Vormund für Flüchtlinge?.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du bekommst das erstmal nichts für, außer vielleicht mal irgendwelche Auslagenerstattungen. Die Tätigkeit an sich ist ein reines Ehrenamt.

Ansonsten mal völlig trocken und abseits von der menschlichen Ebene:

Du gehst aber eine dauerhafte Verpflichtung damit ein, die Dich unter Umständen richtig viel Zeit kosten kann. Wesentliche Aufgaben würde nämlich bei einem minderjährigen Flüchtling sein, dass *Du* Dich dann um *seinen* bzw. *ihren* Papierkram kümmern darfst. Also plötzlich im Auftrag Deines Schützlings gegen die deutsche Bürokratie kämpfen dürftest.

Ich behaupte mal, als zwar Volljähriger, aber Noch-Schüler, ist das drei Nummern zu groß für Dich. Lass' es lieber. Hier geht es weniger um Menschenliebe als vielmehr um den Versuch des Staates, die Dinge, die eigentlich das Jugendamt machen müsste, auf ehrenamtliche Private abzuwälzen.

Eigentlich müsste Frau Merkel diese ganzen Fälle höchstpersönlich auf ihren Tisch geknallt bekommen und in ihrer "Freizeit" wegarbeiten. Wie, geht nicht? Hätte sie sich Mitte 2015 überlegen sollen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist aufgefallen, dass die meisten Flüchtlinge nicht von der "Liebe"  hilfsbereiter Deutscher erdrückt werden wollen. Das ist ihnen sogar äußerst unangenehm, wenn sie ständig bemuttert werden und ihnen 24/7 Honig ums Maul geschmiert wird. Kann's ihnen nicht mal verübeln, wenn Zuckerlilly höchst persönlich auftaucht :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?