Frage von saitek, 49

Vorteile einer Fremdfinazierung gegenüber einer Eigenfinaizierung bei Immobilienkauf?

Hallo zusammen

Ich überlege mir eine Immobilie für 200.000 zu kaufen. Habe sehr lange gespart und könnte den Betrag eigentlich selbst finanzieren. Die Wohnung würde ich selber nutzen. Gibt es denn irgendwelche Vorteile, vllt steuerlicher Art, die ich hätte wenn ich die Wohnung durch einen Bankkredit finanziere?

Danke im Voraus

Antwort
von hyfi01, 18

Da gibt es rationale Argumente für eine Eigenfinanzierung - das Anlagezinsniveau ist niedriger als das Darlehenszinsniveau, daher ist es ökonomisch besser, die Wohnung bar zu bezahlen. 

Auf der anderen Seite gibt es auch die irrationale menschliche Seite, und die sieht beim Tausch von Geldguthaben gegen Wohnung das Geld ohne sichtbaren Gegenwert verschwinden, immerhin haben Sie ja auch bisher eine Wohnung und stellen sich gefühlsmäßig nicht besser, sondern nur mietfrei. 

Wenn sowas bei Ihnen als Motiv vorherrscht, könnten Sie beim aktuellen Zinsniveau auch guten Gewissens finanzieren. Bei 2% Zinsunterschied zwischen Geldanlage und Finanzierung und der jederzeitigen Sicherheit, es sofort ablösen zu können, würde ich für einen ruhigen Schlaf auch das Geld behalten und finanzieren. 

... auch wenn es ökonomisch und rational betrachtet völliger Quatsch ist ... :-)

Antwort
von Detlef32, 14

Steuerlich ist es besser es selbst zu bezahlen. 

Weil, wenn Du es finanzierst bekommst Du für Dein Sparguthaben (hoffentlich) Zinsen die Du versteuern musst. 

Wenn dagegen das Geld in der Immobilie steckt dann bringt es keine Zinsen und damit fallen auch keine Steuern an.

Zinsen für selbstgenutzte Immobilien kann man nicht von der Steuer absetzen.

Anders ist die Situation wenn man andere Dinge mit ins Spiel bringt. Man kann z.B. einen Riestervertrag mit in die Finanzierung einbauen und bekommt so für die Rückzahlung Steuervorteile und Zulagen vom Staat. Aber die bekommt man nur bei einer Finanzierung der selbstgenutzen Immobilie und nicht wenn man alles sofort bezahlt.

Es kann auch Sinn ergeben einen Teil des Eigenkapitals zu behalten um z.B. in ein paar Jahren eine andere Immobilie zu kaufen oder Rücklagen für Reparaturen zu haben oder so was.

Alle diese Überlegungen sprengen den Rahmen einer 200 Zeichen Antwort deutlich und ich empfehle den Weg zu einem Berater (und dann darüber nachdenken) und dann zu einem zweiten Berater (und dann wieder nachdenken) und sich dann entschliessen.

Antwort
von Helmuthk, 20

Überlege mal: Welche Zinsen werden Dir für Deine Ersparnisse gutgeschrieben?

Mehr als die Zinsen für eine Finanzierung des Hauses über einen Bankkredit?

Wenn ja, ist die Fremdfinanzierung natürlich günstiger.

Ich gehe aber davon aus, dass die Darlehenszinsen, als die zu zahlenden Zinsen, höher sind als die Guthabenzinsen.

Und weil die Zinsbelastung bei einem selbstgenutzten Haus nicht abziehbar sind, solltest Du selber auf die richtige Antwort kommen.

Antwort
von Petz1900, 26

Steuerlich hat es bei einer selbst bewohnten Immobilie überhaupt keine Vorteile.

Antwort
von kenibora, 30

Wolltest doch laut einer Frage vom 16.10.2013 schon mal eine Wohnung kaufen....???? Was hat sich geändert? Fremdfinanzierung-Eigenfinanzierung. (Niemand kennt Deine sonstigen Vermögens- und Einkommensverhältnisse) Lass Dich doch zunächst von Deiner Hausbank beraten....

Kommentar von saitek ,

Naja, die Zinsen sind im Moment super niedrig. Deshalb überlege ich ob eine Fremdfinanzierung Sinn ergibt. Die andere Wohnung habe ich doch nicht gekauft.

Kommentar von kenibora ,

Was kostet die Wohnung? Wo ist sie? Ziehst Du selber ein? Keinen Steuerberater?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community