Frage von lenachen02, 44

Vs gamaschen?

Hey, kann ich springgamaschen auch für die Dressur nutzen? Oder müssen es Dressur Gamaschen sein? ( Freizeit reiten)

Liebe Grüße

Antwort
von Tangstedt, 21

Ich würde gar keine Gamaschen benutzen! Sie machen nur einen Sinn, wenn das Pferd einen Stellungsfehler hat und sich selbst streift beim Laufen.

Das Pferd muss lernen, selbst auf seine Beine aufzupassen. Wenn du nicht im Hochleistungssport unterwegs bist, brauchst du das nicht. Auf der Weide muss das Pferd ja auch alleine klar kommen.

Wenn du dein Pferd mit den Beinen permanent schützt, merkt es nicht, wenn es sich leicht streift, wird immer weniger gut auf sich aufpassen...

Meine Pferde tragen seit über 20 Jahren keinen Beinschutz und sind gesund!

Antwort
von LyciaKarma, 44

Lass die Gamaschen weg, die schädigen eh nur die Pferdebeine. 

Kommentar von lenachen02 ,

Glaube nicht 😑🖕🏿

Kommentar von LyciaKarma ,

Wie soll bitte 2mm Plastik und 1mm Neopren die Beine schützen? Wickel dir mal ein Handtuch (einlagig!) um die Hand und hau sie dann so fest du kannst gegen eine Tischkante. Und, hats geholfen?

Denn dabei geht es nicht um "Ich glaube, oder ich glaube nicht". 

Was wissenschaftlich bewiesen ist: Sehnen nehmen ab 40° irreperable Schäden, denn da gehen die Eiweißstrukturen kaputt. das führt dazu, dass die dann später schneller reißen. Und bei einem Pferd, das durch einen Parcours heizt, wirds auch schnell mal über 40° warm unter solchen Dingern. 

Wie soll eine Gamasche, die vorne offen ist, gegen eine Stange schützen, die ja wohl im Zweifelsfall vorn gegen das Bein knallt? 

Wie soll das bisschen Material eine Wucht ausbremsen, bei der 500kg Pferd mit 30km/h oder mehr gegen eine Stange aus Vollholz knallt? 

Und bei der Dressur ist auch nicht besser, denn das Pferd tritt sich da mit ner Menge Wucht rein.. eine Gamasche schützt vlt vor Kratzern, aber vor Prellungen und Co sicher nicht. 

Außerdem finde ich es nicht sehr nett, seinem Pferd etwas ans Bein zu machen, was total juckt und kratzt, sobald Sand drunter kommt - und das lässt sich ja nicht vermeiden bei einem Sandplatz.  Weiß jeder, der schon mal einen Gips hatte.

Kommentar von CarosPferd ,

Die gamasche ist ja nicht dafür da vorne gegen die Stange zu schützen. Dafür sind sicherheitsauflagen etc da. Der Schutz ist dafür wenn sie sich selbst mit den Beinen Streifen, egal ob sie zu nahe laufen oder mit den Hinterbeinen ans Vorderbein kommen. Und ja sie helfen tatsächlich, natürlich ist auch dieser Schutz begrenzt, aber Verletzungen vermeiden können sie auf jeden Fall.

Kommentar von LyciaKarma ,

Wenn sich mein Pferd streift, dann arbeite ich an Balance und schau zu, dass mein Pferd ordentlich gesund ist (Sattler, manueller Therapeut, ordentlicher Hufmensch....)

Wenn mein Pferd normalerweise gut laufen kann und plötzlich mit mir drauf nicht mehr, dann würde ich mir vielleicht jetzt mal überlegen, was ich falsch mache. 

Kommentar von CarosPferd ,

es kann immer mal passieren dass ein Pferd sich streift. Stolpern, erschrecken, etc etc(hoffe dir sind solche grundsätzlichen Dinge bewusst was einfach immer passieren kann..) zB auch mit Stollen drin wäre es ein völlig unnötiges Risiko die gamaschen wegzulassen. Man sollte sie natürlich saubermachen und das pferdebein auch. Dann macht es dem Pferd nichts damit mal etwas rumzulaufen. Vlt sitzt die gamasche nicht richtig wenn es dein Pferd dort immer gejuckt hat.

Ein Wort zu deinem 2. Absatz, es gibt Pferde die zB hinten einfach etwas eng laufen, immer. Ob mit oder ohne Reiter ist egal. Und eine Korrektur ist nun mal nicht von heute auf morgen passiert.

Kommentar von LyciaKarma ,

Mein Pferd bekommt sowas gar nicht ans Bein - der kann nämlich auf seine Haxen aufpassen. Und das, obwohl er 3-5 Mal pro Woche mehr als 2 Stunden mit mir durchs Gelände geht. Klettern, quer durch den Wald etc inklusive. 

Und nur, weil ein Pferd "mal" stolpern kann, packe ich sicher nicht ständig irgendwas Schädliches an die Beine. Das ist völlig mit Kanonen auf Spatzen geschossen. 

Wenn man Stollen dran hat, dann impliziert das, dass das Pferd Eisen trägt.. soll ich jetzt noch lang und breit ausführen, warum Eisen ebenso schädlich sind? 

Kommentar von CarosPferd ,

Ich sage nicht dass du das machen musst. Reite ruhig einfach so, ich fange ja jetzt auch nicht an gegen Reiter zu wettern die ihre Pferde einfach so ohne reiten. 

aber viele sportpferde tragen Eisen um die Hufe zu schützen, und auch zB dem Pferd im Falle von rutschigen Wiesen mithilfe von Stollen auch bei höherem Tempo, engeren Kurven und höheren Sprüngen halt zu geben. Und einige Korrekturen sind auch nur mit Eisen zu bewältigen da du ja eben davon sprachst. Eisen schützen die Hufe zB vor zuviel Abrieb. Wenn dein Pferd gute Hufe hat super! Freu dich und reite barhuf. Aber akzeptiere bitte dass es Pferde gibt die kein ideales Horn haben, denen Eisen helfen, und dass vielen Pferden auch im Sport vorallem die gamaschen und Eisen  auch nützen.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich fange jetzt auch nicht an, gegen Leute zu wettern, die ihren Pferden Schaden zufügen, ganz bewusst, weil die Gäule Leistung bringen sollen.. Genau das gleiche mit Hufeisen. 

Warum? Weil das Eisen den Huf anhebt und der Hufrand das komplette Pferdegewicht tragen muss. Wichtige Hufstrukturen wie z.B. der Strahl als Stoßdämpfer verlieren ihre Funktion und bilden sich zurück. Das Pferd läuft also ungedämpft, das Eisen verstärkt den Aufprall noch zusätzlich. 
Der Beschlag schränkt den natürlichen Hufmechanismus ein. Dadurch wird die Durchblutung herabgesetzt. Die Beinstrukturen bleiben unterversorgt mit Nährstoffen (Blut ist das Transportmedium), es treten eher Sehnen-, Gelenkprobleme auf als bei unbeschlagenen Pferden und die Regenerationsphase dauert massiv länger!

Zudem findet keinerlei Abrieb mehr an der Hufsohle statt. Da jeder Huf versucht, sich ins natürliche Gleichgewicht zwischen Abrieb und Wachstum zu bringen, produziert er weicheres, dünneres Horn, damit es sich möglichst schnell doch noch abreibt, was es aber durch das Eisen nicht kann!
Kein Wunder also, dass die Hornqualität unter einem Beschlag leidet und immer schlechter und bröseliger wird. 
Werden nun die Eisen abgenommen, wird das Pferd fühlig oder gar lahm gehen. Der Huf erfährt dann plötzlich den Bodengegendruck an Strahl und Sohle, die dafür aktuell überhaupt nicht ausgelegt sind und vor allem den Abrieb, der er nicht erwartet hätte.
Es reicht nicht das Pferd mal eine Beschlagsperiode ohne Eisen zu lassen, dann aber wieder welche rauf zu nageln, weil das Pferd ja sooo empfindlich ist und ohne Eisen nicht zu Recht kommt. Das ist FALSCH. Der Huf braucht lediglich Zeit und damit sind mehrere Monate, bis hin zu einem Jahr gemeint!

Kommentar von CarosPferd ,

Unsere Pferde tragen in der Winterpause keine Eisen, und sie waren nie lahm oder fühlig, weder nach dem abnehmen noch nach dem wieder draufmachen im Frühjahr. Wir haben einen sehr guten Schmied, und Regelmäßigkeit ist sehr wichtig beim beschlagen damit das Eisen an den Huf angepasst bleibt und sich der Huf nicht ans Eisen anpassen muss. Tut mir echt leid für dich und Deine Pferd wenn ihr schlechte Erfahrungen mit einem schlechten Schmied gemacht habt( deine beschreibung klingt ein bisschen danach). Natürlich gibt es Pferde die mit Eisen nicht gut klarkommen, aber das sind eher die Ausnahmen.

Ich wiederhole mich nun einmal und bitte dich zu akzeptieren dass ein sportpferd eine Leistung bringt, der Huf zu sehr abgenutzt werden kann und Eisen wie auch gamaschen dort hilfreich sind. Pferdesport hat nun mal auch andere Sparten als von allem frei durch den Wald zu reiten. Das ist auch sehr schön, aber jeder hat seine Vorlieben, das macht den Pferdesport ja auch aus. 

Ich gehe jetzt schlafen und wünsche dir auch eine gute Nacht 😊

Kommentar von Sheilin2000 ,

DH☺

Antwort
von Salomchen, 41

Also ich benutze beide Für Turniere  würde ich dann aber solche benutzen für die Dressur

http://www.loesdau.de/Waldhausen-Dressur-Gamaschen-Deluxe-f%fcr-Vorderbeine.htm?...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten