VPN Server, PPTP oder IPsec, mit Fritzbox oder generell immer eigenständiger Server?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn die FRITZ!Box schon vorhanden ist kannst du diese auch gleich als VPN-Server einsetzen. PPTP würde ich allgemein nicht mehr verwenden...

IPSec xAuth war lange ein Problem da das nicht mit Windows funktionierte, mittlerweile kannst du aber einen VPN-Client verwenden mit dem das geht:

https://avm.de/service/vpn/tipps-tricks/vpn-verbindung-zur-fritzbox-mit-shrew-soft-vpn-client-einrichten-windows-10/

Nun die meisten Firmen verwenden entsprechend Professionelle Router oder haben nur ein Modem wo dann ein Server als Router hintersteht. Problem der integrierten Router-Dienste ist, dass sie keine ActiveDirectory-Integration haben. Das bedeutet, dass man diese nicht in die zentrale Benutzerdatenbank einbinden kann, welche auch Windows benutzt. Oft ist es so, dass ein Mitarbeiter einen Login für alles bekommt, da dieser auch auf einem Server hinterlegt ist und alle Services und Anmeldungen greifen auf diese Datenbank zu. Das funktioniert mit der FRITZ!Box aber nicht.

Auch solltest du beachten, dass die FRITZ!Box schon VPN aushält, diese Aussage aber nur bis zu einer begrenzten Anzahl an Verbindungen gilt. Mehr als 3 parallele Verbindungen habe ich nicht hinbekommen, dann solltest du schon einen extra Server dafür bereitstellen, Windows-Server können auch L2TP/IPsec das sollte daher kein Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung