Frage von Palina28, 163

Vorteil Vegan zu sein?

Wir halten am Dienstag ein Referat und jeder von uns soll ein Argument gegen und für Vegane Ernährung haben. Ein Vorteil den ich hab ist man hat keine Verantwortung gegenüber den Tieren bei der Schlachtung. Doch irgendwie fällt mir keine Begründung dazu ein also wie ich sie Formulieren soll

Ich hoffe mir kann jemand helfen:D

Antwort
von neutralisiert, 78

Da man als Veganer Hülsenfrüchte, Vollkorn, Gemüse, Obst speist, konsumiert man als Veganer bis zu 3 mal mehr Ballaststoffe als Allesesser. Ballaststoffe halten den Darm in Schwung, transportieren Cholesterin und andere körpereigene Toxine ab und schützen so vor degenerativen Erkrankungen, wie z.B. Herzinfarkt, da Pflanzen viele Antoxidantien enthalten, die dich vor solchen Krankheiten schützen. Sojabohnen, die Isoflavone enthalten, schützen außerdem vor verschiedenen krebskrankheiten wie Brustkrebs.

Antwort
von wickedsick05, 32

Warum veganes Leben Unsinn ist

Der Veganismus verspricht, Gemüt, Gewicht und Gewissen gleichermaßen
zu erleichtern. Was gibt es Praktischeres, als den profanen Kleinkrieg
gegen Krähenfüße und Speckröllchen mit dem internationalen Kampf gegen
das Tierleid zu verbinden? Dass man ausgerechnet mit seinen
Ernährungsmarotten für die Zukunft unseres Planeten von entscheidender
Bedeutung sein könnte, ist gewiss eine äußerst erhebende Vorstellung.


Deshalb haben Vegetarier den Fleischverzicht schon immer als
Patentlösung aller Weltprobleme ausgegeben: „Ich weiß, daß das
Fleischessen die Angel ist, woran alles Übel hängt, und daß, wer von ihr
läßt, auch von den anderen Naturwidrigkeiten sich früher oder später,
schneller oder langsamer, befreien wird“, schreibt 1889 der
Naturphilosoph und Prediger Johannes Guttzeit in der Zeitschrift Der
Vegetarier. Praktisch, wenn man alle seine schlechten Gefühle auf eine
Gruppe von Menschen projizieren kann: die Fleischesser, die
Tierausbeuter.



Es drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass die „Leichtigkeit“, von
der die Aktivisten schwärmen, unbewusst vom Jenseits aufs Diesseits
verlagert wird. Wahrhaft Gläubige verzichten gern auf irdische Genüsse,
weil im Jenseits dann ja der gerechte Lohn für alle Entsagungen gezahlt
wird. Je standhafter man der Sünde widersteht, desto leichter werden
angeblich die Zumutungen des Alltags. Der versprochene „Zuwachs an
Lebensfreude“ ähnelt allerdings dem der Zeugen Jehovas, die sich darauf
freuen, nach dem Weltuntergang ganz groß rauszukommen.

Für pflanzliche Lebensmittel müssen Myriaden Schermäuse, Wühlmäuse, Feldmäuse, Feldhamster, Eidechsen, Ratten, Vögel, Wildschweine, Rehe grausam getötet werden. Ferner weiß man bekanntlich seit Darwin, dass Humus, Kompost und Ackererde unter anderem durch zahlreiche Würmer gebildet werden, die natürlich bei der Bodenbearbeitung millionenfach sterben. Doch die Wirbellosen, welche immerhin 95 Prozent aller Arten ausmachen, sind für viele Tierethiker bloß „niedere Tiere“, die man ruhig malträtieren kann.


Wer also im veganen Supermarkt seine Ersatzprodukte erwirbt, kauft
mitnichten tierleidfreie Ware. Das V-Label der European Vegetarian Union
berücksichtigt alle möglichen Kriterien, doch es findet sich nicht der
geringste Hinweis, ob bei der Produktion der Waren tierischer Dünger
verwendet wurde oder nicht. De facto lassen sich die Veganer also in
unserer heutigen Gesellschaft von viehhaltenden Landwirten durchfüttern. Anstatt diesen aber dankbar zu sein, strafen sie ihre Ernährer mit tiefster Verachtung, beschimpfen sie als Tiermörder und Sklavenhalter.

http://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/veganer-in-berlin-warum-veganes-leben-...

Antwort
von SJ7IFVQ5, 65

Also erstens ist Schlachtung eher wenn man an vegetarisch denkt...
Man unterstützt halt kein Tier leid... Argumentieren würde ich immer mit ... „Willst du lebendig gehäutet werden“ „willst du dein Kind weggenommen bekommen " „willst du vergast werden" „wiklst du dein Leben im Dunklen und dreckigen verbringen "....

