Frage von XA0711, 46

Vorstellungsgespräch - Frage beantworten zum Thema Schulabbruch?

Hallo,

ich habe bald ein Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung im med. Bereich.

Diesen Sommer habe ich die 11. Klasse eines allgemeinbildenden Gymnasiums ohne Versetzung abgebrochen.

Ich habe mich psychisch nicht in der Lage gefühlt, die Schule zu beenden. Dies lag nicht unbedingt daran, dass ich keinen Stress aushalte. Zur Zeit mache ich ein FSJ im Krankenhaus und es macht mir sehr viel Spass und ist auch stressig und mit arbeit verbunden.

Ich wollte mal Meinungen hören, wie ich auf die eventuelle Frage, warum ich die Schule abgebrochen habe, antworten kann. Ich weiß es selbst nicht genau. Ich weiß nur, dass ich mich sehr viel besser fühle, seit ich die Schule verlassen habe. Sogar so viel besser, dass es meinem Umfeld extrem auffällt und ich häufig darauf angesprochen werden.

Kann mir da jemand weiter helfen?

Antwort
von Setna, 36

Wenn ein Abitur für deinen weiteren Ausbildunsgwunsch nicht notwendig ist, dann ist der Abbruch einfach die logische Konsequenz aus deiner Entscheidung. Du willst eben im medizinischen und pflegerischen Bereich arbeiten, deswegen machst du jetzt ja ein FSJ. Ein Abitur wäre dafür nicht notwendig. Konzentriere dich auf deinen beruflichen Weg; du musst gar nicht so viel begründen.

Antwort
von Bauigelxxl, 43

Hi

z.B. Ich habe gemerkt das ich nicht studieren möchte und eine Ausbildung besser zu mir passt. Daher habe ich das Ziel eine Hochschulreife zu erlangen nicht weiter verfolgt.

Na, vielleicht mit deinen Worten;)

Lg

Edgar

Antwort
von MarAm276, 46

Bleib am besten bei der Wahrheit und erkläre wie du dich gefühlt hast und jetzt fühlst. Gerade im medizinischen Bereich sollte man Verständnis dafür haben. Und arbeiten möchtest du ja und das ist für dich dein weiterer Weg. Viel Erfolg! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community