Frage von GabbyKing, 112

Vorteile eines Australien Shepherd?

Hallo,
Ich wollte mal fragen was ihr an Aussies liebt und was ihr an Vorteilen dieser Rasse seht ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SiViHa72, 62

Ich finde klasse, dass sie sehr schlau und gelehrig sind.. sehr sozial.. und im Endeffekt auch sehr verspielt (da sie ja beschäftigt erden wollen).

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Haustiere & Tiere, 53

Es gibt keine Vor - und Nachteile bei einer Rasse oder überhaupt irgendeinem Tier. Es kommt auf die Verhältnisse an.

Ich persönlich finde Border Collies und Aussies sind nix für einfache Familien o.Ä. Das sind Arbeitshunde die man am besten durch´s Hüten von Viehherden auslastet. Ihnen bei der Arbeit zu zu sehen ist ein einmaliges und schönes Erlebnis. 

Wenn solche Hunde in normalen Familien leben, dann sind sie meist unterfordert und werden auch oft zu Problemhunden. Z.B fangen sie an die Kinder zu hüten. Man müsste sie wirklich wirklich wirklich gut mit Kopfarbeit beschäftigen um ihnen gerecht zu werden. Das beansprucht viel zeit und Erfahrung. Allerdings wird der Hund dann nur wegen dem Aussehen geholt, was ich jetzt nicht als gute Voraussetzung sehe. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Nicht jeder Hütehund ist zum hüten geeignet. Richtige Arbeitslinien müssen auch erstmal an Vieh heran geführt werden und die Welpen werden Stück für Stück sozialisiert.

Hütetrieb ist nichts anderes wie ein umgeleiteter Jagdtrieb. Wenn Leute keinen Hütehund haben, dann haben sie Jadghunde.

Ich bezweifel das jeder mit seinem Jagdhund jagen geht, warum wird das immer von einem Hütehund erwartet. Sorry solche Aussagen, sind nur unwissend.

Ein Aussie ist genauso als Familien, oder Begleithund geeignet wie andere Hunde auch.

Und jeder der schreibt das diese Hunde dermaßen gefördert werden müssen und brauchen total viel Beschäftigung, der hat überhaupt keine Ahnung.

Eine aussie brauch nicht mehr Beschäftigung wie ein Pinscher, Labrador, goldie  oder sonst eine beliebte Rasse.

Genau weil eben alle meinen sie müssen solche Rassen so heftig fördern, werden sie erst zu Problemhunden.

Kommentar von VanyVeggie ,

Ich finde eine einfache Familie braucht auch keinen Husky, Jack Russel etc. Es gibt Jagdhunde, da ist der Jagdtrieb nicht mehr soo präsent. Genauso gibt´s auch Hütehunde die nicht mehr so auf´s Hüten ausgelegt sind wie z.B Welsh Corgis. Border´s und Aussie´s sind da nochmal ganz speziell. 

Ich kenne viele Border´s die völlig unterfordert sind. Meine Eltern haben sich selbst damals mal einen Herdenschutzhund gekauft, weil er so toll aussieht und das ist grade nochmal so gut gegangen. Aber es war nicht ganz ohne. Ich weiß von was ich rede. 

Meiner Meinung nach ist das ein Arbeitshund, der nicht in einfache Familien gehört. Du musst diese Ansicht ja nicht teilen. 

Antwort
von Tammy77, 38

Es sind hüte-Hunde. Sie wollen also gut beschäftigt und ausgelastet werden. Kann ein Vor und Nachteil sen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 50

Hi, ich finde an ihnen gut das sie Menschen in ihrer Arbeit unterstützen können. Dazu sehen die total klasse aus und können arbeiten bis sie tot umkippen :)

Was ich gar nicht mag, sind ihre Halter, die meinen ein solchen Hund als Familienhund nebenbei zu halten ;)

Kommentar von Einafets2808 ,

Es können auch andere Rassen, Menschen bei der Arbeit unterstützen. Ein Aussie ist genauso geeignet als Familienhund oder Begleithund wie ein Goldie, Labbie oder sonst eine Rasse.

