

Kommentar von Airtv ,

ja mein Dad trinkt viel. Täglich. aber meine mutter hat als sie jung war auch meinen bruder geschlagen und der ist nicht der sohn von meinem dad

Kommentar von Ille1811 ,

Schau dir Al-Anon einfach mal an. Entweder, es spricht dich an oder es spricht dich nicht an. Dann entscheidest du, ob es hilfreich für dich sein kann.

Antwort
von heelpmme, 28

ich würde trotz allem zum Jugendamt gehen. deine mom ist psychisch gestört, so kannst du nicht aufwachsen. such dir Hilfe. Rede mit jemandem dem du vertraust und der dir helfen kann darüber

Kommentar von Airtv ,

alles ist besser als jugendamt. kann ich sie evtl anzeigen sodass sie verhaftet wird oder eingewiesen wird... sonstiges

Kommentar von heelpmme ,

da wird das jugendamt sofort mit eingeschaltet, wieso ist das so schlimm?

Antwort
von Poldi95, 33

Wenn du wirklich ein Problem mit deinen Eltern hast und es keine anderen Ansprechpartner gibt dann MUSST du das Jugendamt informieren bevor es eskaliert.
So Leid es mir tut

Kommentar von Airtv ,

alles ist besser als in ein Jugend Heim zu kommen

Kommentar von lillian97 ,

Ich habe das starke Gefühl dass du ein absolut falsches bild vom heim hast. Es ist zwar jedes heim anders aber die leute die ich kenn die im heim wohnen werden ganz und gar nicht eingesperrt. Klar ein heim hat natürlich regeln und so weiter aber man hat auch seine freiheiten so lang man sich an die regeln hält. Und außerdem wirst du auch nicht zwangsläufig ins heim gesteckt. Sie können auch deine mutter zwingen ne therapie zu machen o.ä. aber darüber wird das Jugendamt entscheiden. Bitte wende dich ans jugendamt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten