Frage von Blacky136, 36

Vorzeitiger Auszug aus Elternhaus?

Hallo! Ich (20) würde gerne vorzeitig von Zuhause ausziehen. Geplant ist im August/September, da ich meine Ausbildung etwas weiter weg machen werde (1-1/2h Fahrt, pendeln unmöglich). Momentan gibt es wieder stress Zuhause, was oft vorkommt und mich in den letzten Jahren in die Depression geritten hat. Respekt und Gerechtigkeit gibt es in unserem Haushalt nicht, vielleicht weil ich die jüngste bin. Die momentane Situation belastet mich so sehr, dass ich die Zeit bis zum Auszug nicht abwarten kann. Ich hatte eigentlich vor einen Ferienjob in der Umgebung zu machen um Kapital für den Auszug zu schaffen (da ich bis vor kurzem Schülerin war), weil ich bisher auch kein eigenes Einkommen oder gar ein eigenes Konto hatte.

Könnt ihr mir vielleicht helfen und mir sagen an wen ich mich wenden kann, wenn ich finanzielle Hilfe brauche um ungestresst in die Ausbildung zu starten? Eine WG kommt für mich nicht in Frage, da mir fas Vertrauen zu Fremden zu unsicher ist und ich auf Wohnungssuche mit meinem Freund(21, startet in der selben Stadt im August seine Ausbildung) bin.

Danke im voraus!

Antwort
von DerHans, 8

Wenn du wegen der Ausbildung auswärtig wohnen musst, kannst du Berufsausbildungsbeihilfe (Höchstbetrag 740 €) beantragen. Dabei wird dann dein eigenes Einkommen und das Kindergeld angerechnet.

Du hast einen Freibetrag von 90 € pro Monat.

Antwort
von Fortuna1234, 26

Hi,

dann wende dich mal an die Eltern und frag mal nach, wieviel Einkommen die haben. Haben sie zusammen mehr als 1605€ netto werden sie es dann wohl zahlen müssen. Ob du dir damit dann eine Wohnung leisten kannst, kommt auf die Region an.

Und wenn du dir nur eine WG leisten kannst mit diesem Geld, musst du es wohl machen. Auch wenn es schwer fällt oder du musst dann wirklich irgendwo ein Schnäppchen machen.

Und ein eigenes Konto kannst du dir schon seit 2 Jahren machen. Ist immer nützlich und spätestens zur Ausbildung brauchst du es eh.


Kommentar von Blacky136 ,

Meine Eltern sind geschieden und beide ans Arbeitsamt gebunden. Ein Konto durfte ich mir nie machen  (bis ich es vor kurzem einfach gemacht habe) da meine Mutter meinte, das Arbeitsamt würde dann mein Schülerbafög abziehen. Ich weiss dass keiner von beiden Unterhalt zahlen wird und kann. Eine Wohnung hätte ich eigentlich schon aber ohne Kapital kann ich nicht ausziehen und unter den Umständen will ich nicht hier bleiben.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Natürlich kannst du dir ein Konto machen. Ob irgendwas irgendwo abgezogen wird hat damit nichts zu tun. Das sollte man mit spätestens 18 haben.

Deine Mutter erzählt scheinbar Quatsch. Hör nicht bei sowas auf sie.

Wenn sie nichts zahlen können, gäbe es Schüler-Bafög. Das sind 465. Dazu gibt es noch Kindergeld (190€) und dazu kannst du dir noch monatlich 450€ dazu verdienen. Das sollte schon reichen.

Für eine Wohnung brauchst du aber mehr als nur die Miete. Kaution, Möbel, ggf. Küche, Lampen, Vorhänge etc. Und wenn du dir das nicht leisten kannst, dann musst du eben jetzt sparen. Oder du suchst nach Wohnungen, wo die Küche schon drin ist und lebst am Anfang aus Kartons. Das geht alles.

Mehr Geld gibt es nicht, du solltest nebenher definitiv jobben wenn es unbedingt eine Wohnung sein soll.

Kapital (also Eigenkapital) für solche Wünsche musst du dir schon selbst ansparen. Dafür ist niemand sonst zuständig - nicht mal deine Eltern.

Kommentar von Blacky136 ,

Ja also ich habe ja zum 1.9. Eine Ausbildung und würde ja auch BaB bekommen und ab da auch alles bezahlen können. Mir geht es nur darum dass ich halt einen Monat früher raus will und ich aber den einen Monat noch nichts aufbringen kann. Ich bin auch schon auf der suche nach einem nebenjob für den anfang bis zur Ausbildung aber bin bisher auch noch nicht fündig geworden. Habe gehofft dass das Arbeitsamt oder Jugendamt mir weiterhilft.

Kommentar von Fortuna1234 ,

BAB? also eine betriebliche Ausbildung?

Vorher bezahlt keiner, weder Arbeitsamt noch Jugendamt. Du wirst dir eh was ansparen müssen. Gehalt bekommst du vermutlich erst 15-30 Tage nach Arbeitsbeginn, BAB dauert einige Monate... Selbst wenn du erst zum 01.09 umziehst, wirst du nicht das Geld haben und von deinen Ersparnissen leben müssen. Du wirst dir was sparen müssen und jetzt heute noch eine Job suchen, wenn du bisher keinen hast.

Antwort
von Blacky136, 2

Ich bin mittlerweile von zu Hause abgehauen mit ein paar Sachen, weil es eskaliert ist und ich eingesperrt wurde. Nach vielem hin und her bin ich jetzt bei meiner Schwester untergekommen. Hier wohne ich aber mit der Angst dass meine Mutter jederzeit her kommen kann, was sie aber von meiner Schwester aus nicht darf. Habe mich bereits beim Jugendamt und in etlichen Frauenhäusern gemeldet aber da ich volljährig bin können und wollen die nichts machen. Versuche seitdem auch das Arbeitsamt zu erreichen, weil ich sonst nicht weiter weiß..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten