Frage von Teufelsweib737, 44

Vorstellungsgespräch: Welche Infos über ein Unternehmen/Institut sind wichtig zu wissen?

Hallo zusammen :)

Ich habe am 02.02. ein Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz als Biologielaborantin beim Fraunhofer IBMT. Ich bin dabei mich vorzubereiten und bin etwas verzweifelt, wenn es um die Informationen geht die man über das Institut wissen sollte. Auf der Homepage des Instituts gibt es meeega viele Informationen die mich etwas erschlagen und verzweifeln lassen, da ich nicht weiß wieviel davon genau ich wiedergeben muss und was eher zweitrangig ist.

Meine Frage also: Was ist grundsetztlich wichtig zu wissen über ein Unternehmen bzw. Institut bei einem Vorstellungsgespräch? Muss man wirklich alle Abteilungen plus Unterabteilungen plus deren genaues Fachgebiet und deren Projekte wissen ? Mir brummt der Schädel bei sovielen Informationen und hoffe das mir irgendwer von euch ein paar Tipps geben kann die mir weiterhelfen könnten :-/

Würde mich sehr über Rückmeldungen freuen :)

Gruß M.

P.S.
Der Ausbilungsplatz bezieht sich auf eine Stelle in der Hauptabteilung "Medizinische Biotechnologie"

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 29

Du benötigst sicher keine in's Detail gehenden Kenntnisse, insbesondere da ja Fraunhofer IBMT ein Hightech Unternehmen ist, das sich mit hochkarätigen Forschungen und Entwicklungen in sehr komplexen naturwissenschaftlichen Bereichen beschäftigt.

Zweckmäßig wäre es allerdings, wenn Du zumindest mit den wichtigsten Begriffen, die im Zusammenhang mit den Kernkompetenzen des Unternehmens genannt werden, etwas anfangen könntest, damit Du dann nicht da stehst wie der berühmte "Ochs vorm Scheunentor":

Kommentar von Teufelsweib737 ,

Danke für die schnelle Antwort :)

Das beruhigt mich schon etwas :)

Ja ich dachte mir, da es sich um eine Stelle in einer Hauptabteilung handelt, dass ich mir die Infos über diese Abteilung genauer anschaue und zusätzlich ein paar allgemeine Fakten zum Institut. Bin nur sehr verunsichert, da es halt eine Flut von Informationen ist.

Kommentar von Herb3472 ,

Du wirst sicher nicht über die Inhalte abgeprüft. Aber es ist sicher von Vorteil, wenn Du weißt, dass Kryokonservierungstechnologie was mit Kälte zu tun hat, und was pluripotente Stammzellen sind.

Kommentar von Teufelsweib737 ,

Ja das denke ich mir. Zum glück kann ich mit den meisten Begriffen bereits was anfangen. Ich habe mir auch schon einiges durchgelesen und grade in der Abteilung auf die sich die Ausbildungsstelle bezieht, einige Themen gefunden die mich persönlich sehr interessieren das werde ich dann in das Gespräch einfließen lassen :)

Kommentar von Herb3472 ,

Alles Gute, toi, toi, toi!

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Bewerbung, 17

Hallo Teufelsweib737,

"wiedergeben" musst Du davon gar nichts. Wenn Dein Gesprächspartner etwas über sein Institut wissen will, kann er auf der Website nachsehen. Dafür braucht er Dich nicht. Und Auswendiglernen gehört m. W. nicht zu den Kernaufgaben einer Biologielaborantin.

Vielmehr solltest Du Dich auf das Wesentliche konzentrieren und damit zeigen, dass Du priorisieren und zusammenfassen kannst. Das sind Kernkompetenzen in so ziemlich jedem Beruf. Also versuche, die grobe Struktur zu verstehen (nicht auswendig zu lernen!) und merke Dir dazu noch ein oder zwei Projekte, die Du persönlich besonders interessant findest.

Kommentar von Teufelsweib737 ,

Das sollte nicht so wirken als würde ich alles auswendig lernen wollen ;) Ich versuche nur für mich eine Struktur darein zu bekommen, um für mich die Sachen zu priorisieren.  Ich habe mir auch schon einige Themen in der Hauptabteilung angeschaut bzw durchgelesen. Darunter waren auch einige die ich sehr interessant finde, was ich dann auch versuche ins Gespräch mit einzubringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community