Kommentar von Omnivore10 ,


Man unterstützt halt kein Tier leid

Von wegen! Veganer Traumgedanke ohne Realitätsanspruch!


„wiklst du dein Leben im Dunklen und dreckigen verbringen "

Willst du, dass deine Arbeit genauso verleumdet wird wie du es gerade hier mit den Landwirten machst?

Zudem wäre das nicht nur ein Verstoß gegen die Hygienebestimmungen, sondern auch gegen die Nutztierhaltungsverordung, wo Licht und Dunkelheit genau geregelt sind!

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Man ist nicht gezwungen sich eine solche Arbeit zu suchen oder??? Es wird doch ständig dagegen verstoßen...

Kommentar von Omnivore10 ,

Es wird doch ständig dagegen verstoßen...

Aha....und WIE willst du das bitte bei 200.000 Viehbetrieben beurteilen wollen? Bist du angestellter bei der Staatsanwaltschaft oder Mitarbeiter beim BMELV?

Übrigends möchte ich mal bitte einen BEWEIS dafür, dass Viehzüchter sich nicht an Regeln halten und (Zitat:) "ständig dagegen verstoßen".

Aus welcher Statistik kannst du solche Aussagen ableiten?

Man ist nicht gezwungen sich eine solche Arbeit zu suchen oder???

Die Menschen haben sich bewusst dafür entschieden Nahrung herzustellen. Und viele (2/3 der Betriebe) machen das auch mit Viehzucht. Die machen das auch unter anderem deswegen, weil sie auch spaß an dieser Arbeit haben. Es ist Aufregend aber anstrengend. Die Bauern stehen mitten in der Nacht auf und müssen sich bis kurz vor Mitternacht ständig um die Tiere kümmern, damit es ihnen bestmöglich geht. Denn nur so kann der Landwirt auch eine Leistung erzielen. Dafür ackern die TÄGLICH hart. Ohne Wochenende, ohne Ferien. Damit WIR anständige Nahrung bekommen. Und was macht ihr? Ihr verleumdet STÄNDIG diese Art von Menschen, die EURE Nahrung herstellen!

Ich finde das einfach nur abstoßend so ein verhalten! Vorallem mit so einer Propaganda, die ihr nicht beweisen könnt!

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich hab noch keinen Landwirt derart jammern und krakehlen hören wie dich, der du nicht mal einer bist - und ich kenne viele...:)

Kommentar von Omnivore10 ,

Anscheinend kennst du keine richtigen!

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Der Beweis das verstoßen wird ist erstens schon mal ganz klar im Tierschutz Gesetz verankert: man darf keinem Tier grundlos leid zufügen (oder so in der Art)... im Grunde ist es grundlos und selbst wenn nicht müsste man dem Tier kein Leid zufügen... des weiteren gibt es ziemlich viele Videos und Berichte... und meine Freundin wohnt auf einem Bauernhof und das sind Zustände...

Kommentar von Omnivore10 ,

1) Warum Grundlos? Es ist doch nicht grundlos. Ich möchte das FLEISCH um gesund zu leben!

2) Eure "vielen" Videos werden durch Wiederholungen nicht wahrer und repräsentieren ganz sicher nicht 200.000 Viehzuchtbetriebe!

Der Beweis steht immer noch aus!

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Doch kenne ich !! grundlos weil es unnötig ist das Tier dafür derartig zu quälen... du kommst auch anders an das Fleisch... und das Fleisch was mit Tierquälerei entstanden ist ist nicht mehr gesund!!! außerdem kann man auch anders gesund leben. es ist ein totaler Irrglaube das wir tierische Lebensmittel brauchen. Es ist lediglich einfach und erfordert keine hohe Intelligenz

Kommentar von Omnivore10 ,

Wir quälen keine Tiere. Deine Verleumdungen machen das nicht wahrer! man sollte dich anzeigen!

Es ist ein totaler Irrglaube, dass man ohne tierische Produkte gesund leben kann! In die Welt gesetzt von der Veganerlobby!

Solche Propaganda kommen bei mir nicht an! Und wer meinem Fleischer Tierquälerei unterstellt hat für mich eh keine Grundlage um nur ein Argumennt zu nennen!

Für jeden weiteren Kommentar erhöhe ich meinen Fleischkonsum um 1kg pro Jahr!

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

schade das es so dumme Leute wie dich gibt die einfach mal verdrängen was so passiert...

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Und das nur um gegen was zu sein echt echt traurig

Antwort
von manulito, 62

Wenn du vegan bist, dann bist du vegan, das ist der Vorteil.

Antwort
von Leisewolke, 70

es hat nicht nur etwas mit der Schlachtung der Tiere zutun, sondern auch, wie die Tiere vorher gehalten werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten