Frage von DrDralle 18.07.2011

Vorsorgeuntersuchung – Darmspiegelung (Coloskopie) – gefährlich?

  • Hilfreichste Antwort von Humpelschtilz 18.07.2011
    29 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Als Heteroischen gibt ja bestimmte Dinge wo verständlich nich jeden gern ranläst.

    Insofern hatte ich Glück ich nur zu ne Bronchienspiegelung muste in Bundeswehrkrankenhaus Berlin mal. Da haben sie mich mit sone Art Lachgas beruhigt.

    Nu denk ich in Deinen speziellen Falle is Lachgas vielleicht ein vonne Gase wo vermeiden müstest weil denn lachst anne falsche Seite los womöglich - un denn lachen alle bei ihre verantwortungsvolle Arbeit nachher noch....

    Nenee, ich sag ma, die machen das nicht nur mit Dir zun allerersten Male zwecks erst einüben an ein lebenden Modell - nee, die können das längs un sehr gut! Hab also volles Vertrauen (auch wenn leer un nüchtern bleiben must dafür) bleib schön entspannt an sämtliche Körperteile von Kopp her runtergedacht.

    Die werden auch so machen das nich noch heftig schmerzt - heute is ja kein Frisöhr mehr wo bei lebendige Mitdenkleistung Backenzähne zieht un sowas - heute gibt es Ruhigsteller un Stillhalter un auf jeden Fall ne sehr nette Schwester wo Dich un allen Kummerspeck in jede Lebenslage vor&zurück narkotisch betreut. Schön locker lassen un nix zusammenkneifen!! Das sagt Dir herzlich diesmal: MorphiHum

    Allesgutewünschundaumendrück!!

  • Antwort von amdros 18.07.2011
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Kann ich..ist alles halbsowild..habe es Anfang des Jahres auch über mich ergehen lassen müssen und es ist kaum der Rede wert es zu erwähnen.

    Du kannst Dir aber auch eine leichte Narkose geben lassen..dann merkst du mit Sicherheit absolut nichts. So war es jedenfalls bei mir. Bin nach ca. 1 h wieder wach geworden und konnte mich wirklich überhaupt nicht daran erinnern, daß mir etwas wiederfahren ist. Hätte ich nicht gewußt um welch eine Untersuchung es sich gehandelt hat..ich hätte es nicht gewußt..und das ist die absolute Wahrheit!!!

  • Antwort von osmond 18.07.2011
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hi, alles halb so schlimm. 2 Tage vorher keine Körner, kein Chili essen (sonst meckert Onkel Doktor). Dann trinkste Unmengen von Glaubersalz. Am Untersuchungstag (am besten Mittags, dann kannste auspennen), Teller Brühe, Glaubersalz - und ab gehts zur Endoskopie. Wirt betäubt, Kriegst das Rohr eingefahren, den Darm aufgeblasen und wirst inspiziert. Anschließend nüchterst Du aus. Auf einem der bereitstehenden Liegen. Das wars, Hast ein paar Blähungen, die nach 1-2 h rum sind (Gone with the Wind). Onkel Doktor sagt Dir noch das Ergebnis - das wars. Läßt Dich dann heimfahren. Kannst gleich anschließend was essen. Also: alles halb so wild, das Fahrradfahren ohne Sattel. Hoffentlich haste keine entzündeten Divertikel. Gruß Osmond

  • Antwort von schulle2 18.07.2011
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich hab Termin im Oktober, auf meinen Bericht mußte noch warten. Ich bin da voll positiv eingestellt.

  • Antwort von diewildeHilde 18.07.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also ich hab es vor gut 20 Jahren überlebt und gehe davon aus, daß die sich mittlerweile noch schonendere Methoden ausgedacht haben. Ich glaube, man darf nur nicht so wirklich viel drüber nachdenken, denn dann macht man es sich selbst und dem Doc nur schwer.......

  • Antwort von YarlungTsangpo 18.07.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da kann ich dir nix dazu sagen....

    Weil ich auch kneifen würde.... ;o)))

  • Antwort von hunter46 18.07.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Diese Untersuchung ist wichtig - aber ungefährlich.

    Ängstliche Patienten erhalten vorab eine > Beruhigungsspritze

  • Antwort von hanco 18.07.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da wird nichts zugehalten. Und nein - sie wird auch nicht derart aufgeblasen, dass sie platzt.

    Die Verletzungsgefahr ist da, aber minimal. Die Ärzte wissen schon, wassie tun.

  • Antwort von Gerusa 06.08.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eine Darmspiegelung ist heutzutage überhaupt kein Problem, wenn der Arzt viel Erfahrung damit hat. Wenn es möglich ist bekommt man eine ganz kurze Narkose, dann merkt man überhaupt nichts. Bei der Burda-Siftung kann man anrufen und nachfragen nach Ärzte die eine Darmspiegelung machen. Das ist meine Erfahrung und Meinung.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!