Frage von paulkry, 45

Vpn Sicherheit. Ist das Anonym?

Hallo ich würde gerne wissen wie sicher also anonym es ist wenn man einen computer am besten eine raspberry pi als vpn server configoriert und in einem öffentlichen wlan in der stad versteckt .

Danke im voraus.

Antwort
von franzhartwig, 16

VPN hat erst einmal nichts mit Anonymität zu tun. Verstehe ich es richtig, dass Du Dich mit einem WLAN-Client mit einem eigenen (auf einem PasPi installierten) VPN-Server verbinden möchtest? Wenn man das richtig macht, ist das sicher. Die Kommunikation wird ausreichend gut verschlüsselt. Ich mache das z.B. mit OpenVPN. Anonym ist das nicht, denn der VPN-Server benötigt ja einen Internetzugang. Das ist dann mit großer Wahrscheinlichkeit Dein Internetzugang zu Hause. Du erscheinst dann im Internet so, als wärest Du zu Hause im Heimnetz. Von Anonymität kann da nicht die Rede sein.

Kommentar von paulkry ,

ja so ist es gemeint nur das der vpn- server in der Stadt irgendwo mit einem wlan verbunden wird

Kommentar von franzhartwig ,

Ich verstehe die Konstruktion immer noch nicht. Von wo nach wo wird denn der VPN nun aufgebaut?

Kommentar von paulkry ,

von mir zuhause also da steht mein computer zum vpn server in einem öffentlichen Netzwerk

Kommentar von franzhartwig ,

Dein Rechner soll sich über das Internet per VPN mit einem RasPi irgendwo in der Welt verbinden. Der RasPi hängt dann per WLAN in einem öffentlichen/offenen WLAN? Das bringt so gar keine Sicherheit. Eine Verschlüsselung findet zwischen Rechner und VPN-Server statt. Der VPN-Server entschlüsselt wieder und reicht die Daten unverschlüsselt weiter.

Du erreichst so allerdings, dass Deine Daten mit der IP-Adresse vom Betreiber des öffentlichen WLANs ins Internet gehen. Ob dadurch eine Anonymität gewährleistet wird hängt davon ab, ob der Betreiber des öffentlichen WLANs Dich kennt und was der für Daten aufzeichnet und speichert.

Antwort
von jort93, 35

ja. solange das OS keine logs anlegt sollte das recht sicher sein. natürlich nur solange du auch auf der client-side die typischen sicherheits tipps beachtest. dann sollte das so anonym sein wie ein normaler proxy.

allerdings werden die öffentlichen wlan's das raspberry pi wohl aus dem netzwerk bannen wenn das da über tage drin hängt.


natürlich kann jeder der auch im wlan ist alles mitlesen ohne viel mühe. daher sollte man wohl mit verschlüsselungen arbeiten.

Kommentar von paulkry ,

Also dafür sorgen das keine logs angelegt werden und für verschlüsselung sorgen. So sicher wie ein normaler proxy ? ich dachte eine vpn verbindung ist sicherer . Währ cool wenn du ein paar client-side typischen Sicherheitstipps aufzählst. vielen dank

Kommentar von jort93 ,

ja. würde natürlich auch als vpn gehen.
keine browserplugins die dich verraten könnten ist wohl das wichtigste zum bedenken.

es gibt systeme wie OpenVPN die selbständig verschlüsseln.

allerdings finde ich deine idee jetzt nicht so genial. es würde doch viel mehr sinn andersherum machen. weil die sache ist ja das logischerweise unverschlüsselte daten zum ziel server geschickt werden müssen. das bedeutet deine exit-node muss am ende unverschlüsselte daten schicken.
also wenn dein raspberry pi sich über das wlan mit dem server verbindet dann kannst du nur hoffen das der server mit dem du dich verbindest HTTPS benutzt. Sonst kannst du halt nix machen.

es würde mehr sinn machen den raspberry pi zuhause am lan zu haben und sich dann von dem WLAN aus über das eigene lan mit dem internet zu verbinden. so liest das nämlich niemand mit. aber bei deiner idee bist du zwar anonym aber jeder in dem wlan kann mitlesen. denn ist ist ja nur der traffic von deinem gerät zuhause zum raspberry pi verschlüsselt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community