Vorladung wegen Besitz, Erwerb von Betäubungsmitteln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zuerst einmal: Ruhe bewahren.

Vermutlich (!) hat irgendein Idiot, der wegen eines Ladendiebstahls oder einer anderen Banalität eine Vorladung bekam, bei der Polizei irgendeinen Kram erzählt, weil er sich a) wichtig machen, b) von sich ablenken wollte oder c) auf eine Strafminderung hofft und deinen Namen mal irgendwoher von vor vier Jahren noch kannte. So was kommt vor und ja, solche Akten hatte ich schon in der Hand.

Zu einer polizeilichen Vorladung muss man nicht hin und sollte es auch nicht tun (weil die Hauptbeweismittel Aussagen sind, weil sich kaum jemand derart gut im Griff hat, nicht spontan etwas zu sagen, was falsch interpretiert werden kann, und weil das genau das ist, was ein Strafrechtler sagen würde).

Billiger wird es, wenn du das Ding irgendwo ablegst und schaust, ob noch was kommt (ob, weil ca 80 Prozent aller Ermittlungsverfahren eingestellt werden). Dann, ob bei Strafbefehl oder Anklageschrift, ist der Weg zum Anwalt ein sehr sinnvoller. Nach dem kannst du aber jetzt schon mal schauen, das schadet nicht.

Du kannst auch jetzt schon einen aufsuchen, aber im prinzip kann der vor weiteren rechtlichen Schritten auch nichts tun.

Gut wäre jemand, der mit dem BtmG Erfahrung hat. Gute Hinweise auf erfahrene Anwälte findest du auf diesem Weg: http://www.gruene-hilfe.de/2009/03/09/woher-bekomme-ich-einen-anwalt/

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerberecht
29.08.2016, 13:41

Nachtrag: Der Führerschein steht bei solchen Fällen nämlich schon zur Disposition, daher - falls es so weit kommt - keinen Wald-und-Wiesen-Anwalt nehmen, sondern jemanden mit Erfahrung.

0
Kommentar von Schimmelbr0t
29.08.2016, 13:44

Danke das ist sehr Hilfreich! Muss ich da wirklich nicht hin? Muss ich da Absagen oder einfach nicht hingehen? 

0

Wenn du seitdem nichts mehr mit Betäubungsmitteln zu tun hattest, dann mach dir keinen Kopf.

Wenn allerdings doch und einer deiner "Freunde" wurde hochgenommen, kann es sein, dass er dich gleich mit reinzieht. Auf jeden Fall solltest du jetzt erstmal möglichst die Drogen sein lassen, bis sich alles wieder beruhigt hat.

Wenn du Zeug dealst, solltest du es möglichst aus deinen Räumlichkeiten (Dazu zählen auch Fahrzeuge) entfernen, nur um ganz sicherzugehen.

Ja nachdem wann die Anhörung ist und ob du noch konsumierst, solltest du vielleicht direkt im Vorhinein noch Absprachen mit deinem Anwalt treffen.

Der Führerschein kann dir auch entzogen werden, wenn du nicht konsumiert hast, sondern lediglich feststeht, dass du dich noch mit Betäubungsmitteln umgibst.

Die Polizei kann in einem solchen Fall die "Entdeckung" an die Führerscheinstelle weitergeben, die bei Bedarf eine MPU anordnet. Und damit hast du ja bereits Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schimmelbr0t
29.08.2016, 13:36

Alle im umfeld werden hochgenommen, ich habe aber damit nichts mehr zu tun. 

Ich bin hald sehr auf meinen führerschein angewiesen und bin nicht dicht gefahren. Es hieß von anderen das wenn ich es besaß  aber nie dicht auto fahre mein führerschein meins bleibt

0

Anwalt beauftragen, der Akteneinsicht nimmt. Spekulieren bringt nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung