Vorliebe für Windeln therapieren?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich bin selbst betroffen und auch ich kannte die Gefühle von denen Du sprichst. Ich will Dir nicht den Mut nehmen, aber wegtherapieren kann man solch einen Fetisch nicht. Trotzdem kann ein Psychologe Dir helfen besser damit zurecht zu kommen und dich so zu akzeptieren wie Du nun mal bist. Wenn Du unter Deinem Fetisch leidest, solltest Du psychologische Hilfe in Anspruch nehmen!

Auch ich hatte Phasen, wo ich davon loskommen wollte. Der Grund ist aber eigentlich nicht, weil ich selbst mich damit nicht wohlfühlte. Im Gegenteil, denn das Tragen von Windeln verschafft mir ja possitive Gefühle und ich genieße es. Für nicht Betroffene wird das nur schwer nachzuvollziehen sein, gerade weil Windeln für die meisten Menschen doch eher mit negativen Attributen besetzt ist. 

Der Grund ist, oder war vielmehr, das man feststellt anders zu sein. "Nicht normal", wie man weitläufig sagt. Dieses Gefühl ist es, mit dem wir nich zurechtkommen. Aber sind wir nicht normal? Ich glaube nicht, dann wir haben uns diese Vorliebe nicht ausgesucht. Es hätte auch etwas anderes sein können als Windeln in vielleicht wäre es etwas, dass die Gesellschaft und wir eher hätten akzeptieren können. Aber wem schadet es wenn wir Windeln tragen? Wir tun niemandem damit weh. 

Ich habe in der Vergangenheit ebenfalls mehrmals versucht mich von dem Fetisch zu lösen und das Windeltragen aufzugeben. Es ist mir nie gelungen. Selbst die Liebe schaffte es gerade mal mich 1 Jahr auf Windeln verzichten zu lassen. Immer begleitet von der Sehnsucht mich wieder windeln zu können. 

Ich musste schließlich einsehen, dass Windeln mich auch weiterhin begleiten werden und ich nicht davon loskommen werde. Das will ich aber auch nicht mehr. Es ist nun mal so und ich bin glücklich damit. 

Lerne Dich so zu akzeptieren wie Du bist und mach das beste daraus! Du wirst es nicht ändern können, aber Du musst versuchen, deshalb nicht unglücklich zu sein. Es ist besser Du gibst Drinem Verlangen nach und fühlst Dich wohl, als wenn Du Deine Neigungen unterdrückst und Deine Seele noch mehr leidet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myProb
01.01.2016, 23:43

Danke erstmal für die Antwort. Ich bin jetzt ein wenig verwirrt, denn ich habe hier auf die frage von leuten gelesen das es therapierbar ist und du schreibst mir das dem nicht so ist. Das spiegelt genau das wieder was mir meine recherche im internet gebracht hat .. Ich bin inzwischen der Meinung das es von fall zu fall unterschiedlich ist, und das man die betroffenen in die unterteilen kann in leute für die das ein fetisch ist, eine art der spielerreien des sexlebens und in leute die durch erfahrungen in ihr er kindheit dazu gekommen sind und es eigentlich nicht wirklich brauchen. ich hoffe und glaube zu den leuten zu gehören die es nicht wirklich brauchen, das es durch schlechte erfahrungen in meiner kindheit ein "defekt" ist. und das ich es mit hilfe in den griff bekommen kann. aufjedenfall danke für die antworten die ich bisher bekommen hab.

2

Hallo,
ich bin 50, weiblich.
Auch ich wollte davon loskommen.
Ca. 30 Jahre habe ich darunter gelitten, gerne Windeln zu mögen und sie auch zu benutzen, teilweise 24 Stunden (an Wochenenden z.B.).
Habe sie aus unterschiedlichen Gründen getragen. Mir ist - auch dank einer langen Therapie - von den Windeln und vom Einnässen loszukommen. Vermisse es nicht mehr und brauche es nicht mehr.
Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziemlich umfangreiches Thema.

