Frage von justin2505, 75

Vorladung zur Polizei hilfe?

Hallo Und zwar habe ich (Mutter) ein Brief bekommen von der Polizei wo dies drin stand

VORLADUNG

Sehr geehrte Frau B

in der Ermittlungssache Warenbetrug vom 17.10.2015

ist die Betroffenenanhörung Ihres Sohnes Max Mustermann, *10.05.2000 erforderlich

Sie werden daher gebeten, am Dienstag, 1.12.2015, um 14 Uhr

bei der oben genannten Dienststelle Zimmer *** in Begleitung der obengenannten Person vorzusprechen bzw. deren Erscheinen zu veranlassen.

Nun jetzt kommt es ich habe mal vor 1-2 Jahren etwas Bestellt und auf meinen Sohn seinen Namen bestellt es war ein großer Fehler von mir deshalb waren wir auch beim Jugendamt vor 5-6 Monaten und jetzt verstehe ich nicht bin ich die Täterin oder ist mein Sohn der Täter ?

MFG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 53

Hallo justin2505,

mich irritiert hier die Formulierung:

ist die Betroffenenanhörung Ihres Sohnes Max Mustermann, *10.05.2000 erforderlich

Den Status "Betroffener" kann man nur in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren erhalten.

Betrug ist aber keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat in dem es folgende Statusmeldungen geben kann:

  • Beschuldigter
  • Geschädigter
  • Zeuge

Oftmals hat der Geschädigte einen Doppelstatus, nämlich den des Geschädigten und zugleich des Zeugen.

Hier abzuschätzen, welchen Status Dein Sohn hat ist schwer. Er kann Beschuldigter in einem Strafverfahren oder Zeuge und evtl. zugleich auch Geschädigter sein.

Du hast die Vorladung jedenfalls nur erhalten, weil Dein Sohn egal, ob Beschuldigter oder Zeuge/Geschädigter vernommen werden soll und bei einem 15jährigen hat der Erziehungsberechtigte ein Anrecht bei der Vernehmung anwesend zu sein.

Ich an Deiner Stelle würde mal das Gespräch mit Deinem Sohn suchen und somit versuchen herauszufinden, ob Dein Sohn Beschuldigter/Zeuge/Geschädigter ist.

Der Polizeilichen Vorladung muss aber weder Dein Sohn noch Du Folge leisten.

Nur ist Dein Sohn Geschädigter, macht es natürlich Sinn hier auszusagen.

Ist Dein Sohn Beschuldigter in einem Strafverfahren, kann es unter Umständen Sinn machen, der Vorladung keine Folge zu leisten und sich nicht zur Sache zu äußern.

Aber ich rate niemals pauschal dazu keine Aussage zu machen, aber auch nicht dazu eine Aussage zu machen.

Um hier einen Rat geben zu können, wie man sich verhält, müsste man konkrete Angaben zum Grund der Vorladung haben.

Sollte Dein Sohn nicht Gesprächsbereit sein oder nichts zur Sache rausrücken würde ich im Vorwege erst einmal das Gespräch mit der Polizei suchen und herausfinden, was Sache ist.

In dem Schreiben steht ein Aktenzeichen/eine Tagebuchnummer und eine Telefonnummer. Mit diesen Angaben kannst Du Dich bei der Polizei informieren.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von justin2505 ,

Danke für ihre sehr ausführliche Antwort also wenn mein sohn der Täter wäre müsste dann darin stehen "Beschuldigte" ?

Kommentar von TheGrow ,

Das ist richtig

Antwort
von diePest, 75

Dein Sohn soll angehört werden .. Du sollst ihn nur begleiten. 

Kommentar von justin2505 ,

Also ist mein Sohn der Täter ?

Kommentar von diePest ,

Er ist Betroffener .. die Frage ob Täter oder Zeuge oder anderweitig beteiligt soll geklärt werden. 

Antwort
von ginatilan, 56

Hallo

und jetzt verstehe ich nicht bin ich die Täterin oder ist mein Sohn der Täter ?

warum solltest du der Täter sein??

es geht doch nicht um die Sache von vor 2 Jahren, sondern um diese:

Warenbetrug vom 17.10.2015

zu dieser Vorladung musst du oder dein Sohn NICHT hingehen (deswegen steht da auch "Sie werden daher gebeten"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten