Frage von Pandea, 59

Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung in der PKV?

Ein Versicherungsnehmer hat 2004 einen PKV Vertrag abgeschlossen. Von 2000 bis 2002 befand sich die versicherte Person in Therapie wegen Depressionen 3 Monate davon vollstationär. Diese Behandlungen wurden bei den Gesunheitsfragen verschwiegen. 2008 wurde die Person für 8 Monate vollstationär gegen die Depressionen behandelt. Bezog 26 Monate Krankentagegeld. Seit 2011 ist die Person wieder GKV versichert. Kann die PKV Versicherung den Ehemaligen Versicherungsnehmer heute im Jahr 2016 noch wegen arglistiger Täuschung belangen?

Antwort
von BigNig76, 40

Gem. § 124 Abs. 3 BGB ist die Anfechtung ausgeschlossen, wenn seit Abgabe der Willenserklärung zehn Jahre verstrichen sind.

Kommentar von Pandea ,

Und was heißt das jetzt im Klartext  auf meinen Fall bezogen. Wann bzw. in welchem Zusammenhang wurde eine Willenserklärung abgegeben?

Kommentar von BigNig76 ,

In  diesem Zusammenhang wurde die Willenserklärung mit dem Antrag zur Krankenversicherung abgegeben. Der Vertrag ist mit der Annahme durch das Unternehmen zu Stande gekommen. Demnach  ist dann in 2014 die Verjährung eingetreten.

Bitte beachte, dass dies keine Rechtsberatung ist. Im Zweifel wende dich bitte  an deinen Rechtsanwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten