Frage von MrUndercut, 83

Vorladung zur Polizei als Beschuldigter obwohl alles geklärt ist?

Unzwar vor genau einer Woche habe ich eine Auseinandersetzung gehabt, aber nicht so schlimm wie man denkt, habe ihn nur 3-4 Backpfeifen gegeben, anschließend musste mein dummer Kumpel draufhauen obwohl ich ihn abgehalten hab.. Mein Kumpel hat echt Gewalt eingesetzt mit Fäusten etc aber nicht ich ! Er hat kein Brief bekommen und wieso ich? Das Opfer selbst meinte auch das ich unschuldig bin, kann er mich rausreden?

Hab heute die Vorladung bekommen, bin direkt zum Opfer gegangen und haben uns ausgeredet, es ging zwar um ihn doch die 'anzeige' kam nicht von ihn, wie geht das?

Wir haben uns ausgereift und er meinte er zieht die anzeige zurück, funktioniert das obwohl die anzeige nicht von ihm War ?

Ich muss Dienstag zur Polizei und würde es klappen das wenn das Opfer mit mir und mein Vater kommt, das ich dann aus dem Schneider bin?

Mfg

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 49

Hallo MrUndercut,

um Deine Frage zu beantworten muss man sich die drei folgenden Gesetze ansehen.


§ 224 StGB - Gefährliche Körperverletzung 

(1) Wer die Körperverletzung 

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.


 § 223 StGB - Körperverletzung 

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.


§ 230 StGB - Strafantrag 

(1) Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält. Stirbt die verletzte Person, so geht bei vorsätzlicher Körperverletzung das Antragsrecht nach § 77 Abs. 2 auf die Angehörigen über.


Wenn Du Dir die drei Paragraphen ansiehst, siehst Du:

  1. Das die einfache Körperverletzung nur dann verfolgt wird, wenn ein Strafantrag gestellt wird oder
  2. öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt. Ist das der Fall ist es unerheblich ob der Geschädigte den Strafantrag (nicht die Strafanzeige, denn die kann man nicht zurückziehen) zurückzieht
  3. das in Deinem Fall, durch die gemeinschaftliche Begehung mit Deinem Kumpel, keine einfache Körperverletzung gem. § 223 StGB vorliegt, sondern das hier eine Gefährliche Körperverletzung nach § 224 StGB vorliegt, bei der die Polizei auch ohne Strafantrag von Amtswegen vorgehen muss.

Das heißt im Klartext. Die Polizei muss die Tat auf jeden Fall verfolgen, egal was die Geschädigte Person will.

Hab heute die Vorladung bekommen, bin direkt zum Opfer gegangen und haben uns ausgeredet, es ging zwar um ihn doch die 'anzeige' kam nicht von ihn, wie geht das?

Eine Anzeige ist nichts weiter, als dass Jemand die Polizei über eine Strafbare Handlung informiert. Das kann logischerweise auch Jemand sein, der nur Zeuge von der Tat war. Das kann sogar selbst ein Kind sein. Und diese Anzeige kann auch nicht mehr zurückgenommen werden.

Wir haben uns ausgereift und er meinte er zieht die anzeige zurück, funktioniert das obwohl die anzeige nicht von ihm War ?

Nein das funktioniert nicht, den wie gesagt eine Anzeige kann man nicht zurückziehen, egal ob man diese selber oder ein anderer gestellt hat.

Ich muss Dienstag zur Polizei und würde es klappen das wenn das Opfer mit mir und mein Vater kommt, das ich dann aus dem Schneider bin?

Die Polizei hat keinen Einfluss auf das Strafverfahren.

Die Polizei wird, aber Deine Aussage und die Aussagen der anderen Beteiligten schriftlich protokollieren.

Die Ganze Ermittlungsakte wird dann samt der Protokolle Eurer Aussagen an die Staatsanwaltschaft gesendet.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann ob:

  1. sie das Verfahren wegen Geringfügigkeit gem. § 153 StPO einstellt oder
  2. sie das Verfahren gegen Auflagen und Weisungen gem. § 153a StPO einstellt oder
  3. sie per Strafbefehl eine Geldstrafe beantragt oder
  4. eine Hauptverhandlung nötig hält. In dem Fall wirst Du Dich vor Gericht verantworten und musst abwarten, welches Urteil der Richte spricht.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Girschdien, 83

Dann kommt die Anzeige von der Staatsanwaltschaft, weil die ein öffentliches Interesse in der Strafverfolgung sieht. Da kann das Opfer nichts für und auch nichts dagegen machen. 

Kommentar von MrUndercut ,

Doch ich hab es nicht übertrieben wie mein Kumpel,  warum kriege ich sie Vorladung ?

Kommentar von Girschdien ,

Das musst Du den Staatsanwalt fragen. Ich weiß das auch nicht.

Kommentar von augsburgchris ,

Dein "Kumpel" bekommtmit Sicherheit auch noch eine. Dauert halt eventuell etwas länger. 

Kommentar von Marakowsky ,

Backpfeifen sind auch Gewalt. Wenn du der agressor warst, ist das deine Antwort.

Antwort
von TreudoofeTomate, 64

Nein, weil es nicht Sache des Opfer ist, Straftaten zu verfolgen. Darum kümmert sich die Staatsanwaltschaft und bei der kannst du dich nicht damit rausreden, dass du dich mit dem Opfer ausgesprochen hast.

Antwort
von augsburgchris, 63

du hast eine Körperverletzung begangen und es wird gegen dich ermittelt. Du kannst zu dem Termin hingehen oder auch nicht ganz wie du magst. Erst einer Vorladung der Staatsanwaltschaft MUSST du Folge leisten.
Die wird jedoch sicher kommen wenn du bei der Polizei nix sagst. Du musst dich nicht selbst belasten. Das Opfer kannst du mitbringen (bitte nicht unter dem Arm), das wird dir jedoch nix bringen. Die Polizei ermittelt nur. Entscheiden wird der Staatsanwalt bzw. der Richter falls Anklage erhoben wird. Heisst die Polizei hat keinen Einfluss auf das Urteil.

Antwort
von Kandahar, 66

Das Opfer kann die Anzeige nicht zurückziehen. Da ist jetzt die Staatsanwaltschaft dran. Im übrigen musst du jetzt nicht einen auf harmlos machen, auch Backpfeifen sind Schläge!

Antwort
von LonelyBrain, 70

Mein Kumpel hat echt Gewalt eingesetzt mit Fäusten etc aber nicht ich !

Um das mal klarzustellen: Auch "Backpfeiffen" sind Gewalt!!

Man kann eine Strafanzeige übrigens nicht immer einfach so zurückziehen. Ihr stellt euch das immer so einfach vor...

Geh am Dienstag zur Polizei und dann wirste schon sehen was dich erwartet.

Kommentar von jurafragen ,

Man kann eine Strafanzeige übrigens nicht immer einfach so zurückziehen

Wann kann sie nie zurückziehen.

Kommentar von LonelyBrain ,

Habe ich etwas derartig anderes gesagt das es sich nun lohnt dies zu bemängeln? Kümmere dich doch um wesentlich wichtigere Dinge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten