Frage von bienchenACP, 27

Vortrag Depression Raum München?

Ein Freund von mir leidet (u.a.) an schweren Depressionen. Ich würde mir deshalb gerne Vorträge über dieses Thema anhören. Ich bin durchaus bereit dafür eine gewisse Strecke zurück zu legen, also sollte so ein Vortrag im Großraum München stattfinden. Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht und/oder kann mir was empfehlen?

(Ich will halt nicht extra dafür anreisen, und dann ist der Vortrag einfach nur schlecht. Deshalb bitte keine Tipps von wegen "schau im Internet" oder "benutz Google". Ich wende mich an diese Community für Empfehlungen aufgrund von Erfahrungen)

Ach ja: Wenn jemand ein unglaublich gutes Buch kennt, das mir in meinem Fall weiterhelfen könnte, dann bitte auch gerne antworten ;-)

Antwort
von TheTrueSherlock, 7

Willst du unbedingt einen Vortrag hören? Dann orientiere dich an den anderen Antworten.

Ansonsten würde ich dir raten paar Videos zum Thema anzuschauen oder im Internet zu lesen. Für Videos empfehle ich dir den Kanal AndreTeilzeit ^^

Einerseits willst du dich total informieren, aber anderseits schreibst du etwas von einer (ständigen?) räumlichen Trennung. Was genau soll den das Ziel vom Vortrag sein? Das du die Theorie über die Krankheit kennst oder dass du auch besser auf ihn eingehen kannst?

Macht er denn eine Therapie?

Kommentar von bienchenACP ,

Na ja. Also wir waren zusammen in der Schule, aber jetzt studieren wir jeweils an einem anderen Ort (na ja, er kann nicht wirklich studieren, aber er wohnt auf jeden Fall jetzt auch wo anders). Das heißt also, dass wir uns nur noch ab und zu wirklich treffen und sonst schreiben wir halt - wenn es mir nicht zu viel ist. Dementsprechend möchte ich also beises: viel mehr über das Krankheitsbild erfahren und selbstverständlich dann auch besser auf ihn eingehen können, bzw. wissen, wann es sinnvoll ist, auf Abstand zu gehen und wann nicht.

Tja, Therapie... Er War zwar ein paar Mal beim Psychologen, aber da hat er keine Lust mehr und er glaubt ja eh nicht, dass das was bringt,  also er lässt sich eigentlich auf nichts ein . ..

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Mhm das Krankheitsbild ist so komplex, dass vielleicht ein vorgefertigter Vortrag gut ist. Allerdings erfüllt auch das Internet seinen Zweck. Wann man weiß, wenn man auf Abstand gehen soll, weiß man eigentlich nie ^^ Das ist sehr schwer. Wenn er sich nicht helfen lassen möchte, dann ist es noch schwerer. Gerade bei einer schweren Depression braucht man eine Therapie. Informiere dich mal und versuche ihm dann die Therapie schmackhaft zu machen. Eventuell kannst du auch zu einem ersten Gespräch mit einem Psychologen ihn begleiten. Erinner ihn daran wie schön es früher war und dass er doch ... studieren will. Er soll die Krankheit nicht über sein Leben bestimmen lassen.

Antwort
von Ille1811, 12

"und wo bleibe ich?!" von Dorothea Blum und Matthias Dauenhauer, Untertitel "Leben mit depressiven Menschen" ist für mich ein sehr guter Leitfaden.

Vielleicht bekommtst du das Buch noch irgendwo. Es ist von 1996. ISBN 3-929976-03-X

Kommentar von bienchenACP ,

Ja, auf Amazon gibt es das ;-)

Danke 

Antwort
von rafaelmitoma, 20

das ist eine gute Idee,daß du deinem freund helfen willst. bei uns im umkreis gibt es öfter mal in Krankenhäuser,oder bei sozialstationen oder einfach jeden tag in die Zeitung schauen,wo es solche vorträge gibt. auch eine Selbsthilfegruppe oder eine psychosimatische Klinik würde helfen.

Kommentar von bienchenACP ,

Über eine Selbsthilfegruppe hab ich auch schon nachgedacht. Aber da kenne ich mich gar nicht aus. Ist das nicht hauptsächlich für Leute, die direkt betroffen sind? Außerdem mache ich ja (aufgrund der räumlichen Trennung) jetzt nicht sooo viel mit ihm, als dass ich da so viel dazu sagen könnte...

Direkt da, wo ich wohne, sind nicht so viele/gute Krankenhäuser und Sozialstationen. Aber ich möchte wie gesagt auch nicht für nichts so weit fahren . ..

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Bei mir gibt es zwei Arten von SHG zu dem Thema. Die eine ist echt für Betroffene und das wird wohl der Normalfall sein, die andere ist aber ausdrücklich nur für Angehörige von Betroffenen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community