Vorne dünne Haare die viel langsamer als die anderen wachsen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo ThomasJansen,

zunächst einmal empfehlen wir Dir, mit Deinen Beobachtungen einen Hautarzt zu konsultieren. Häufig werden sogar sogenannte Haarsprechstunden angeboten. Eine Diagnose sollte immer von einem Arzt vorgenommen werden.

Gerne möchten wir Dir noch einige allgemeine Informationen zum Thema Haarausfall geben:

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Er kann durch Erkrankungen ausgelöst werden, manchmal tritt er auch aus ernährungsbedingten oder psychischen Gründen auf. In 80 % der Fälle sind jedoch erbliche Faktoren verantwortlich. 

Beim Mann beginnt der genetisch bedingte Haarverlust meistens zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr im Bereich der Schläfen und der Scheitelregion. 

Es kommt zur Ausbildung der typischen Geheimratsecken. Mit zunehmendem Alter prägt sich der Haarausfall immer stärker aus und das Haar lichtet sich auch am hinteren Oberkopf (Tonsur).

https://www.regaine.de/haarausfall-maenner/haarausfall-maenner#Verlauf

Im späten Stadium verbinden sich die haarfreien Zonen allmählich miteinander, sodass eine Glatze entsteht. Schließlich wachsen die Haare nur noch hufeisenförmig als Haarkranz.

Die erbliche bedingte Form des Haarausfalls ist eine Veranlagung für eine Überempfindlichkeit: Die Haarfollikel reagieren empfindlich auf das Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT).

Die genetische Veranlagung wird sowohl von mütterlicher als auch von väterlicher Seite vererbt - der Einfluss der mütterlichen ist jedoch vermutlich stärker.

Unter https://www.regaine.de/service-faq/haarausfall-test findest Du einen Test, der Dir eine erste Einschätzung erlaubt, ob in Deinem Fall ein erblich bedingter Haarverlust vorliegen könnte.

Alles Gute wünscht 

Dein Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung