Frage von sen34ta, 56

Vorladung zum Ermittlungsverfahren wegen §144 II Nr2?

Ein kollege hat oben genannten Brief bekommen. Weiß von dem Abend nichts er schließt aber nicht aus dem Feuerlöscher von der Diskothek geklaut zu haben. Kameras existieren wohl vor der Diskothek ob die funktionieren weiß er nicht. Wie sollte er Vorgehen ?was erwartet ihn ?

Er hatte ihn danach definitiv in der hand.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Interesierter, 28

Bisher ist das nur ein Ermittlungsverfahren.

Nur würde ich hier direkt zur Konsultation eines Anwaltes raten. Die Tat möglicherweise einzuräumen, dürfte in diesem Stadium der Ermittlungen kein kluger Zug sein.

Kommentar von sen34ta ,

Aber ein Anwalt ist viel teurer als ein feuerlöscher oder?

Kommentar von Interesierter ,

Das Problem ist auch nicht der Wert des Feuerlöschers sondern die Strafe, die hier im Raum steht.

Kommentar von sen34ta ,

Welche strafe den ?

Kommentar von LouPing ,

Hey sen34ta

Welche strafe den ?

Diebstahl, das kann schon bestraft werden.  

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Hör doch erst einmal Dir, ob und wenn ja, was zur Dir zur Last gelegt wird oder auch nicht. Must Dich nicht selbst belasten.

Günter

Kommentar von Akka2323 ,

Geldstrafe, Gefängnis, den Feuerlöscher bezahlt er auch noch.

Antwort
von GuenterLeipzig, 38

Es wird lediglich ermittelt. Er wird befragt werden. Ergebnis offen.

Günter

Kommentar von sen34ta ,

Soll er hingehen oder nich?

Kommentar von Xipolis ,

Erst einlassen nach Akteneinsicht.

Kommentar von sen34ta ,

Danke trotz dem

Antwort
von pkeveryone, 36

Das weiss ich nicht, aber wenn er geständig ist kommt er vielleicht nochmal mit nem blauen Auge davon, vorrausgesetzt er hat nicht schon ne lange Liste an anderem Unfug.

Außerdem sollte er behaupten (da er ja in der Disco war wird das bestimmt wahr sein) viel getrunken zu haben. Das hilft immer bei der Reduktion der Schuldfähigkeit. Aber falls man das sagt besser nicht sagen, dass man dann auf dem Roller nach Hause gebrettert ist mit dem Feuerlöscher Huckpack. Dann glaubt einem keiner das man was intus hatte.

Polizisten sind auch nur Menschen und wollen wg. dem Feuerlöscher bestimmt auch nicht stundenlange verhöre abhalten. DAs ist jetzt aber nur so eine Vermutung meinerseits. Ich Selbst hatte nie das Vergnügen auf der Wache zu sitzen.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 13

§ 144 StGB gibt es nicht in Deutschland.

Meinst du vielleicht den § 145 Abs. 2 Nr. 2 StGB? Der dürfte auch eher zutreffen. Da steht drin:

"Wer absichtlich oder wissentlich

1.(...)

2.die zur Verhütung von Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr dienenden Schutzvorrichtungen oder die zur Hilfeleistung bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr bestimmten Rettungsgeräte oder anderen Sachen beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 303 oder § 304 mit Strafe bedroht ist."

Wenn er den Feuerlöscher mitgenommen hat, dann hängt er am Haken. Da muss er nun durch. 

Wie die Beweislage ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. 

Meine Empfehlung: Alles einräumen, Reue zeigen, auf Alkoholkonsum hinweisen. Vielleicht nimmt der StA die Reue ab und zeigt Milde. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community