Frage von Katt2011,

Vorteile für Atomkraft?

Könnt ihr mir vielleicht ein paar Vorteile für Atomkraft schreiben?

Hilfreichste Antwort von BKA0404,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Strom aus Kernkraft ist der, der am wenigsten Platz verbraucht.

Der Strom kann direkt dort hergestellt werden, wo er gebraucht wird. Es ist unmöglich, Strom aus über 2000 Kilmoter Entfernung effizient importieren zu können. Das liegt daran, dass der Strom abnimmt, wenn er über eine längere Distanz transportiert wird, aber auch daran, dass es unmöglich ist, so viel Kupfer aufzutreiben.

Kernkraft verbraucht sehr wenige Ressourcen. Kohle für Kohlekraftwerke, Reimsilizium für Solarplatten usw. ist nur begrenzt vorhanden.

Moderne Kernkrftwerke sind INHÄRENT sicher. Wer das nicht glaubt, kann mal die naglneuen Kernkaftwerke in Skandinavien inspizieren.

Kernkraftwerke stoßen keinegesundheitsschädlichen Gase aus.

Schreibt gerne, wenn ihr was gegen Kernkraft habt, ich werde versuchen, die Argumente zu wissenschaftlich korrekt zu wirderlegen.

Antwort von Alextoexplain,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vorteile sind natürlich, dass bei der Atomkraft keine belastenden Abgase entstehen, die zum beispiel Kohlen- Stickstoff- oder Schwefeldioxide oder sonstige Giftstoffe enthalten.

Auch wenn es laut der aktuellen Situation nicht stimmt ist die Atomenergie "eigentlich" relativ sicher. Aber wenn es halt zu einem Störfall kommt, können die Ausmaße viel gravierender Sein als in einem regulären Wärmekraftwerk welches mit fossilen Brennstoffen arbeitet.

Kommentar von SultanMatratze,
Kommentar von Alextoexplain,

Stichwort: Atomkatastrophe von Fukushima Atomkatastrophe von Tschernobyl Atomkatastrophe von Majak

Kommentar von surfenohneende,

@ Alextoexplain

2x Falsch !

Was meinst Du wohl wo für der Kamin da ist (Radioaktivitäts-Abgabe im "Normalbetrieb") ^^

Es kostet SEHR viel Energie die Elemente Herszustellen

Kommentar von Julchen212,

Ich nehme einfach mal an, dass mit "Kamine" die Kühltürme gemeint sind. Und da geschieht keine Radioaktivitätsabgabe im Normalbetrieb; was da rauskommt ist lediglich Wasserdampf, der beim Kühlen des durch die Turbinen gelaufenen Dampfes dient und diesen wieder zu Wasser macht.

Kommentar von Luegendetektor,

Auch wenn dere letzte Störfall in Deutschland schon 10 Jahre zurück liegt, hatten wir schon Störfälle. Passiert ist trotzdem nichts.

Kommentar von EEJABITTE,

Woher willst du das denn wissen, seit dem Jahr 2000 gab/gibt es 1166 meldepflichtige Ereignisse, davon 33 INES 1 Fälle (also Störungen) und 3 INES 2 Fälle (Störfälle). Jeder noch so kleine Fehler KANN (muss aber nicht) zu einem schlimmeren Unfall führen. Und Unfälle haben Folgen...

Kommentar von Alextoexplain,

Ah ein Atomgegner. Du verkennst dabei aber, dass für die vielen Meiler die wir haben 1166 Meldungen in 13 Jahren SEHR wenig ist. Was glaubst du wie das in anderen Ländern aussieht? Soviele Meldungen schaffen ja manche Anlagen allein schon. Und dass ein "kleiner" Fehler "große" Folgen haben kann, mag zwar allgemein stimmen. Aber ich möchte mal behaupten, dass die ganzen größeren Kernunfälle nicht unbedingt auf eine "Kleinigkeit" zurückzuführen sind, sondern schon auf dicke Hunde. Und wenn man bedenkt, dass grade Deutschland SEHR streng ist und man da eigentlich JEGLICHE Anomalie in einem AKW auch melden muss, egal ob sie sicherheitsrelevant ist oder nicht, wundert mich die von dir genannte Zahl eigentlich überhaupt nicht.

Antwort von AmpMan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Verlässliche Grundlastkraftwerke. Keine Schwankungen in der Stromproduktion. Tolle Einrichtung um Umweltorganisatonen und einigen Parteien Dasseinsberechtigung und Einnahmen zu verschaffen.

Daß sich ein führendes Industrieland nur aus Angst selbst wirtschaftlich ruiniert, ist in der Geschichte einzigartig.

Antwort von Phoenix29,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt keine die die Nachteile aufwiegen können.

Kommentar von surfenohneende,

DH

Antwort von 23andi,

Vorteile: viel Strom, billiger Strom, Strom ohne CO2-Ausstoss Risiken sind aber zu hoch, Entsorgung des Mülls nach wie vor unklar.

