Frage von nike1983, 77

Vorstellungsgespräch erfolgreich?

Hallo,

war gestern bei einem Vorstellungsgespräch, was aus meiner Sicht recht gut gelaufen ist - wie gesagt, aus meiner Sicht. Von seitens des AG war es etwas "chaotisch", denn es kamen alle Beteiligten erst nach und nach (also zu spät) und das Gespräch hatte schon angefangen. Der Personalrat fehlte sogar ganz, weshalb man nach einer gewissen Zeit versuchte diesen zu erreichen. Das war etwas komisch, denn die Abteilungsleiterin wusste die Nummer der Perso nicht, hat die die Teamleiter gefragt und mehr oder weniger das Gespräch unterbrochen bzw gestört. Ende vom Lied, der Personalrat wusste nicht, was mit der Personalverantwortliche war, sprich wo sie ist, eigentlich hätte sie wohl parallel ein Meeting haben sollen, war aber offensichtlich gar nicht da. Der Personalrat erteilte der Abteilungsleiterin dann die Freigabe, dass sie auch die Punkte, die die perso betreffen bei mir ansprechen bzw abklopfen kann.

Wie gesagt, war etwas chaotisch und mein Gespräch startete um 9h, um 10h musste ein Verantwortlicher bereits in ein Meeting, was den ganzen Tag dauern sollte, weshalb er ab und an etwas unruhig auf die Uhr an der Wand blickte.

Den möglichen oder das mögliche eintrittstdstum haben wir geklärt und ich wurde nach meiner gehaltsvorstellung gefragt, diese wurde notiert aber es wurde durch die Abteilungsleiterin nicht darauf eingegangen, ob das im Rahmen liegt oder zu hoch ist etc...

Wie wertet ihr diese nichtäussering? Man muss sagen, dass der AG eine Körperschaft des öffentlichen rechts ist und deshalb vermutlich ein Tarifvertrag besteht, der wahrscheinlich keinen großen Spielraum einräumt, oder?

Man ist so verblieben, dass man sich Mitte Mai wieder melden würde und das Ende Mai eine evtl Probearbeit stattfinden könnte.

Habe am Nachmittag noch eine kurze Dank Mail an die Firma geschrieben und auch nochmal mein Interesse betont.

Haltet ihr die Chancen für realistisch oder eher weniger, da sie nicht auf das Gehalt eingegangen sind ?

Antwort
von asdfghj2, 42

Ich halte die Frage nach den Gehaltsvorstellungen oft für Überflüssig, da die Unternehmen meist bereits vorher genau wissen was sie zahlen wollen.

Du kannst evtl. Pech haben und einen Betrag nennen, der unter den Vorstellungen des Unternehmens liegt. Und somit kann es passieren, dass du weniger verdienst wie du könntest.

Aber in aller Regel denke ich nicht, dass du eine Absage bekommst nur weil deine Gehaltsvorstellungen zu hoch sind. Wäre diese der Fall, dann wird die Firma dir dies sagen und dich fragen ob du auch mit weniger zufrieden wärst.

Kommentar von nike1983 ,

Das ist eben das, was ich mich frage - warum hat man sich nicht direkt geäußert? Wenn Tarifvertrag, dann können sie sagen, das Zahlen wir und jeder weiß Bescheid. So habe ich halt keinen wirklichen Plan 

Kommentar von asdfghj2 ,

Ich würde mir darüber wenig gedanken machen.

Das muss gar nichts bedeuten.

Personaler handeln häufig nicht nachvollziehbar

Kommentar von nike1983 ,

Stimmt schon und ändern kann ich ja eh nichts ... Habe alles getan und muss nun einfach warten. Ist halt blöd, wenn man nicht weiß, ob man was die Kohle angeht sich im richtigen Rahmen bewegt. Leider wurde das ja auch nicht durch die Perso geklärt, sondern mit der Abteilungsleiterin und die hat auch noch gefragt, ob ich gerne mehr verdienen wollte, ich hab dann natürlich geantwortet, dass ich da auch nicht nein sagen würde - locker halt. Die hat dann sogar meinen Wunsch mit einem Pfeil nach oben notiert aber das hat die von sich aus getan 

Antwort
von maxim65, 34

Ja Gehalt ist meistens erst Thema in Runde 2 was auch Sinn macht. Wie hoch der Spielraum ist kommt auf die Position an um die es geht. Wenn es sich um eine tarifliche Eingruppierung handelt  ist es klar. Wenn nicht kann die Summe sonstwo liegen. :)

Ich wäre allerdings schon etwas angepisst wenn das Gespräch so chaotisch läuft. Das hat was mit Respekt dem Bewerber gegenüber zu tun. Gab es wenigstens eine Entschuldigung? Willst du da unbedingt hin?

Kommentar von nike1983 ,

Ich war ehrlich gesagt gar nicht angepisst, denn ich wurde noch lockerer dadurch und die Beteiligten waren sehr nett und menschlich. Man hat sich auch entschuldigt, ja. 

Antwort
von SiViHa72, 35

Warte ab. Ich kenn es teils von Bewerbungen im ÖD, dass es da dezent chaotisch war. Geworden ist es dann leider aus anderen Gründen nichts.

(Job ist z.B. zum 1.5. ausgeschrieben, letztendlich kriegen sie es erst zum 1.9, gebacken.. da hatte ich leider schon was anderes)

nen Aushängeschild ist so Gewusel natürlich nicht *hust* aber wenns danach passt...

Mit dem Gehalt stimmt, wenn es nach Tvöd gehen sollte, dann ist ziemlich fix, wo Du eingestuft werden wirst.

Ich hatte ne Freundin, die hat nen Monat gearbeitet und wusste noch gar nicht, was sie eigentlich verdienen w ird (das fand ich persönlich dann doch sehr schräg, war auch irgendwas mit ÖR)

Kommentar von nike1983 ,

Echt schräg ... Scheinbar läuft es da auch alles nicht immer so glatt 

Antwort
von gerd1011, 29

da wir nicht dabei waren und Deine Gehaltsvorstellung kennen, können wir das hier nicht wissen.

Es ist aber durchaus möglich, dass es noch zahlreiche weitere Bewerber gibt und diese erst nach und nach eingeladen werden. Erst danach fällt eine Entscheidung, wer die Stelle bekommt. (oder wer die geringste Lohnvorstellung hat)

Kommentar von nike1983 ,

Wahrscheinlich. Die Frage ist halt, nach was sich das richtet oder ob es dort um 100€ mehr oder weniger oder um die Fähigkeiten oder so geht 

Kommentar von gerd1011 ,

da kommt es sicherlich auf die Firma und die Stelle an.

Kommentar von nike1983 ,

Ich war übrigens der erste Bewerber, es folgen noch Bewerber in den nächsten 2 Wochen - wie viele weiß ich aber nicht. Ist ein Job als Sachbearbeiter bei der kassenärztlichen Vereinigung - habe gesagt, dass ich zuletzt 13 Gehälter a 2.500€ bekommen habe und das hat sie sich als Wunsh auch notiert. Die Zahlen 12 gegläter, deswegen hat sie 2.700€ pro Monat bzw 32.500€ p.a. 

Antwort
von Purity4, 38

Über das Gehalt wird normalerweise in einem zweiten Gespräch "verhandelt".

Kommentar von nike1983 ,

Auch wenn es eine Körperschaft des öff rechts ist und vermitlich ein Tarifvertrag zum Tragen kommt? Ich persönlich hatte in meinem Leben nie ein zweites Gespräch, entweder Absage oder Zusage und bei Zusage wurde der vertag geschickt 

Kommentar von Purity4 ,

Wäre die Stelle denn im öffentlichen Dienst? Es gibt auch "normale" Angestellte in solchen Einrichtungen.

Vielleicht hat deine Gehaltsvorstellung auch gepasst. Oder sie durfte dazu nichts sagen weil sie nicht befugt war?

Kommentar von SiViHa72 ,

Ich hatte mehrere Bewerbungen bei ÖD,d a wurde immer gleich im 1. Gespräch auf die Tarifstufe hingewiesen, in die man eingruppiert werden würde.

Waren immer Jobs in Lehrstuhlsekretariat- ein 2. gespräch war jeweils nie angedacht, sondern immer 1 Gespräch, dann Entscheidung.

Kommentar von nike1983 ,

Ist bei der kassenärztlichen Vereinigung im Frankfurt am Main. Laut meinen Recherchen kommt hier der Tarifvertrag der Länder zum tragen. Drauf hingewiesen , speziell auf die eingruppiering wurde weder in der Ausschreibung, noch im Gespräch 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten