Frage von jfkayy, 27

Vorteile und Nachteile des Wohlstandsindexes?

Habe mich umfassend mit dem Thema befasst, verstehe jedoch nicht genau welche Vor-und Nachteile der Index hat. Nicht der Human Developement Index ist gemeint, sondern der Legatum Prosperity Index. Danke im Vorraus.

Antwort
von berkersheim, 27

Nach „Wissenschaft3000.Wordpress“ aus Österreich handelt es sich beim Legatum Prosperity Index um eine Messung von „Einkommen, persönliches Wohlbefinden und Lebensqualität: Eine Studie in 104 Ländern zeigt, welche Länder dieser Welt am reichsten – und am ärmsten – sind. Der Wohlstandsindex des Londoner “Legatum Institute” berücksichtigt neun Faktoren: Einkommen, Glück, Wirtschaftswachstum, Innovation, Bildung, Staatsführung, persönliche Freiheit und Sicherheit. Am glücklichsten sind übrigens die Dänen, dafür fühlen wir Österreicher uns am gesündesten. Rechts finden Sie die 20 reichsten, unten die 10 ärmsten Länder.“

Wenn man sich diese neun Faktoren anschaut und weiß, wie unterschiedlich und fast unvergleichbar nationale Statistiken sind, dann sind unter den neun Faktoren nur zwei, die aus „harten Zahlen“ der unzuverlässigen nationalen Statistiken bedient werden können: Einkommen und Wirtschaftswachstum. Alles andere sind „weiche Einschätzungen“ und sehr persönliche Bewertungen wie „Glück“, „Staatsführung“, persönliche Freiheit und Sicherheit. Man frage in Deutschland z.B. Politiker nach dem Maß an Sicherheit, und man erhält total gegensätzliche Einschätzungen. Wenn sich Österreicher gesünder fühlen als Holländer, so kann das nach neutralen Gesundheitschecks doch ganz anders aussehen. Meiner Meinung nach sind solche Listen mit großer Vorsicht zu genießen.

Kommentar von jfkayy ,

Zuerst einmal Dankeschön. Dass das ganze sehr viel mit subjektiven Ansichten zusammenhängt habe ich mir auch schon überlegt, war mir aber nicht sicher.
Gehe ich recht in der Annahme , dass man zum Beispiel das durschnittliche Jahresgehalt auch eher mit Vorsicht betrachten sollte, da es ja in fast jedem Land eine enorme Grenze zwischen Arm und Reich gibt und nur weil man im Durchschnitt beispielsweise 50.000 Euro verdient, dass noch lange nicht heißt das man auch ein Einkommen in Höhe dieses Betrags erhält oder?

Kommentar von berkersheim ,

Nun, ein Durchschnittseinkommen von 50.000 Euro ergibt sich in einer Gesellschaft, in der 999 Personen 40,- Euro verdienen und nur eine Person allein 10.040,- Euro. Ebenso entsteht ein Durchschnittseinkommen von 50.000 Euro in einer Gesellschaft, in der 500 Personen 30,- Euro verdienen und die anderen 500 Personen 75,- Euro. Dieses grobe Beispiel zeigt, dass sich beide Gesellschaften durch ganz verschiedene Verteilungen unterscheiden. Dabei bleibt es, auch wenn in der 1. Gesellschaft 500 von den 999 Personen angeben, dass sie glücklich seien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community