Kommentar von EEJABITTE,

Viel Strom: gibt es allerdings nur, wenn das Kraftwerk läuft, bei einem Störfall -> Abschaltung müssen schnell andere Kraftwerke her und so wird auch wieder CO2 ausgestoßen (je nach Kraftwerk) Zum CO2: http://www.ignoranz.ch/item/atomstrom-ist-nicht-co2-neutral/ Eine von vielen Seiten, einfach mal angucken! Und das letzte: der billige Strom, den wir als Steuerzahler übrigens bezahlen müssen, du hast es in deiner Liste sogar 2fach aufgezählt: Müllentsorgung, übrigens wird auch bei der Anreicherung Müll "erzeugt", denn pro Tonne angereichertem Uran fallen 6 Tonnen abgereichertes Uran an, dieser Müll ist allerdings nicht mehr nutzbar und muss gelagert werden, auch für Tausende-Millionen Jahren Natürlich fallen auch beim "normalen" Müll unvorstellbare Kosten, auch für unsere Zukunft/unsere Nachfolger (Kinder,...) "Bei der lediglich betriebswirtschaftlichen Rentabilitätsberechnung des Kernkraftstroms fehlen indes mehrere entscheidende Kostenblöcke, die als betriebs-externe Kosten für die Gesamtheit der deutschen Volkswirtschaft anfallen." (wendezeit.ch/wahre-kosten-atomstrom-versicherung-akw) Unser damaliger Bundeskanzler hat sogar mal eine Studie in Autrag gegeben, die bestätigt, dass der Atomstrom mit seinen Nebebnkosten (wahrscheinlich ohne die "Kosten der Zukunft" -> Lagerung, usw.) 4DM also 2€/kwh betrug. Es gibt noch viel mehr Nachteile, angesichts der Kosten/Extrakosten der Atomkraft

Antwort von Luegendetektor,

Kernenergie liefert preiswert und zuverlässig Energie, die zur Stromerzeugung, Heizung (Fernwärme) oder Fortbewegung genutzt wird. Zudem reichen unsere Kernbrennstoffe je nach Reaktortyp > 1000 Jahre. Kernreaktoren produzieren im Verhältnis zur erzeugten Energie sehr wenig Abfall.

Antwort von mariosuper,

Vorteile: Strom gewinnen, Strom billig verkaufen

Nachteile: Atommüll, Unfall, SuperGAU, Krebs,

Kommentar von surfenohneende,
  1. Vorteil ist nicht wahr

es müsste Heißen Billig erzeugen (da die Gesellschaft für die Wahren Kosten auf kommt -> Steuern) und den Strom mit viel Gewinn teuer verkaufen

Kommentar von surfenohneende,

Ich meine 2. Vorteil

GF zerschießt wieder mal was :(

Antwort von Wersonst,

Billig, erzeugt viel Strom, produziert kein CO2

Kommentar von SultanMatratze,

Billig ist es nur, weil die Kraftwerksbetreiber keine Kosten für die Lagerung des Mülls (Achtung, mehrere tausend Jahre!) oder für etwaige Folgen bei einem Unfall zahlen müssen. Außerdem werden sie subventioniert.

Kommentar von Luegendetektor,

Kernenergie wird nicht subventioniert. Die Endlagerung ist schon im Strompreis mit drin, denn dafür mussten die Betreiber Milliardenrückstellungen bilden.

Antwort von SultanMatratze,

Die gibt es eigentlich nicht. Wenn man alle Faktoren einbezieht, lässt sich das alles nicht mehr halten.

Kommentar von Missing93,

Die Frage ist, welche Vorteile es gibt und nicht ob die Nachteile die Vorteile überwiegen.

Kommentar von SultanMatratze,

gemeint ist: Wenn man alle Faktoren einbezieht, stellen sich vermeintliche Vorteile als falsch heraus.

Antwort von Stylerpimp,

Naja man kann viele Menschen mit Strom versorgen und wenn die mal hochgehen dann gibt man der Natur wieder zwangsweise ihr Land zurück.

Antwort von kaismama,

Sorry, aber da fällt mir absolut nix ein. Atomkraft ist einfach nur sch... Es macht alles kaputt und schadet nur (siehe Fukushima)

Kommentar von Luegendetektor,

Sollten wir nach Bhopal und Seveso nicht auch direkt aus der chemischen Industrie aussteigen?

Antwort von bvbluki,

strom ist für anbieter und kunde günstiger

Kommentar von PeterSchu,

Aber nur, wenn man die Kosten für die 100.000 Jahre Lagerung von Atommüll nicht berechnet. Die zahlen nämlich dann unsere Nachkommen.

Kommentar von Missing93,

Es gibt Ökostromanbieter, die billigeres Strom anbietet. Es liegt also an den Stromanbieter, dass die Strompreise so hoch sind und nicht wirklich von der Gewinnung. Nur der Anbieter kann zusätzliches Geld verdienen.

Man kann sich durch die Abschaltung der Atomkraftwerke auf ein höheren Strompreis einstellen, aber nur weil die Bevölkerung Meinungen wie: "Ich würde für Ökostrom sogar mehr Geld bezahlen" haben. Es wäre also durchaus möglich, trotzallem die Preise runter zu halten, wenn wir die Augen aufmachen würden und die Anbieter sofort wechseln.

Antwort von JaMue,

Strahlende Gesichter ach ne, Menschen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community