Frage von Chilledkroet, 52

Ist das Vorteilsannahme, ja oder nein?

hallo, bin grad im Studium und wir müssen von einem studentischen Mitarbeiter unsere berichte zu einem bestimmten Zeitpunkt korrigieren lassen. da die zeit sehr knapp ist und er sehr langsam ist, habe ich ihm eine mail geschrieben, ob er meine berichte nicht schnell durchsehen kann, und wenns zu zeitaufwendig wäre auch gegen zahlung. nun meinte ein Kommilitone, dass das "vorteilsannahme" wäre und ich dafür aus dem Praktikum, für das wir unsere berichte schreiben, rausfliegen würde. ich hatte mir dabei nichts gedacht und wollte nur nett sein, weil ich glaube, dass der studentische Mitarbeiter viel nebenbei arbeitet.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von furbo, Community-Experte für Recht, 50

Die Frage ist, welchen Status der Korrektor hat. Ist er ein Amtsträger oder ein für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter, so könnte die Zuwendung tatsächlich eine Straftat i.S. des 331 StGB sein.

Ist er kein Amtsträger oder besonders Verpflichteter,  so wäre die Zuwendung zwar nicht strafbar; man sollte aber beachten, dass eine Zuwendung evl. disziplinare Folgen haben könnte. 

Bestechung, wie an anderer Stelle zu lesen, ist es auf keinen Fall.

Kommentar von Chilledkroet ,

Wohl eher nicht, unsere korrekteure sind selber mit dem Studium noch nicht fertig und überprüfen lediglich unsere Protokolle für unser Praktikum.

Antwort
von RobTop96, 52

Du hast ihn damit versucht zu bestechen und wenn er es annimmt hast Du die Vorteilsannahme.

Kommentar von furbo ,

Quatsch

Kommentar von RobTop96 ,

Er will jemanden dafür bezahlen, damit er bevorzugt behandelt wird (damit es schneller geht). Selbst wenn es keine Bestehung ist (qua des nicht im öffentlichen Dienst befindlichen studentischen Mitarbeiters), sehe ich hier ein korruptes Handels.

Kommentar von furbo ,

Die strafrechtliche Bestechung, von der wir hier schreiben, setzt eine Dienstpflichtverletzung voraus. Die läge z.B. vor, wenn einem öffentlich rechtlichen Amtsträger, zu dessen Aufgaben die Korrekrur von Klausuren gehört, Geld für eine falsche Bewertung der Klausur geboten würde.

Vorteilsannahme erfordert lediglich die reine Annahme von Vorteilen für eine innerhalb der Dienstpflichten durchgeführte Tätigkeit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community