Frage von SYSCrashTV, 99

VPN-Server mit dem Raspberry Pi?

Hallo, ich habe seit neustem einen Raspberry Pi 2 und möchte nun unter anderem einen VPN-Server darauf installieren, da unser Router dafür keine Funktion (mehr) hat.

Also im Internet danach gesucht und direkt auf das erste Problem gestoßen: In allen Tutorials wird "openswan" verwendet, welches es nun nichtmehr gibt. In den Kommentaren wurde mir darauf geraten einfach strongswan zu verwenden, allerdings funktioniert es nun nicht, fehlen mir da Pakete oder was muss ich tun?

https://www.youtube.com/watch?v=87Nsi5APHb8&index=9

Ich habe an sich vor ein L2TP-VPN aufzubauen, damit ich am Laptop / Handy meinen Datenverkehr am Ende über mein Heimnetz leiten kann (z.B. wenn ich in einem anderen WLAN bin) oder auch mal von unterwegs in mein LAN zu kommen, ohne dass ich für alles Portfreigaben haben muss (FTP, Webserver, RDP, etc.).

Antwort
von franzhartwig, 82

Klar, man kann das mit Strongswan und xl2tpd bauen, habe ich auch schon gemacht. Das ist im Vergleich zu anderen VPN-Varianten aber recht aufwändig und L2TP mit IPSec verursacht erheblichen Overhead. Hier wäre eine Anleitung dafür: https://blog.friedlandreas.net/2014/01/ipsec-l2tp-vpn-mit-openswan-xl2tpd-unter-...

Ich habe auf meinem Pi einen OpenVPN-Server laufen. Dafür gibt es auch gefühlte tausend Tutorials im Netz, das ist relativ einfach zu implementieren, es gibt Clients für Windows, Linux, Android (MacOS und iOS habe ich nicht geprüft), und es funktioniert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community