Kommentar von jww28 ,

Ja nu wüsste nicht was bei einer Meinungsfrage falsch sein kann ;) und was anderes ist mir nicht eingefallen..aber gut, dann finde ich halt nicht toll das Aussies arbeiten....is man ja gewohnt das die Meinungsfreiheit in letzter Zeit etwas leidet....

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 43

diese rasse wurde gezuechtet um beim hueten von schafen zu helfen. wenn ihr keine habt, solltet ihr auch nicht so einen hund kaufen.

in familine werden diese hunde oft unterfordert und werden dann vor frust zu "preoblemhunden"

Kommentar von Einafets2808 ,

Ach Leute was sind das für Aussagen. Ich habe echt das Gefühl, das man sowas nur schreibt und Leute von der Anschaffung eines Aussies abzubringen.

Frag mal meinen Aussie, der wäre null geeignet  um Schafe zu hüten. Weil er noch nicht mal an Vieh sozialisiert wurde.

Auch ein Aussie ist als Familien und Begleithund geeignet.

Kommentar von inicio ,

@einaftes - ich war lange im tierheim taeig.. sehr oft wurden aussies und border collies abgegeben, weil sie der familien die bude auf den kopf stellten, wenn sie nicht richtig ausgelastet wurden.. die 2. abagbe hunde waren husky und andere nordische rassen, weil man auch dabei nicht auf ihre eigenschaften geachtet hat... der rest der abagbe hunde aren ein gesogene illegalle listenhunde und nur der minamlste anteil fielen auf hunde, die wegen tod/krankheit oder scheidung kein zu hause mehr hatten.

ich denke, dass sollte man bedenken! 

Kommentar von Einafets2808 ,

Dennoch finde ich solche Ratschläge wo, Leute prinzipiell sagen ein Hütehund brauch mehr Auslastung wie irgendein Mix , goldie oder Labbi. Das stimmt so nicht.

Die Leute lesen Auslastung, dann pushen sie den Hund. Machen Hundesport, 3 Millionen Tricks muss er können. Fahrrad fahren, und und und..was passiert der Hund ist total hyperaktiv und man kann nicht mehr unterscheiden ist der Hund über oder unterfordert.

Sorry aber ich bezweifel das jeder mit seinem Hund das macht wofür er ursprünglich gezüchtet wurde. Gehst du mit deines Shibas denn jagen ? So das sie Vögel und Kleinwild aufspüren? Oder das gleiche beim apportierhund wie der Labbi oder Goldie. Macht das jeder? Nein heißt wir ersetzen, das in dem wir apportierspiele oder der gleichen mit den Hunden machen. Sorry warum ein Hütehund sofort immer in die Schublade kommt "der muss hüten"

Irgendwo habe ich mal gelesen, das um die 2 % aller Hunde nur noch für das eingesetzt werden, wofür sie gezüchtet werden.

Klärt die Leute richtig auf, was es heißt einen Aussie oder BC zu haben, was wichtig ist. Und gebt nicht fatale Tipps wie " der muss hüten und brauch viel Auslastung"

Solche Tipps führen dazu, das 80-90 % aller Hütehunde vollkommen hyperaktiv sind und nicht zur Ruhe kommen. 10-20 % sind bestimmt auch unterfordert.
Dabei können sie bei richtiger Handhabung genauso als Familie, Reit, Begleithund eingesetzt werden wie viele andere Rassen auch. Und die richtige Handhabung ist nicht,  den Hund hüten zu lassen oder vollkommen auszulasten das der Hund durch knallt.

Nein der Brauch Sicherheit, altersgerechte Auslastung. Und genauso seine 19-20 Stunden Ruhe wie ein Chihuahua, Schweißhund, oder sonst was.

Der Aussie ist super als Assitenzhund, Blindenhund, Rettungshund einsetzbar.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community