Vorvertrag beim Verkauf der Eigentumswohnung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vergessen Sie einen Vorvertrag, der ohnehin nichts taugt und binden Sie den potentiellen Käufer über die Gebühr, die vor der eigentlichen Beurkundung bereits erhebliche Kosten auslöst, wenn später nicht unterschrieben wird!

Folgender Text zur Erstellung eines Kaufvertagsentwurfs, den ich regelmäßig  verwende, könnte Ihnen dazu Hilfstellung geben:

Absender (Käufer):

______________________________________________________________________________________

Verkäuferangaben:

Freibleibendes Angebot für den Kauf der Eigentumswohnung Nr. , in…..

Sehr geehrte/r…………………,

das Objekt wurde uns zu einer Preisvorstellung von € ……………….am …………….vorgestellt; die Beschreibung der Wohnung wurde uns anläßlich einer Besichtigung, die auch alle dem Verkauf unterligenden zugehörigen Raume und Gemeinschaftsbereiche umfaßte, vom Verkäufer ausgehändigt.

Nachdem wir Gelegenheit hatten, die Wohnung eingehend zu besichtigen, bieten wir für die Wohnung, für uns freibleibend,

€ ______________________

Bitte bereiten Sie, einen notariellen Kaufvertrag für uns als potentielle Käufer bei dem nachstehend aufgeführten Notariat mit den hier genannten Daten vor:

Notar:_________________________________________________________________________________

Objetkdaten: Grundbuch …………

Käuferdaten:

Vor- und ZunameGeburtsnameGeburtsdatumAnschrift:

______________________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________

1.Wir erkennen für uns verbindlich an, dass anfallende Notarkosten für den Fall, dass ein Kaufvertag nicht zustande kommt, die Partei diese Kosten zu tragen hat, welche die Unterzeichnung des Notarvertrages unterlässt.
2.Uns ist bekannt, dass dieses Angebot im Übrigen für beide Seiten unverbindlich erfolgt.
3.Der Verkäufer weist den Notar an, dem potentiellen Käufer eine Ausfertigung des Kaufvertragsentwurfs zu übermitteln. Zu weiteren Erklärungen uns gegenüber in dem Fall, dass unser Angebot nicht zum Tragen kommt, ist der Verkäufer in keiner Weise verpflichtet.

_____________, den _______________

_______________________________________________________________
(Unterschrift/en) Käufer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das verstehe ich nicht. Kein Grundbuchamt schreibt ohne Erbschein die Erben in das Grundbuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linkehand07
29.02.2016, 14:11

der Erbschein ist beantragt und in meinem Fall nur reine Formsache. Es dauert halt nur 3-4 Wochen bis ich ihn vom Amtsgericht ausgestellt bekomme.

0
Kommentar von schelm1
29.02.2016, 14:33

Solche Formalien erledigt der Notar später im Zuge der Durchführung des Kaufvertrages gleich mit.

0