Zuerst: Nimm dir mal etwas Zeit und denke darüber nach, weshalb du dich schlecht fühlst, wenn du eine Windel anziehst. Denn es scheinen da "zwei Herzen in deiner Brust zu schlagen". Einerseits willst du Windeln, andererseits hast du da ein schlechtes Gewissen.

Ein schlechtes Gewissen kommt meist davon, weil man irgendwann von irgendwem gelernt hat, was "richtig" und was "falsch" ist. Allerdings muss diese "Meinung" nicht richtig sein.

Am einfachsten ist es, dich erst einmal so zu akzeptieren, wie du bist. Du bist doch mehr, als nur deine Vorliebe für Windeln und im Prinzip schadest du damit auch niemandem. Es ist deine Unterwäsche und du kannst aussuchen, welche Unterwäsche du trägst.

Vorab kann ich dir sagen, dass viele Windelliebhaber mit diesem Problem am Anfang konfrontiert werden, dem gesellschaftlichen Wertebild und dem eigenen Gefühl. Aber letztlich musst du dich wohl fühlen.

Wenn du wirklich ernsthaft vorhast, deine Neigung zu Windeln loszuwerden, gibt es da eigentlich nur eine konsequente Diät. Du musst im Prinzip alles meiden, was mit dem Thema Windeln zu tun hat. Keine Bilder mit Windeln, keine Situationen, wo du Windeln siehst oder über das Thema gesprochen wird. Es bedeutet eben einen kompletten Verzicht.

Welchen Weg du gehen willst, die Askese oder ein Leben mit Spezialunterwäsche, das liegt ganz an dir selbst. Beides ist in Ordnung, wenn es für dich in Ordnung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein selbstvertrauen leidet darunter und ich fühle mich nicht normal.

Das erste woran du arbeiten solltest ist das in den Griff zu bekommen. Denn ansonsten zieht dich das immer wieder runter. Versuche es hinzubekommen das es für dich was normales ist und versuche dir ein gewisses Limit zu setzen, in den Situationen trage ich eine in denen nicht.

Kann mir beim Psychotherapeuten geholfen werden oder ist das wie mit homosexualität etwas nicht therapierbares?

Wenn du Glück hast kann er dich unterstützen, aber die eigentliche Arbeit liegt bei dir. Der Fetisch ist durchaus behandelbar und nicht pauschal etwas mit dem man für immer leben muss.

So ein Fetisch kann auch von allein wieder schwächer werden oder vielleicht auch verschwinden. Dabei kommt es wohl darauf an, wie du zu ihm gekommen bist. Es ist auch eine Frage des Willens, du musst lernen wiederstehen zu können. Du musst für dich herausfinden was dir daran gefallen tut und wieso.

Eine Möglichkeit ist schlicht dich von der Quelle fern zu halten. Das verlangen wird bleiben, aber es kann mit der Zeit schwächer werden und auch verschwinden. Letztlich ist das eine Kopfsache und eine Frage des Willens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Psychotherapeut kann dir helfen. Aber bei starken Bedürfniss Windeln zu tragen suche dir einfach Gruppen auf Facebook oder Yahoo oder ähnlich. Trete dort bei. Dort bist du dann unter Gleichgesinnten was auch dein Selbstbewußtsein stark hebt. Zum Positiven.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja dass kann man behandeln .
Schau doch beim Psychologen vorbei !

Guten Rutsch :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so eine Neigung kann man nicht weg therapieren. 

einen Kinderschänder kann man auch nicht heilen, sondern nur die Sympthome lindern, das er sich nicht mehr an Kinder vergreift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Therapeut kann Dir bestimmt helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bringe es direkt auf den Punkt:

Das geht nich hast du solche VORLIEBEN einmal hast du sie immer.

Dass einzigste was du tun kannst ist damit klarkommen ich weiß wovon ih rede

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist therapierbar.

Gehe zu einem Psychotherapeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung