Frage von EndlessCyne, 40

Vorstellung(skraft) beeinflussen? Verbessern? Möglich? Wie?

Hallo liebe Community! :)

Als ich lesen gehen wollte und mich gemütlich in mein Bett legte, Musik anmachte und gerade ein Buch aufschlagen wollte, ist mir etwas in den Sinn gekommen: Dass man sich, sobald man Wörter ließt, etwas vorstellt/denkt, ist klar. Auch ist es so, dass manche Menschen während des Lesens einen ganzen, flüssigen Flim inklusive Geräusche "sehen", während andere gerade so zu spärlichen, einzelnen Bildern kommen. Ich sah mir meine Umgebung an: Ein kleines, helles Zimmerchen, mit Sonnenlicht durchflutet. Bilder und Poster, die ich wertschätze, an der Wand, Schreibttisch, Schrank und Computer dastehend und die blaue Decke wärmend auf den Beinen vor mir. Was der Text mit einer Frage zu tun hat?

Macht es für die eigene Vorstellungskraft einen Unterschied, wenn wir laut oder leise Musik hören, der Raum dunkel, hell/klein, groß ist, die Temperatur etwas heißer/ kühler, der Text fett, kursiv, klein, groß, weit auseinander, eng zusammen oder mit Bildern geschrieben ist? Macht es einen Unterschied, digital oder mit bedruckten Blättern vor der Nase zu lesen?

Ich z.B. habe es mir angewöhnt, immer leise (oder mittelmäßig starke) Musik zu hören. Nun kann ich einfach nicht mehr ohne. Aber sollte sie mich denn nicht stören? Wäre es besser ohne? Ist das jedermanns eigene Sache? Kann man, wenn sich jemand optimal in die Geschichte hineinversetzen will, tipps geben, die auch wirklich helfen? (Klar, dass man nicht gerade während einer Party lesen sollte, ist fast schon logik :D)

Oder ist das ganze, wie beim Zeichnen, wo jeder andere Mittel für sich bevorzugt, sinnlos und man sollte nicht auf die Umgebung achten, da man sie so oder so vergisst? Es gibt ja verschiedene "Wirkungsgrade beim sich in etwas hineinversetzen", sage ich mal. Ich meine damit, dass einem beim Lesen mal langweilig werden kann, da du nicht mitgerissen wirst, während es auch passiert, dass man aufschreckt, sobald dich jemand urplötzlich in die Realität zurückbringt, die du komplett aus dem Sinn verloren hast.

Wie ist es mit dem Schreiben? Ist dort die eigene Geschichte zu schreiben viel aufregender, als sie, wie es beim Lesen so ist, "bloß" zu verfolgen und gesteuert zu werden?

Kann man seine Vorstellungskraft durch die Umgebung und auch durch trainieren verbessern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RenaUchiha, 15

Ich denke da ist jeder anders. Der eine liest gern ein Buch von Anfang bis Ende am Stück, der andere liest lieber drei Bücher gleichzeitig. Ich lese viel in der Bahn oder besonders gern bei Regen, während andere überhaupt nicht in der Bahn oder an lauten Orten lesen können. Mit der Musik ist das nicht anders. Der eine braucht Musik um sich besser konzentrieren zu können zum Beispiel fürs Lernen, während der andere es mucksmäuschenstill haben muss.

Tatsächlich lese ich lieber, wenn es ruhiger ist. Es muss nicht komplett leise sein (wie gesagt lese auch in der Bahn) aber Musik höre ich eigentlich nie beim Lesen.

Wenn ich schreibe hilft mir Musik witzigerweise sogar. Wenn es mir mal nicht so leicht fällt in Schreiblaune zu kommen oder richtig in die Szene einzutauche, höre ich Soundtracks und schwups! bin ich in der Geschichte verschwunden.

In beiden Fällen gefällt mir das Geräusch von Regen oder Vögeln allerdigns serh gern und ich lese und schreibe gern im Grünen draußen an der frischen Luft unter einem Baum.

Ich vermute mal, das hängt damit zusammen, dass mir beim Lesen schon eine Vorlage für meine Fantasy gegeben wird. Durch die Worte des Autors wird sie beinahe wie von allein gestartet und es geht mehr darum wie gut ich mich auf die Geschichte fokussieren kann, bzw wie sehr ich von etwas abgelenkt werde. Wenn ich schreibe, muss ich die Worte erst erschaffen, das ist so zu sagen mehr "Arbeit", weswegen es hin und wieder Musik braucht um es mir leichter zu machen.

Kommentar von EndlessCyne ,

Sehr interessante Vermutung! "Eine Vorlage für eine Fantasie", davon habe ich noch nie gehört! Ich finde es auch interessant, was du mit den Vögeln und der Musik geschrieben hast. Hoffentlich kommt der Frühling sobald wie möglich, damit ich mal in den Wald hinausgehe und mich dort an etwas "Neues wage." ;) Die Meinungen zu alle dem sind tatsächlich sehr unterschiedlich und ich bedanke mich für deine, verdiente, hilfreichste Antwort! :)

Kommentar von RenaUchiha ,

Ich warte auch schon sehnlichst auf wärmeres Wetter. Aber so langsam wirds wieder! Gegen den Regen gibts ja zum Glück Schirme :D 

Vielen Dank für den Stern!

Antwort
von AirbusGaming305, 21

Am besten ist es immer wenn man sich selber ,,wohlfühlt'' beim Lesen, etc. , da man dann sehr entspannter und mehr nachdenken kann.

Wenn du Musik hören während des Lesens als ,,Must Have'' brauchst und du dich dabei wohlfühlst, dann ist es ok.

Das muss aber jeder Mensch für sich selber entscheiden und wie man die Vorstellungskraft verbessern könnte, wüsste ich jetzt nicht aber wenn man die eigene Kreativität steigert dann steigert das sicher auch die Vorstellungskraft. (Malen, Zeichen, kreative Spiele spielen, etc. steigert die Kreativität auch)

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen ;)

Kommentar von EndlessCyne ,

Ja, du hast mit weitergeholfen! Dass man sich einzig wohlfühlen muss, egal wie, ist ein sehr ausschlaggebender Punkt, an den ich gar nicht so sehr gedacht hatte. ;) Vielen Dank für die Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community